Vier Mal kleiner als die Schweiz
Libanon ist ein zerrissener Staat mit mächtigen Nachbarn
publiziert: Freitag, 27. Dez 2013 / 11:15 Uhr
Libanon am Ostrand des Mittelmeers ist mit rund 10'400 Quadratkilometern vier Mal kleiner als die Schweiz. (Archivbild)
Libanon am Ostrand des Mittelmeers ist mit rund 10'400 Quadratkilometern vier Mal kleiner als die Schweiz. (Archivbild)

Die Republik Libanon am Ostrand des Mittelmeers ist mit rund 10'400 Quadratkilometern vier Mal kleiner als die Schweiz. Das Nachbarland von Syrien und Israel ist politisch und religiös stark zersplittert.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die mehr als vier Millionen Bewohner - rund 60 Prozent Muslime und knapp 40 Prozent Christen - teilen sich in 18 Konfessionsgruppen. Ein wichtiges Standbein der Wirtschaft ist der Dienstleistungsbereich mit Tourismus und Bankwesen.

Libanon wurde 1943 von Frankreich in die Unabhängigkeit entlassen. Von 1975 bis 1990 verwüstete ein Bürgerkrieg die einstige «Schweiz des Nahen Ostens». Als Architekt des wirtschaftlichen Wiederaufstiegs galt Regierungschef Rafik Hariri, der im Februar 2005 bei einem Bombenanschlags getötet wurde.

Fast 30 Jahre lang standen syrische Truppen in Libanon und bestimmten die Politik in der Hauptstadt Beirut. Im April 2005 verliessen die letzten Soldaten das Land.

Hunderttausende Flüchtlinge

In den vergangenen Jahren führte ein Machtkampf zwischen pro-syrischen Schiiten-Parteien sowie westlich orientierten Bewegungen der Sunniten und maronitischen Christen zu zunehmender Instabilität.

Der Bürgerkrieg im Syrien verstärkt die Spannungen im Nachbarland Libanon. Dort leben nach Angaben des UN-Flüchtlingshilfswerkes rund 800'000 syrische Flüchtlinge. Die libanesische Schiitenmiliz Hisbollah kämpft in Syrien an der Seite des Regimes von Machthaber Baschar al-Assad. Libanesische Sunniten unterstützen dagegen ihre Glaubensbrüder in Syrien.

 

(tafi/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Beirut - Bei einem Angriff der schiitischen Hisbollah auf die israelische Armee ... mehr lesen 1
Saad Hariri - Sohn des ermordeten Politikers Rafik Hariri.
Beirut - Der frühere libanesische ... mehr lesen
Syrische Kampfhelikopter haben am Mittwoch das Grenzgebiet im Norden des ... mehr lesen
Syrische Kampfhelikopter haben das Grenzgebiet im NordenLibanons mit Raketen beschossen. (Archivbild)
Die Region wird immer wieder von Syrien aus bombardiert und beschossen, wobei es auch schon früher Tote und Verletzte gegeben hatte. (Symbolbild)
Arsal - Bei einem Angriff syrischer Kampfhelikopter auf das Grenzgebiet im Norden von Libanon ist eine dort als Flüchtling lebende Syrerin getötet worden. Mindestens neun weitere ... mehr lesen
Beirut - Saudi-Arabien unterstützt die libanesische Armee mit drei Milliarden ... mehr lesen
König Abdullah von Saudi Arabien.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Syrische Flüchtlinge wärmen sich über einem Ofen.
Für zehntausende syrische Flüchtlinge ist das Leben in Lagern im benachbarten Libanon schwierig. Nun kommt noch der Winter mit Schnee, eisigen Regenschauern und Frost hinzu. mehr lesen
Bern - Angesichts der humanitären ... mehr lesen 1
Mit dem Familiennachzug wird das verfassungsmässige Recht auf Familienleben gewährleistet.
Das Hilfswerk HEKS verlängert seine Präsenz im Libanon.(Archivbild)
Beirut - Wegen des anhaltenden Flüchtlingsstroms aus Syrien nach Libanon verlängert das Hilfswerk HEKS seine Präsenz im Libanon. Ab November sollen Bedürftige im ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. ...
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen 1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene Offensive zurückzuschlagen, seien gescheitert. mehr lesen   1
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben Deutschland und Grossbritannien am Dienstag gemeinsam der tausenden Toten des grössten Seegefechts der Geschichte gedacht. mehr lesen  
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel freundlich
Basel 2°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 1°C Wolkenfelder, Flockenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Bern 1°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 1°C 3°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel wechselnd bewölkt
Genf 2°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Wolkenfelder, Flocken
Lugano 7°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten