Leichtathletik: Schweizer Rekord und Finalplatz für Staffel
publiziert: Sonntag, 7. Mrz 2004 / 19:28 Uhr

Die Schweizer 4x400-m-Staffel hat an den Hallen-WM in Budapest im Vorlauf nach einer taktisch starken Leistung den nationalen Rekord bei 3:09,04 Minuten fixiert. Dieser Wert reichte sogar zur Finalteilnahme, in der wegen der Disqualifikation der USA und dem Sturz eines Bahamas-Läufers Rang 4 resultierte.

Ivan Bitzi überzeugte nur im Vorlauf.
Ivan Bitzi überzeugte nur im Vorlauf.
Das von Mathias Rusterholz gecoachte Quartett hatte am Sonntagmorgen in der Wahl der Taktik wie auch im Wettkampf das Glück auf seiner Seite. Die Schweiz begann mit ihrem stärksten Läufer Alain Rohr. Dieser führte das Feld nach 200 m an und entging so als einziger einer Rempelei, die sämtliche Gegner um fünf bis zehn Meter zurückwarf. Cédric El-Idrissi vermochte den Vorsprung zu halten und auch Martin Leiser übergab als Erster an den Schlussläufer. Andreas Oggenfuss überquerte mit der für ihn sensationellen Abschnittszeit von 46,90 Sekunden als Zweiter die Ziellinie und verwehrte Deutschland um 22 Hundertstel den Finaleinzug.

Der Schweizer Rekord war für das Quartett Rohr, Cédric El-Idrissi, Leiser und Oggenfuss das Minimalziel. Da noch nie eine Schweizer Nationalstaffel unter dem Hallendach angetreten war, klaffte in den Statistiken eine Lücke. Diese hätte nur durch einen Regelverstoss nicht geschlossen werden können. Allerdings musste sich Rusterholz dreieinhalb Stunden gedulden, bis der Rekord tatsächlich feststand. Die engen Platzverhältnisse in der Halle führen beim Wechsel unweigerlich zu einem Gerangel, was in der Regel auch zahlreiche Einsprachen nach sich zieht. So wollte unter anderen Deutschland bei Leiser einen Regelverstoss festgestellt haben, stiess bei der Jury aber auf taube Ohren.

Die gelaufene Zeit von 3:09,04 Minuten ist beachtlich. Zum Hochrechnen einer optimalen 4x400-m-Staffelzeit bei idealem Rennverlauf wird auf internationalem Niveau die Formel "Addierte Einzelzeiten minus zwei Sekunden" angewendet. Dies hätte für die Schweiz, die mit einem Einzel-Durchschnitt von 47,50 zu Buche stand, einen Wert von 3:08 Minuten ergeben. Durch die zwei Rempler, in die Leiser verwickelt war, ging ein Grossteil der fehlenden Sekunde verloren.

Im Sechserfeld im Finallauf war die Kraft nicht mehr vorhanden. Mit 3:12,62 reichten nach dem Lapsus zweier anderer Teams zu Rang vier. Bronze-Team Irland lag allerdings über zwei Sekunden vor der Schweiz.

Enttäuschung spürbar

Ivan Bitzi gelang am Samstag nur der Auftakt nach Mass. In 7,69 über 60 m Hürden senkte er im Vorlauf seine Saisonbestzeit um eine Hundertstelsekunde. In den Halbfinals scheiterte der Horwer in enttäuschenden 7,82 Sekunden. Die Lockerheit des Vorlaufes ging dem Schweizer Meister in der 2. Runde abhanden. Als Letztklassierter seiner allerdings hochkarätigen Serie blieb er im Ziel ziemlich ratlos. Kommunikationsprobleme mit den Organisatoren wollte Bitzi nicht als alleinige Ausrede gelten lassen. Wegen eines gutgeheissenen Protests wurden die Felder aufgrund der fehlenden Bahn -- 17 statt 16 Läufer in den Halbfinals -- kurzfristig umgestellt. Der Schweizer erfuhr erst zehn Minuten vor dem vermeintlichen Start, dass er wesentlich später an der Reihe sein wird.

Noch am Vormittag hatte alles besser ausgesehen. Mit einem technisch sauberen Lauf fing der Luzerner auf den letzten drei Hürden noch zwei Konkurrenten ab. Als Dritter qualifizierte sich der Webpublisher direkt für die nächste Runde. Der Start gelang zwar nicht wunschgemäss. Bitzi hielt sich leicht zurück, da nach dem Fehlstart eines Konkurrenten ein zweites Vergehen im Startblock gleich zum Ausschluss geführt hätte. Doch: "Wer am frühen Morgen Saisonbestzeit läuft, der darf sich nicht beklagen", bilanzierte der 29-Jährige. Am Abend hätte er seinen Schweizer Rekord von 7,62 um mindestens eine Hundertstel unterbieten müssen, um in den Endlauf vorzustossen.

Die Halbfinal-Qualifikation der Top 16 durfte von Bitzi nicht vorbehaltlos erwartet werden. Unter den 32 gemeldeten Läufern figurierte er an 18. Stelle. Der Cut für die Vorschlussrunde lag heuer für die zeitbesten Loser bei 7,72 Sekunden, was für die Dichte des Feldes spricht. Noch vor einem Jahr in Birmingham (Gb) oder vor drei Jahren in Lissabon (Por) waren bloss 7,79 resp. 7,80 Sekunden erforderlich gewesen. Die Finalqualifikation ging bei den letzten zwei Hallen-WM mit Zeiten 7,68 und 7,65 über den Tisch. Diese Werte wurde in Budapest auf 7,61 gedrückt, obwohl mit dem Ausscheiden von Duane Ross (USA) -- Sturz mit Handbruch -- ein Favorit frühzeitig auf der Strecke blieb.

(rr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 9°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Basel 12°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 15°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Bern 10°C 15°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 12°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 14°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 15°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten