«Satz zu scharf ausgefallen»
Lewitscharoff distanziert sich von Begriff «Halbwesen»
publiziert: Freitag, 7. Mrz 2014 / 12:41 Uhr / aktualisiert: Freitag, 7. Mrz 2014 / 15:50 Uhr
Sibylle Lewitscharoff hatte künstlich gezeugte Kinder als «Halbwesen» bezeichnet.(Archivbild)
Sibylle Lewitscharoff hatte künstlich gezeugte Kinder als «Halbwesen» bezeichnet.(Archivbild)

Berlin - Die deutsche Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff distanziert sich von der Bezeichnung «Halbwesen» für künstlich gezeugte Kinder. An ihrer Ablehnung der Reproduktionsmedizin hält sie aber fest.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Das tut mir wirklich leid, der (Satz mit den »Halbwesen«) ist zu scharf ausgefallen. Ich möchte ihn sehr gerne zurücknehmen, ich bitte darum», sagte die Büchnerpreisträgerin am Freitag im ZDF-«Morgenmagazin». «Ich würde niemals ein Kind, das auf diese Weise zur Welt kam, als fragwürdigen Menschen bezeichnen.»

An ihrer grundsätzlichen Kritik an der künstlichen Befruchtung halte sie aber fest. «Ich kann ja nicht alles zurücknehmen, weil ich in vielen Dingen so denke, wie ich es geschrieben habe», sagte sie mit Bezug auf ihr Redemanuskript.

Die vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin («Pong») hatte am vergangenen Sonntag in Dresden mit einer Brandrede gegen künstliche Befruchtung für Empörung gesorgt. Unter anderem hatte sie die moderne Reproduktionsmedizin mit «Kopulationsheimen» der Nazis in Zusammenhang gebracht.

Nicht alles, was machbar ist, sollte man auch tun

«Den Kindern werfe ich überhaupt nichts vor, sie können nichts dafür, wie sie auf die Welt kamen. Ich bin aber skeptisch gegenüber den modernen medizinischen Methoden. Man sollte stärker diskutieren und sich nicht damit befrieden, dass es diese Medizin gibt - und dann tun wir es eben», sagte sie am Freitag.

Ihr verursache es Unbehagen, dass auf der einen Seite Millionen Kinder in ärmlichen Regionen ein entsetzliches Leben führten, Eltern in reichen Regionen dagegen versuchten, auf künstlichem Wege Kinder zu zeugen.

Lewitscharoff hatte in ihrer Rede, die Geburt und Tod zum Thema hatte, die Zeugung eines Kindes durch den Geschlechtsakt zwischen Mann und Frau als einzig akzeptablen Weg dargestellt und damit auch den Zorn von Schwulen und Lesben auf sich gezogen. Auch die Berliner Akademie der Künste reagierte schockiert; ihr Verlag distanzierte sich ebenfalls von dem Gesagten.

Von Dramaturgen «verpetzt»

Der breiten Öffentlichkeit war die Rede erst durch einen am Mittwoch veröffentlichten Offenen Brief des Chefdramaturgen des Staatsschauspiels Dresden, Robert Koall, bekanntgeworden, der Lewitscharoff gefährliche Stimmungsmache und indirekt die Verletzung der Menschenwürde vorwarf. Das Staatsschauspiel organisiert die Dresdner Reden regelmässig in Kooperation mit der «Sächsischen Zeitung».

Lewitscharoff hatte 1998 für ihren Roman «Pong» den Ingeborg-Bachmann-Preis erhalten. Die Romane «Montgomery» (2003), «Apostoloff» (2009) und «Blumenberg» (2011) folgten. Zuletzt erschien als eine Art Fortsetzung ihres Erstlings «Pong redivivus» mit Illustrationen ihres Mannes Friedrich Meckseper. Lewitscharoff erhielt unter anderem den Preis der Leipziger Buchmesse, den Kleist-Preis und 2013 den Georg-Büchner-Preis.

(ig/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sibylle Lewitscharoff.
Darmstadt - Die deutsche Schriftstellerin Sibylle Lewitscharoff bekommt den Georg-Büchner-Preis 2013. Der mit 50'000 Euro dotierte Preis gilt als wichtigste literarische Auszeichnung in ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Martin Schranz
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach etwas Neuem. Gut so, denn nun können wir uns auf Einblicke in sein Leben und wertvolle Tipps für mehr Erfolg und Zufriedenheit freuen. Get Stuff Done ist die Devise! mehr lesen  
Der 50. Geburtstag brachte nichts Gutes mit sich für Leinwandlegende  Jeff Daniels (61) wusste nach seinem zweiten Rückfall in die Alkoholsucht, dass er sich nicht alleine erholen können würde. mehr lesen
Jeff Daniels.
Es sind zwei Mädchen  Ronnie Wood (68) ist angeblich Vater von Zwillingsmädchen geworden. mehr lesen  
«Fahrradfahren war schon immer das Beste für meine Ehe.»
Fahrradferien in St. Barths  Schauspieler Patrick Dempsey nahm seine Familie zu einer Fahrradtour mit, um die vergangenen Monate ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Gratisessen-Aktion «San Gallä für alli» von Stefano Patta am 8.8.2020 in der Altstadt von St. Gallen.
San Gallä för alli: Unternehmer lädt zu Wurst und Pasta ein  Am Samstag, 29. August können St. Gallerinnen und St. Galler in 23 Lokalen in der Innenstadt eine Gratis-Bratwurst oder ein Pasta-Gericht geniessen. Den ... mehr lesen
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 18°C 34°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 18°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 15°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 18°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Genf 19°C 32°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 21°C 32°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten