Nordische Ski-WM 2011
Letzte Chance für Ammann - letzter Auftritt von Küttel
publiziert: Donnerstag, 3. Mrz 2011 / 10:07 Uhr
Andreas Küttel im Nebel.
Andreas Küttel im Nebel.

Wer wird Nachfolger von Andreas Küttel als Weltmeister von der Grossschanze? Für Simon Ammann bietet das heutige Springen (17 Uhr) die letzte Medaillenchance, für Küttel ist es die Dernière.

4 Meldungen im Zusammenhang
Am 29. Dezember 1998 traten Simon Ammann und Andreas Küttel erstmals gemeinsam im Weltcup an. Der damals 17-jährige Toggenburger qualifizierte sich als Sechster souverän für das Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf. Der zwei Jahre ältere Einsiedler verpasste den Cut als 70. deutlich. Heute werden sich die sportlichen Wege der beiden Freunde trennen. Für Küttel gilt es ein letztes Mal ernst. Ammann wird nach der Rückkehr aus Oslo die Weltcup-Saison zu Ende bringen, im Frühjahr ein Timeout nehmen und entscheiden, ob er seine Karriere fortsetzen soll oder nicht.

Das Leistungsgefälle im letzten Winter dieser Skisprung-Ehe ist nicht ganz so gross wie an jenem 29. Dezember. Simon Ammann gehört heute zum Favoritenkreis, für Andreas Küttel wäre schon der Vorstoss in den Final der besten 30 eine gelungene Abschiedsvorstellung. Die Qualifikation, die wegen Nebels und böiger Winde auf heute verschoben wurde, sollte Küttel problemlos überstehen. Die spezielle Startnummer für den Titelverteidiger hatte gestern offenbar eine positive Wirkung auf den Einsiedler. Im Probedurchgang gelang ihm ein sehr guter Flug auf 117,5 m. Nach 36 von 63 Springern wurde aufgrund der widrigen Bedingungen abgebrochen. Gesehen hatten die spärlich erschienenen «Zuschauer» so gut wie nichts.

Ammann hätte wie angekündigt beide Durchgänge absolviert, obwohl er als Fixstarter am Qualifikationstag auch im Hotel bleiben könnte. Durch die Verschiebung, für die Ammann und Disziplinenchef Berni Schödler weniger Verständnis aufbrachten als Trainer Martin Künzle, sind die zehn Gesetzten klar bevorteilt, weil sie den ersten Sprung auch sein lassen können. Zu den Geprellten gehört vom Schweizer Team neben Küttel auch der junge St. Moritzer Marco Grigoli.

Ammann bietet sich heute die letzte Chance, am vierten Grossanlass in Folge eine Medaille zu gewinnen. Doch die Aufgabe wird schwierig. Ammann hat in seiner Karriere schon drei Grossanlässe erlebt, an denen der Erfolgsrausch ein Dauerzustand war: Die Olympischen Spiele 2002 und 2010 mit jeweils zwei Goldmedaillen sowie die WM 2007 mit Gold von der Gross- und Silber von der Normalschanze. In Oslo haben sich solche Gefühle noch nicht eingestellt.

Kann Morgenstern Geschichte schreiben?

Topfavorit Thomas Morgenstern kann in Oslo vier Goldmedaillen gewinnen. Wie zuvor erst vor zehn Jahren in Lahti und 2005 in Oberstdorf wird in Oslo auf beiden Schanzen ein Teamspringen ausgetragen, was die Zahl der Entscheidungen auf vier erhöht. Mehr als zwei WM-Titel am gleichen Anlass hat noch keiner gewonnen. Das einzige Triple schaffte Matti Nykänen an den Olympischen Spielen 1988 in Calgary. Den Sieg am Samstag werden sich die Österreicher nicht nehmen lassen. Wird Morgenstern der Favoritenrolle schon heute gerecht, wäre sein Traumwinter praktisch gleich hoch einzustufen wie der von Ammann in der Vorsaison mit doppeltem Olympiasieg, Weltcup-Gesamtsieg und Skiflug-Gold.

(bert/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Für Andreas Küttel schloss sich an ... mehr lesen
Andreas Küttel: «Das Skispringen hat mich geprägt.»
Die «Wasserstandsmeldung» nach dem zweiten Trainingstag: Der Weg zu WM-Gold führt auch auf der Grossschanze über Thomas Morgenstern. Und Simon Ammann zählt erneut zu den Medaillenkandidaten. mehr lesen 
Andreas Küttel zieht die Konsequenzen aus seiner sportlichen Krise. Statt am Saisonende hört der 31-jährige Einsiedler schon nach den Weltmeisterschaften in Oslo auf. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin ... mehr lesen
Severin Freund unterzog sich einer Hüftoperation.
Furrer trainierte zuletzt die britischen Langläufer. (Symbolbild)
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 9°C 19°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 7°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 9°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 13°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten