Libanesische Armee beschiesst Flüchtlingslager
publiziert: Montag, 18. Jun 2007 / 09:41 Uhr

Kairo - Die libanesische Armee hat mutmassliche Stellungen der Islamisten in dem palästinensischen Flüchtlingslager Nahr al-Barid mit schwerem Beschuss belegt.

Die Kämpfer der Extremistengruppe Fatah al-Islam leisteten nicht mehr viel Widerstand.
Die Kämpfer der Extremistengruppe Fatah al-Islam leisteten nicht mehr viel Widerstand.
2 Meldungen im Zusammenhang
Über dem Lager im Norden des Landes stieg Rauch auf. Ein Reporter des Nachrichtensenders Al-Arabija vor Ort berichtete, die Kämpfer der sunnitischen Extremistengruppe Fatah al-Islam leisteten nicht mehr viel Widerstand.

An einigen Gebäuden am Rande des Lagers, die das Militär eingenommen habe, hätten Soldaten die libanesische Fahne gehisst. Nach einem Abkommen dürfen die libanesischen Sicherheitskräfte nicht in die palästinensischen Flüchtlingslager eindringen.

Die Islamisten und die Armee liefern sich bereits seit dem 20. Mai Gefechte in den Aussenbezirken des Lagers. Die meisten Einwohner von Nahr al-Barid sind in eine nahe gelegene Flüchtlingssiedlung geflohen.

Militante Palästinenser hatten am Sonntag vom Südlibanon aus drei Katjuscha-Raketen auf den Norden Israels abgefeuert. Die Regierung in Beirut erklärte daraufhin, sie werde herausfinden, «wer hinter dieser Aktion steckt, die eine Destabilisierung Libanons zum Ziel hat».

(dl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nahr al-Barid - Die libanesische ... mehr lesen
Bei den Kämpfen um die Flüchtlingssiedlung starben mehrere hundert Menschen.
Die Angriffe richteten sich gegen islamistische Extremisten der Fatah al-Islam.
Nahr al-Barid - Die libanesische Armee hat die Flüchtlingssiedlung Nahr al-Barid unter starken Beschuss genommen. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 9°C 16°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Basel 11°C 17°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 8°C 14°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen gewitterhaft
Bern 9°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Luzern 10°C 16°C Gewitterregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass gewitterhaft
Genf 11°C 15°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen vereinzelte Gewitter
Lugano 12°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten