Letzte Kurskorrektur für Mondsonde
publiziert: Samstag, 2. Sep 2006 / 17:33 Uhr

Darmstadt - Eine dramatische letzte Kurskorrektur soll verhindern, dass die europäische Mondsonde «SMART-1» bereits fünf Stunden vor dem geplanten Aufprall einen Krater rammt und abstürzt.

Die Kurskorrektur sollte einen frühen Aufprall verhindern.
Die Kurskorrektur sollte einen frühen Aufprall verhindern.
1 Meldung im Zusammenhang
Dabei kommt auch Schweizer Technolgie zum Einsatz.

In einer stundenlangen Aktion wurde die Umlaufbahn der Sonde um den Erdtrabanten um etwa 600 Meter erhöht, so dass sie wie vorbereitet am Sonntagmorgen gegen 7.42 Uhr MESZ in der «Lake of Excellence» genannten Südregion des Mondes aufschlagen dürfte. Das teilte ein Sprecher des europäischen Kontrollzentrums (ESOC) in Darmstadt mit.

Britische Experten der Universität Nottingham hätten noch rechtzeitig Zusatzinformationen zum für «SMART-1» gefährlichen Krater Clausius geliefert. «Man kennt die Oberfläche des Mondes doch noch nicht so gut», sagte der Sprecher. Mit einer unsanften Landung auf dem Mond geht der knapp dreijährige Flug der Sonde zu Ende.

In der Sonde gibt es auch Schweizer Technik: So sind die Firmen Contraves, ETEL und APCO-Technolgies und das Institut Space-X an Entwicklung und Bau von diversen Teilen beteiligt. So ermöglicht die von Contraves Space entwickelte kardanische Aufhängung die Schwenkung des Triebwerkes und seines Gasstrahles und somit die Änderung der Flugrichtung von «SMART-1», wie das Unternehmen auf seiner Webseite schreibt.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Mit einem harten Aufprall auf ... mehr lesen
Die kühlschrankgrosse Sonde hinterliess einen Krater.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der ... mehr lesen
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus ... mehr lesen  
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Basel -2°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
St. Gallen 0°C 0°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Nebelfelder
Bern -3°C 2°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Nebelfelder
Luzern 2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 3°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 2°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten