Leuthard pocht auf Effizienz bei Ressourcen
Leuthard wirbt auf dem Bundesplatz für Ressourceneffizienz
publiziert: Mittwoch, 12. Sep 2012 / 13:14 Uhr
Leuthard erwartet von der Wirtschaft eine kritische und konstruktive Begleitung der bundesrätlichen Energiestrategie. (Archivbild)
Leuthard erwartet von der Wirtschaft eine kritische und konstruktive Begleitung der bundesrätlichen Energiestrategie. (Archivbild)

Bern - Bundesrätin Doris Leuthard erwartet von der Wirtschaft eine kritische und konstruktive Begleitung der bundesrätlichen Energiestrategie. Das machte Leuthard am Mittwoch zum Auftakt des ersten Schweizer Energie- und Klimagipfels (SwissECS) in Bern deutlich.

Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
4 Meldungen im Zusammenhang
An der Energiewende hin zu höherer Ressourceneffizienz führe kein Weg vorbei, sagte Leuthard. Der Bundesrat sei aber keineswegs beratungsresistent und durchaus offen für Verbesserungsvorschläge. Umgekehrt erwarte er, dass die Wirtschaft den Umbau der Energielandschaft mittrage und mit Innovationen vorantreibe.

Der «Swiss Energy and Climate Summit» auf dem Bundesplatz ist eine Weiterentwicklung des nationalen Klimaforums in Thun. Bis Freitag werden mehr als siebzig Referenten aus dem In- und Ausland erwartet, unter ihnen am Donnerstag auch der deutsche Ex-Kanzler Gerhard Schröder.

1200 Teilnehmer erwartet

Die ersten beiden Tage stehen im Zeichen von Klima und Energie; der Freitag soll der Wirtschaft neue Geschäftsfelder in den Bereichen Energie- und Umwelttechnik aufzeigen. Insgesamt werden am SwissECS etwa 1200 Teilnehmer erwartet.

Kurz vor Beginn des Forums setzten sich Umweltaktivisten auf dem Bundesplatz in Szene. Auf einem Banner riefen sie Energieministerin Leuthard zum Verzicht auf neue Gaskraftwerke und andere «dreckige Energien» auf.

Das Banner wurde an zwei Dreibeinen mehrere Meter über dem Boden gespannt; sieben Aktivisten ketteten sich am Fuss der Dreibeine an. Die Polizei schritt zunächst nicht ein.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Durch die Energiestrategie 2050 dürften die Haushalte 20 bis 30 Prozent mehr für Energie bezahlen. Das schätzt der Bundesrat. ... mehr lesen
Der Bundesrat will gemäss Doris Leuthard neue Anreize zum Energiesparen schaffen.
Genf - Umweltministerin Doris Leuthard verlangt konkrete Schritte zur Schaffung des bereits 2009 beim Klimagipfel in Kopenhagen ... mehr lesen 1
Bundesrätin Doris Leuthard
Angela Merkel forderte ein verbindliches Regelwerk zum Schutz des Klimas. (Archivbild)
Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor einer dramatischen Erderwärmung um bis zu vier Grad gewarnt, wenn sich die Welt ... mehr lesen
Professionelle Beratungsdienstleistungen in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik und Biogas.
Ein «historischer Moment» am UNO-Hauptsitz in New ...
Feierliche Unterzeichnung  New York/Bern - Eine Rekordzahl von 175 Staaten hat während einer feierlichen Zeremonie am UNO-Hauptsitz in New York das neue Klimaschutzabkommen unterzeichnet. UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon sprach am Freitag von einem «historischen Moment». 
Die Schweiz will ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um 50 Prozent unter das Niveau von 1990 senken.
Bundesrat stimmt Pariser Klima-Abkommen zu Bern - Der Bundesrat hat am Mittwoch dem Pariser Klimaschutz-Abkommen zugestimmt und die Eckwerte für die nationale Klimapolitik ...
Verabschiedung der Gesetzesänderung  Bern - Im Schweizer Stromnetz gibt es Engpässe, der Ausbau ...  
Der Bundesrat rechnet beim Ausbau mit Mehrkosten von 18 Milliarden Franken.
Energiedebatte geht in die heisse Phase Bern - Der Nationalrat hat am Mittwochmorgen damit begonnen, die noch strittigen Punkte der Energiestrategie zu ...
Die Laufzeit der ältesten AKWs soll auf sechzig Jahre beschränkt werden.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Wenn... man bedenkt, dass Muslime in Schweden für die Weigerung, Frauen die ... heute 13:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    Zur... Flüchtlingskrise hat Saudi-Arabien kürzlich gesagt, dass das Land ... gestern 15:33
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Aufpassen, dass man nicht in die falsche Richtung läuft! Denn das kann die SVP noch ... Mi, 27.04.16 11:05
  • lauchenauermartin aus Bütschwil 1
    Herr Köppel ist eben von der SVP Wäre Herr Köppel nicht von der SVP, dürfte er sich erlauben alles ... Mi, 27.04.16 04:37
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3893
    In... den 70er und beginnenden 80er Jahren vertrat die SP die Interessen der ... Di, 26.04.16 19:24
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    So sind sie halt, die Nationalisten AUNS und SVP-ler, wenn sie kein Versammlungslokal ... Di, 26.04.16 16:55
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Das ist ein wunderbarer Beitrag 8s8s8s! Wussten Sie, dass in Deutschland heute schon jeder Einwohner ganz ohne ... Mo, 25.04.16 20:17
  • Kassandra aus Frauenfeld 1743
    Unterstellungen mag ich nicht! Weshalb unterstellen Sie mir, ich hege einen Groll gegen Christen? Ich ... Mo, 25.04.16 19:52
 
Wettbewerb
   
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zum Release des siebten Teils der Star Wars-Serie («Das Erwachen der Macht») verlosen wir zwei DVDs.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 15°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 8°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 5°C 11°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 5°C 14°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 6°C 13°C bewölkt, etwas Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Genf 7°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Lugano 10°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten