Leuthard führt bilaterale Gespräche mit mehreren Staatschefs
publiziert: Donnerstag, 28. Jan 2010 / 22:34 Uhr

Davos - Bundespräsidentin Doris Leuthard hat sich am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos mit dem kanadischen Premierminister Stephen Harper und dem südkoreanischen Präsidenten Lee Myung-Bak getroffen. Die beiden Länder übernehmen in diesem Jahr den Vorsitz der G20-Gruppe.

Bundespräsidentin Doris Leuthard. (Archivbild)
Bundespräsidentin Doris Leuthard. (Archivbild)
6 Meldungen im Zusammenhang
Leuthard habe ihnen bei dem Treffen die Position und die Erwartungen der Schweiz bezüglich der Gruppe der führenden 20 Industrie- und Schwellenländer erläutert, sagte Christophe Hans, Sprecher des Eidg. Volkswirtschaftsdepartements (EVD), auf Anfrage.

Mit Harper sprach Leuthard auch über die französische Sprachgemeinschaft. Die Schweiz organisiert den nächsten Frankophoniegipfel im Oktober 2010 in Montreux und interessiert sich für die Erfahrung Kanadas. Das Land hatte den Gipfel vor zwei Jahren in Québec organisiert.

Keine brisanten Themen

Über das neue Doppelbesteuerungsabkommen mit Kanada sei nicht gesprochen worden. Verhandlungen dazu sind ab dem 8. Februar geplant. Auch die UBS-Kundendaten, die Kanada von der Grossbank verlangt, seien kein Thema gewesen, sagte Hans.

Die Bundespräsidentin traf sich auch zu Gesprächen mit dem südafrikanischen Präsidenten Jacob Zuma, dem kolumbianischen Präsidenten Alvaro Uribe und dem vietnamesischem Premierminister Nguyen Tan Dung.

Für den nächsten Tag sind Gespräche mit Deutschlands Wirtschaftsminister Rainer Brüderle und dem mexikanischen Präsident Felipe Calderón geplant.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Aussenministerin Micheline ... mehr lesen 1
Aussenministerin Calmy-Rey hatte davor gewarnt, den Kredit zu kürzen. (Archivbild)
Die Verfassungsrichter sind gegen eine dritte Amtszeit von Alvaro Uribe.
Bogotá - Das Verfassungsgericht in ... mehr lesen
Davos - Nach der schlimmen Finanz- und Wirtschaftskrise sind sich Banker, ... mehr lesen 1
«Wir haben ein globales Problem», so EZB-Präsident Jean-Claude Trichet.
«Mir wurde gesagt, dass es Regionen im Kanton Bern gibt, wo ein Mann nach 10 Uhr abends nicht mehr im Stehen pinkeln kann, aus Angst die Nachbarn zu stören», sagte Boris Johnson. (Archivbild)
Davos - Sensible Nachbarn oder eine gefährliche Nachbarschaft - zur Verteidigung des Londoner Finanzplatzes spricht der Londoner Bürgermeister Boris Johnson Klartext: Bei einem Auftritt ... mehr lesen 12
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Die Bankiers versuchen sich aus der Verantwortung zu ziehen», so Leuthard.
Davos - Angesichts der Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise hat Bundespräsidentin Doris Leuthard ein Ende der Rhetorik gefordert: «Jetzt ist Zeit zu handeln», sagte sie in ihrer ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Johann Schneider-Ammann eröffnet den Gotthard-Basistunnel.
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen 
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. mehr lesen   1
Gotthard steht im Zentrum  Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche ... mehr lesen  
In den nächsten drei Wochen wird im Bundeshaus wieder fleissig politisiert. (Archivbild)
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 8°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 9°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten