BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich
Lehrstunde für die Eisgenossen gegen Tschechien
publiziert: Freitag, 26. Apr 2002 / 22:20 Uhr

Jönköping - Die Krueger-Boys mussten in ihrem ersten WM-Spiel gegen Weltmeister Tschechien eine Lehrstunde erleben: Die Tschechen fegten die Schweizer Nati mit 5:0 vom Eis.

Der Schweizer Martin Plüss gegen die Tschechen Filip Kuba und Torhüter Milan Hnilicka.
Der Schweizer Martin Plüss gegen die Tschechen Filip Kuba und Torhüter Milan Hnilicka.
Mit dem 0:5 (0:1, 0:3, 0:1) gegen Tschechien startete das Schweizer Eishockey-Nationalteam in Jönköping mit einem 'normalen' Resultat in die WM. Bis zur 34. Minute durften die Schweizer auf eine Überraschung hoffen.

Innerhalb von 313 Sekunden erhöhten die Tschechen dann bis zur 39. Minute auf 4:0. Die grosse Figur während dieses tschechischen Zwischenspurts war der 29-jährige Jan Uicik von Slavia Prag. Ujcik erzielte die Treffer zum 2:0 und 3:0, nachdem er in der 28. Minute schon die Latte getroffen hatte. Mit Ujcik bekundeten die Schweizer schon vor einem Jahr an der Weltmeisterschaft in Deutschland ihre Mühe: Damals erzielte er beim 1:3 von Nürnberg in der 44. Minute ebenfalls das wegweisende 2:1 für die Tschechen.

Wie die Schweizer nach Ujciks 0:2 einbrachen, schmälerte den positiven Eindruck, den das Team von Ralph Krueger während der ersten 33 Minuten hinterlassen hatte. Die Hoffnung auf eine Überraschung basierte in dieser Phase nicht nur auf dem Umstand, dass die Tschechen lediglich mit einem Tor führten.

Die beste Schweizer Möglichkeit besass Martin Plüss Sekunden vor dem 0:1 in Unterzahl: Von der Mittellinie aus konnte der Klotener solo auf das tschechische Tor losziehen, scheiterte aber an NHL- Allstar Milan Hnilicka (Atlanta Thrashers). Beim Stand von 0:1 verpassten Thomas Ziegler (18.), Flavien Conne (22.), Adrian Wichser (25.) und mit einem Sololauf übers ganze Feld Julien Vauclair (32.) viermal knapp den Ausgleich.

Die letztlich entscheidenden Unterschiede legten die Tschechen im Powerplay: Das 1:0 fiel nach einem abgefälschten Weitschuss von Frantisek Kaberle in regulärer Überzahl, beim 2:0, das Ujcik mit einem Nachschuss erzielte, war während 20 Sekunden eine Strafe gegen die Schweiz angezeigt. Die Schweizer dagegen brachten bei ihren vier Minuten Überzahl lediglich einen Schuss auf Hnilicka zu Stande.

Schuldlos an der Schweizer Niederlage war Torhüter Martin Gerber, obwohl der 27-jährige Emmentaler vom 0:1 bis zum 0:4 drei von fünf Schüssen passieren liess. Für Gerber war es die erste Niederlage in der neuen Kinnarps Arena von Jönköping. In der schwedischen Meisterschaft hatte er mit Färjestad bei HV 71 dreimal gewonnen (3:2 n.V., 2:1 und 2:1 n.V.) und dabei in 220 Minuten bloss vier Gegentreffer kassiert.

Als Fazit des ersten WM-Spiels blieb, dass die Schweizer trotz der gelungenen Startphase diesmal absolut chancenlos waren, während sie vor einem Jahr in Deutschland gegen die Tschechen noch hätten gewinnen können. Höher verlor die Schweiz gegen Tschechien oder die frühere Tschechoslowakei letztmals während der ersten Ära von Simon Schenk (1985 2:9 in Zürich und 1988 1:7 in Zug).

Andererseits haben sich die Schweizer für eine erfolgreiche Fortsetzung des Turniers noch nichts verspielt. Gegen die Tschechen, bei denen Jaromir Jagr nicht aus dem Kollektiv heraus stach, erwartete vom Krueger-Team niemand ein Sieg. Wichtiger sind die folgenden Partien gegen Deutschland (am Sonntag) und gegen Japan (am Montag).

Tschechien - Schweiz 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)

Kinnarps Arena, Jönköping. -- 4'000 Zuschauer. -- SR Hutchinson (Ka), Makarow/Svensson (Russ/Sd). -- Tore: 7. Frantisek Kaberle (Martin Prochazka, Patera/Ausschluss Beat Gerber) 1:0. 34. Ujcik (Vlasak, Kubina/Strafe angezeigt) 2:0. 37. Ujcik (Vlasak, Cajanek) 3:0. 39. Jaroslav Hlinka (Spacek, Jagr) 4:0. -- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Tschechien, 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz.

Tschechien:
Hnilicka; Kubina, Spacek; Michal Sykora, Frantisek Kaberle; Kuba, Klesla; Jagr, Hrdina, Jaroslav Hlinka; Moravec, Patera, Martin Prochazka; Ujcik, Cajanek, Vlasak; Vyborny, Bros, Sedlak.

Schweiz:
Martin Gerber; Beat Gerber, Steinegger; Höhener, Hirschi; Patrick Fischer II, Streit; Julien Vauclair, Seger; Rüthemann, Jeannin, Conne; Wichser, Martin Plüss, Reichert; Crameri, Thomas Ziegler, Björn Christen; Baldi, Aeschlimann, Paterlini.

Bemerkungen:
Schweiz ohne Weibel (Ersatztorhüter) und Bührer (überzählig). -- Pfosten-/Lattenschüsse: Thomas Ziegler (19.); Ujcik (28.), Spacek (46.). -- Powerplay: Tschechien 1/3; Schweiz 0/2.

(Rolf Bichsel, Jönköping/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel wird von Feyenoord begehrt.
Feyenoord ruft  Nach dem Abgang von Albian Ajeti in Richtung Premier League «droht» dem FC Basel auch der Verlust von Ricky van Wolfswinkel. mehr lesen 
Meniskusverletzung  GC muss für den Saisonendspurt auf ... mehr lesen
GC muss wohl für den Rest der Saison ohne Abwehrspieler Nathan auskommen.
Der FC Sion kann auch die nächsten beiden Jahre auf die Dienste von Goalie Kevin Fickentscher zählen.
Goalie bleibt  Sion-Goalie Kevin Fickentscher hält den Wallisern die Treue und verlängert seinen Vertrag um zwei Jahre. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 3°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 2°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten