Staatsbesuch
Li Keqiang sieht Schweiz-Besuch als Symbol der Öffnung Chinas
publiziert: Donnerstag, 23. Mai 2013 / 10:37 Uhr
Keqiang sieht seinen bevorstehenden Besuch als Symbol für die Öffnung Chinas.
Keqiang sieht seinen bevorstehenden Besuch als Symbol für die Öffnung Chinas.

Bern - Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang sieht seinen bevorstehenden Besuch in der Schweiz als Symbol für die Öffnung Chinas gegen aussen. Es sei kein Zufall, dass er die Schweiz als erstes Land in Europa als Ministerpräsident besuche.

7 Meldungen im Zusammenhang
Das Freihandelsabkommen mit der Schweiz sei nach drei Jahren Verhandlungen abgeschlossen, schreibt Li in einem Gastbeitrag in der «Neuen Zürcher Zeitung». Mit diesem Schritt werde die Schweiz das erste kontinentaleuropäische Land sowie die erste der 20 grössten Volkswirtschaften der Welt (G20), die ein Freihandelsabkommen von aussergewöhnlicher Bedeutung mit China abgeschlossen habe.

Li betonte die Bedeutung, die er dem Freihandelsabkommen mit der Schweiz beimisst. China wolle seine Öffnung vorantreiben. Das Interesse Chinas an einem multilateralen Handelssystem sei gross. Gleichzeitig müsse der regionale Handel weiter liberalisiert und die Strategie der Freihandelszonen beschleunigt umgesetzt werden.

Historisch gutes Verhältnis

Mit der Schweiz will China darüber hinaus die Zusammenarbeit im Finanzsektor vertiefen. Li würdigte das historisch gute Verhältnis zwischen den beiden Ländern. Er warb um Verständnis und Vertrauen. Er plädierte in diesem Zusammenhang für einen noch regeren Austausch zwischen Unternehmen, Menschen und Regierungen beider Staaten.

Der chinesische Ministerpräsident wird der Schweiz von Donnerstagabend bis Samstag einen Besuch abstatten. Li ist seit Mitte März 2013 Ministerpräsident der Volksrepublik China. Zuvor war er fünf Jahre stellvertretender Ministerpräsident. In dieser Funktion hatte er 2010 die Schweiz bereits einmal besucht.

 

(tafi/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - China hat erste Details zum geplanten Freihandelsabkommen mit der ... mehr lesen
Schweizer Luxusuhren hatten sich in den vergangenen Monaten in China nicht mehr so gut verkauft wie früher.
Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang.
Potsdam/Berlin - Nach seinem Schweiz-Besuch ist der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang nach Deutschland weitergereist. In Stellungnahmen zum Streit mit der EU um ... mehr lesen
Bern - Bundespräsident Ueli Maurer ... mehr lesen
Bundespräsident Ueli Maurer. (Archivbild)
Chinas Premierminister Li Keqiang ist am Donnerstagabend zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in der Schweiz eingetroffen.
Bern/Zürich - Der chinesische Regierungschef Li Keqiang hat das Freihandelsabkommen mit der Schweiz gelobt. Es helfe China, sich weiter zu öffnen. mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Achtens Asien Kaum war er vor einem halben Jahr ... mehr lesen
Xi Jinging: Vorträumer der Nation.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen 1
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen   3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Finanzhilfen für bestehende Grosswasserkraftwerke waren im ersten Massnahmenpaket zur Energiestrategie ursprünglich nicht vorgesehen.
Ständerat schwenkt auf Linie des Nationalrats  Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen ... mehr lesen  
Beginn mit Segnung  Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Basel 11°C 22°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
St. Gallen 10°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Bern 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt trüb und nass
Luzern 12°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen trüb und nass
Genf 11°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich stark bewölkt, Regen
Lugano 12°C 21°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten