Libanesische Truppen sind bereit
publiziert: Dienstag, 15. Aug 2006 / 11:50 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 15. Aug 2006 / 13:14 Uhr

Jerusalem - Einen Tag nach Inkrafttreten des Waffenstillstands hat die israelische Armee ihren Rückzug aus dem besetzten Grenzgebiet in Südlibanon fortgesetzt.

Die libanesische Armee wird voraussichtlich in den nächsten Tagen mit ihrem Einsatz beginnen.
Die libanesische Armee wird voraussichtlich in den nächsten Tagen mit ihrem Einsatz beginnen.
5 Meldungen im Zusammenhang
Nach Angaben des stellvertretenden Kommandanten der Region Nord, General Schuki Schitschur, sollen zunächst die Reservisten so rasch wie möglich nach Israel zurückkehren. Einen Terminplan für den israelischen Abzug nannte der General nicht.

Eine Armeesprecherin sagte dazu, es werde vorerst kein Territorium geräumt und auch keines an irgendjemanden übergeben. Es gehe darum, die Zahl der Soldaten in Südlibanon zu reduzieren.

Libanesische Armee bald im Einsatz

Die libanesische Armee wird voraussichtlich bereits in den nächsten Tagen mit ihrem Einsatz im Grenzgebiet zu Israel beginnen. Das genaue Datum stehe allerding noch nicht fest, sagte ein ranghoher libanesischer Armeevertreter in Beirut.

Die libanesischen Soldaten würden gemeinsam mit den Blauhelmen der UNIFIL-Mission die von Israel aufgegebenen Stellungen übernehmen.

Die Details des geplanten Friedenseinsatzes im Südlibanon waren nach Information UNO-naher Kreise Gegenstand von Beratungen zwischen dem UNIFIL-Kommandanten und Vertretern der libanesischen sowie der israelischen Armee.

Übergabe an Blauhelme

Nach den bisherigen Plänen würden die israelischen Truppen am Mittwoch mit der Übergabe ihrer geräumten Stellungen an die Blauhelmsoldaten beginnen; ab Freitag würde demnach die Übergabe an die libanesischen Truppen beginnen. Eine endgültige Entscheidung sei allerdings noch nicht gefallen, hiess es.

Die israelische Zeitung «Haaretz» berichtete ebenfalls, ein Voraus- Kommando der Blauhelmtruppe werde bereits innerhalb der nächsten 24 bis 48 Stunden mit dem Einsatz beginnen.

Waffenruhe weitgehend eingehalten

Am Vortag war eine Waffenruhe in Kraft getreten, die zur vollständigen Einstellung der Feindseligkeiten zwischen Israel und der Hisbollah-Miliz führen soll. Die Waffenruhe wurde in den ersten 24 Stunden von beiden Seiten weitgehend eingehalten.

In Südlibanon landeten in der Nacht zehn von Unbekannten abgefeuerte Raketen. Am Montag hatte das israelische Militär nach israelischen Medienberichten bei vier separaten Zwischenfällen sechs Hisbollah- Kämpfer getötet. Keine der Seiten bewertete diese Vorkommnisse als ernsthaften Bruch der Waffenruhe.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Damaskus - Der syrische Präsident ... mehr lesen
Baschar al-Assad feiert die Waffenruhe als einen Sieg.
Die Raketen hätten niemanden verletzt und keine Schäden verursacht. (Archivbild)
Jerusalem - Die Hisbollah hat in der Nacht nach israelischen Angaben etwa ein Dutzend Raketen auf israelische Stellungen in Südlibanon abgefeuert. mehr lesen
Beirut - Nach Beginn der Waffenruhe ... mehr lesen
«Wie können sie sich als Sieger bezeichnen?», fragte George W. Bush.
Eine Entwaffnung seiner Kämpfer lehnt Hisbollah-Anführer Hassan Nasrallah ab.
Beirut - Nach dem Waffenstillstand ... mehr lesen
Etschmayer Rechtschaffenheit und das Sprengen von Passagierflugzeugen widersprechen sich irgendwie. Doch 'Jamaat ud Dawa', eine islamistische Organisation aus Pa ... mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten ... mehr lesen
Avigdor Lieberman.
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen   2
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 10°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 10°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Bern 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 12°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft trüb und nass
Genf 12°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 12°C 24°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bedeckt mit Gewittern
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten