Leichtathletik: Sechs Männer und zwei Frauen nach Paris
publiziert: Dienstag, 12. Aug 2003 / 22:49 Uhr

Sechs Männer und zwei Frauen werden die Schweiz an den Weltmeisterschaften Ende August (23.- 31.) in Paris vertreten. Der ebenfalls qualifizierte Zehnkämpfer Rolf Schläfli kann sich wegen einer bevorstehenden Operation nicht am Grossanlass beteiligen.

Rolf Schläfli wird operiert.
Rolf Schläfli wird operiert.
Schläfli muss seine langwierige Hüftverletzung (eine so genannte Labrum-Läsion) am 18. August in der Schulthess-Klinik in Zürich operativ behandeln lassen. Bereits beim Zehnkampf Anfang Juni in Götzis (Ö), bei dem er mit 8019 Punkten die Limite erfüllt hatte, waren erstmals Probleme im rechten Hüftgelenk aufgetreten. Seither bestritt der 32-jährige Architekt keine Wettkämpfe mehr. Als letztes Ziel seiner Aktivkarriere peilt der LCZ-Athlet nun die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2004 in Athen an.

Einziger kurzer Diskussionsfall im Selektionsgremium bildete Nadine Rohr. Die Stabhochspringerin hatte am Samstag in Baden die erforderlichen 4,30 zwar überquert, allerdings galt das C-Meeting nicht als Qualifikationsmeeting. "Dieser Fakt war der Athletin bereits längere Zeit vor dem Wettkampf in Baden bekannt gegeben worden", sagte Peter Schläpfer, Technischer Direktor des SLV.

Mit acht Aktiven (sechs Männer und zwei Frauen) ist die Schweizer WM-Delegation grösser ausgefallen als zu Saisonbeginn erwartet, zumal durch Verletzungen nebst Schläfli mit Hürdensprinter Ivan Bitzi ein potenzieller Kandidat wegfiel. Insbesondere die Leistungssprünge von Cédric El-Idrissi, Julien Fivaz oder Sylvie Dufour hatte kaum jemand in der Rechnung. Mit Daniel Dubois und Martina Feusi (beide 100 m), Markus Lüthi (200 m) sowie Rohr (Stab) und Laura Gerber (400 m und 800 m) scheiterten mehrere Athleten bloss knapp.

Die Grösse der Delegation lässt sich nur bedingt mit jener früherer Titelkämpfe vergleichen. Durch die Gleichsetzung des IAAF-B-Wertes mit der SLV-Limite wurden die Anforderungen in der Mehrzahl der Disziplinen leicht nach unten korrigiert. Zudem mussten die SLV-Athleten die Vorgabe bloss einmal statt zweimal erfüllen und waren auch nicht gezwungen, ihre Limitenwettkämpfe im voraus zu deklarieren.

Paris. Weltmeisterschaften (23. bis 31. August 2003). Selektionsentscheid des Schweizerischen Leichtathletik-Verbandes. Männer (6): André Bucher (LR Beromünster/800 m/SB 1:44,25), Christian Belz (ST Bern/5000 m/13:12,16), Cédric El-Idrissi (ST Bern/400 m Hürden/49,10), Martin Stauffer (LC Zürich/Hoch/2,27), Julien Fivaz (Olympic La Chaux-de-Fonds/Weit/8,27), Viktor Röthlin (TV Alpnach/Marathon/2:11:04). -- Frauen (2): Anita Brägger (ST Bern/800 m/2:00,59), Sylvie Dufour/ST Bern/Siebenkampf/6033). -- Bemerkung: Zehnkämpfer Rolf Schläfli, der den Selektionswert ebenfalls erfüllt hat, fällt aus gesundheitlichen Gründen aus.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Ellen Sprunger beim Mehrkampfmeeting in Goetzis.
Mehrkampfmeeting Götzis 2016  Mit Jonas Fringeli und Ellen Sprunger erfüllen in Götzis zwei Schweizer Mehrkämpfer die Limite für die EM in Amsterdam. Für eine Olympia-Qualifikation reichen die Leistungen aber nicht. mehr lesen 
Leichtathletik  Die amerikanische Hürdensprinterin Kendra Harrison zeigt sich zwei Monate vor den den Olympischen Spielen gut in Form und verpasst den Weltrekord beim Diamond-League-Meeting in Eugene nur knapp. mehr lesen  
Sechster in Eugene  Kariem Hussein belegt beim Diamond-League-Meeting in Eugene im Bundesstaat Oregon Rang 6. Der Europameister über 400 m ... mehr lesen  
Kariem Hussein lief auf Rang 6. (Archivbild)
Zweitbeste Zeit ihrer Karriere  Mujinga Kambundji durchmass im deutschen Weinheim die 100 m in 11,14 Sekunden. Die Schweizer Rekordhalterin realisierte die zweitbeste Zeit ihrer Karriere. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 5°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 6°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 5°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Luzern 6°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 10°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten