Leichtathletik: El-Idrissi unterbietet Olympia-Limite
publiziert: Sonntag, 4. Jul 2004 / 19:30 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 4. Jul 2004 / 20:54 Uhr

400-m-Hürdenläufer Cédric El-Idrissi bot das Highlight an den Schweizer Meisterschaften in der Basler Schützenmatte. In 49,10 Sekunden erfüllte er den Olympia-A-Wert, was bislang nur Marathon-Läufer Viktor Röthlin geschafft hat.

Cédric El-Idrissi ist in Form.
Cédric El-Idrissi ist in Form.
Die Delegation für die Olympischen Spiele umfasst gleichwohl wie bisher neun Aktive. El-Idrissi verdrängte Klubkollege Alain Rohr, der mit erfülltem B-Wert von 49,45 nicht mehr selektioniert werden darf. Will eine Nation in einer Disziplin zwei Athleten entsenden, muss jeder den strengeren A-Wert (49,20) erfüllen.

El-Idrissi drehte den Spiess im Duell gegen Rohr auf eindrückliche Art wieder um und egalisierte seine persönliche Bestzeit, die er vor einem Jahr an den SM in Frauenfeld aufgestellt hatte. "Damals war es ein perfekter Lauf gewesen, heute erreichte ich trotz einem 16er-Rhythmus am Schluss die gleiche Zeit", erklärte der Sieger. Ohne diesen überflüssigen Schritt fühlt er sich in der Verfassung, die 49-Sekunden-Marke zu knacken. Am Dienstag an der Athletissima in Lausanne bietet sich dazu die Möglichkeit. Danach nimmt der Oekonom den Fuss vom Pedal, um nach einer kleinen Pause einen gezielten Aufbau für Athen 2004 voranzutreiben.

Nach einem verheissungsvollen Saisonstart war El-Idrissi durch eine Schleimbeutel-Entzündung am Sprunggelenk leicht zurückgeworfen worden. Sein Trainingspartner Rohr steigerte sich in dieser Phase auf 49,45 Sekunden, die er in Basel auf die Hundertstelsekunde genau bestätigte. "Ich hätte es heute packen müssen", ärgerte sich der Routinier, der schon am Samstag prognostizierte, dass ihn Trainingspartner El-Idirssi noch übertrumpfen werde.

Rohr geriet durch eine Unachtsamtkeit auf der Zielgerade kurz ins Straucheln. Zum Patzer, der möglicherweise die fehlenden 25 Hundertstel kostete, gesellte sich noch Lospech. Der Bruder von Stabhochspringerin Nadine Rohr musste auf der wenig geliebten Bahn 1 laufen, obwohl er seinen Vorlauf am Samstag klar gewonnen hatte. Da für die Setzliste die absoluten Zeiten herangezogen werden und die Rangierung nicht berücksichtigt wird, zählte Rohr nicht zu den Top-Vier. Athletissima-Direktor Jacky Delapierre wird besorgt sein, dass Rohr am Dienstag vom Heimbonus profitiert.

Im Duell der Hürdensprinter behielt Raphaël Monachon gegenüber Ivan Bitzi einmal mehr die Oberhand. Doch dies ist für den Bern-Jurassier ein schwacher Trost. In 13,75 blieb er bei Gegenwind deutlich von den 13,62 Sekunden entfernt, die ihm das Tor nach Athen aufstossen würden.

Wachablösung hinausgezögert

Martina Feusi und Daniel Dubois, ihr Klubkollege vom LC Zürich, liefen zu den Titeln über 100 m. Die Zeiten fielen bei böigen Winden mit 11,66 respektive 10,40 Sekunden bescheiden aus. Der 33-jährige Dubois zögerte mit dem fünften Titel in Serie - Hallenmeisterschaften eingerechnet sind es deren zehn - die Wachablöung hinaus. Er distanzierte den aufstrebenden Genfer Nachwuchsmann Cédric Nabe um sechs Hundertstel. Dubois hat Athen noch nicht ganz abgeschrieben. 10,28 Sekunden sind hierfür erforderlich. Bei perfekten Bedingungen mit Windunterstützung sollte dies zu schaffen sein.

Überraschend kam der Hochsprung-Titel von Michael Isler. Der Winterthurer, der schon in der Halle Seriensieger Martin Stauffer in die Schranken gewiesen hatte, setzte sich in 2,25 durch. Auf der Olympiahöhe (2,27) hingegen scheiterte der 20-Jährige dreimal. Knapp an der Olympianorm vorbei schrammte auch 200-m-Läufer Marc Schneeberger. Dem Seeländer fehlten in 20,78 drei Hundertstel.

Zwei Rekorde mit Randgeschichten

Catherine Manigley sorgte vier Jahre nach der Einführung des neuen Speers für den ersten Eintrag in der Sparte Schweizer Rekord. Sie überbot als erste Werferin knapp die SLV-Vorgabe von 48 m. Würfe unter dieser Marke können nicht als Bestmarke homologiert werden. Zum Vergleich: Der Weltrekord liegt bei 71,54 m.

Der zweite Rekord ging auf das Konto von Barbara Leuthard. Die Dreispringerin des TV Ibach landete nach 13,40 m in der Sandgrube. Der Schweizer Verband anerkennt dies als Freiluft-Rekord, obwohl Claudia Vetsch 1995 in der Halle noch fünf Zentimeter weiter gesprungen war. Der internationale Verband IAAF homologiert in technischen Disziplinen bloss noch eine Bestleistung als Weltrekord, egal ob diese mit oder ohne Hallendach aufgestellt wurde. Möglicherweise passt der SLV sein Reglement der nicht über alle Zweifel erhabenen IAAF-Regelung Ende des Jahres an.

(rp/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Sechster in Eugene  Kariem Hussein belegt beim Diamond-League-Meeting in Eugene im Bundesstaat Oregon Rang 6. Der Europameister über 400 m ... mehr lesen  
Kariem Hussein lief auf Rang 6. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 11°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 10°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 11°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 12°C 18°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 12°C 18°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Lugano 14°C 21°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten