SP-Kongress in Berlin
Leuenberger besucht Kongress der europäischen SP in Berlin
publiziert: Freitag, 4. Mai 2001 / 15:55 Uhr

Bern - Bundespräsident Moritz Leuenberger nimmt am Kongress der Sozialdemokratischen Partei Europa (SPE) vom kommenden Montag und Dienstag in Berlin teil. Er will an einem runden Tisch zum Thema «Moderne soziale Marktwirtschaft - Moderne Sozialdemokratie» diskutieren.

Seine Gesprächspartner sind unter anderem der schwedische Premierminister Göran Persson, die Regierungschefs von Portugal, Antonio Guterres, und Finnland, Paavo Lipponen, sowie die EU- Kommissarin für Beschäftigung und Soziales, Anna Diamantopolou.

Kein Vollmitglied

Derzeit ist die SP Schweiz assoziiertes Mitglied der SPE. Sie habe enge Beziehungen zur SPE und würde gerne im nächsten Jahr Vollmitglied werden, sagte SP-Sprecher Jean-Philippe Jeannerat der Nachrichtenagentur sda. Dieser Status ist bisher den sozialdemokratischen Parteien der EU und Norwegens vorbehalten.

Die Mitgliedschaft würde der SP Schweiz die Tür zu zahlreichen Sitzungen öffnen, wo Parteienvertreter über Szenarien diskutierten, bevor sie offiziell debattiert würden, sagte Jeannerat weiter. Ein solcher Austausch sei fundamental.

Gespräche auf höchster Ebene

Der SPE-Kongress in Berlin biete zudem Gelegenheit für zahlreiche bilaterale Gespräche auf höchster Ebene, teilte das Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie, Kommunikation (UVEK) am Freitag weiter mit.

Zudem wird ein neuer Präsident der SPE gewählt. Schliesslich werden die Teilnehmer eine gemeinsame Erklärung über «Sicherheit im Wandel» verabschieden.

Anwesend sind alle zehn EU-Regierungschefs der SPE, darunter auch der deutsche Bundeskanzler Gerhard Schröder sowie der französische Premierminister Lionel Jospin und der britische Regierungschef Toni Blair. Zum Kongress werden mehr als 2000 Delegierte und Gäste, Redner und Premierminister aus ganz Europa und darüber hinaus erwartet.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Verbände Detailhandelsumsätze im März 2020  Bern - Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im März 2020 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 6,2% gefallen. Saisonbereinigt sind die nominalen Detailhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 6,0% zurückgegangen. Infolge der COVID-19-Pandemie sind die Umsätze einiger Branchen stark eingebrochen. Dies zeigen die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS). mehr lesen  
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 15°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 17°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Luzern 17°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 17°C 33°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 20°C 33°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten