Ganzheitlicher Ansatz zur Schulbildung
Lese-Förderung: Durch Bildung Armut bekämpfen
publiziert: Freitag, 30. Jan 2015 / 13:30 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Jan 2015 / 15:45 Uhr
In kleinen Bibliotheken können die Kinder ihre Freizeit verbringen und auch mal einen Comic lesen.
In kleinen Bibliotheken können die Kinder ihre Freizeit verbringen und auch mal einen Comic lesen.

Über eine Milliarde Menschen leben in extremer Armut. Eine direkte Folge von mangelnder Schulbildung. World Vision setzt sich deshalb gezielt für eine qualitative Grundbildung ein.

7 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Literacy Boost
Lese-Förderungsprojekt von World Vision
wvi.org

Einer der Schlüssel zum Erfolg im Kampf gegen Armut liegt im Bereich Schulbildung: «Bildung führt zu einer besseren Gesundheit, erhöhten Arbeitschancen und einer Gesellschaft, die sicherer und stabiler ist», so Martin Suhr, Leiter Internationale Programme World Vision Schweiz. Doch er erklärt auch: «Kinder, deren Lesefähigkeit nicht schon im Grundschulalter gefördert wird, haben ein Leben lang mit einem begrenzten Lernfortschritt zu kämpfen.»

250 Millionen Kinder können nicht lesen

Jedes fünfte Kind kann weder lesen noch schreiben - obwohl es die Primarschule besucht. Dieses Defizit erschwert auch das Lernen in Fächern wie Mathematik oder Naturwissenschaften. World Vision möchte diese Lücke schliessen und hat gemeinsam mit der NPO Save the Children ein Lese-Förderungs-Projekt (Literacy Boost) ins Leben gerufen.

Gezielt lernen - und Spass dabei haben

In einem speziellen Förderunterricht wird den Kindern der Umgang mit dem ABC beigebracht. Nach einem Einstufungstest wissen die Lehrer genau, wo die Stärken ihrer Schüler liegen - und wobei individuelle Unterstützung nötig ist. Als Teil des Projekts werden die Lehrerinnen und Lehrer geschult und ausgebildet. Aber auch die lokale Bevölkerung nimmt eine wichtige Rolle ein. So werden Familie und Bekannte der Kinder angehalten, die Kleinen auch ausserhalb des Unterrichts für das Lesen zu motivieren und das Gelernte in einem spielerischen Kontext zu vertiefen. Lese-Kameradschaften unter den Kindern werden organisiert und Bücher-Ecken eingerichtet. Dort finden die Kinder auch Bücher mit Geschichten, welche von älteren Dorfmitgliedern erzählen und aufgeschrieben worden sind.

Erste grosse Erfolge

Vor vier Jahren startete die Testphase des Lese-Förderungs-Projekts in Entwicklungsprojekten in Burundi, Äthiopien, Kenia und Malawi. Bereits nach einem halben Jahr erhöhte sich die Lesefähigkeit bei den Schülerinnen und Schülern bis zu 35 %. Aufgrund dieses Erfolges werden World Vision und Save the Children das Projekt erweitern. Bis Ende 2016 sollen in insgesamt 15 Ländern in Südasien und im südlichen Afrika rund 1,5 Millionen Kinder vom Förderunterricht profitieren können.

(sk/World Vision)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
World Vision Integriertes Lernen kann die Bildung ... mehr lesen
Der Unterricht mit Tablets stellt eine markante Optimierung des Bildungswesens dar.
Edith Wolf-Hunkeler besucht in Simbabwe Entwicklungsprojekte von World Vision Schweiz.
World Vision Als Botschafterin von World Vision ... mehr lesen
Pesia und Sarafina reparieren Bohrlöcher in in Sambia: «Wir können dieselbe Arbeit verrichten wie Männer!»
World Vision Am 8. März ist Weltfrauentag. Diese fünf bewundernswerten Geschichten von ... mehr lesen
Bern - Im Streit um den Fremdsprachenunterricht kann der Bund den Kantonen unter ... mehr lesen
Der Bund darf nicht festlegen welches die erste Fremdsprache ist.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for ... mehr lesen
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des Klimaphänomens El Niño grosse Trockenheit. Millionen von Menschen rund um den Globus sind ... mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 5°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Basel 6°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 4°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Bern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 4°C 9°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 8°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten