Rebellen fordern Gaddafi-Prozess
Libysche Rebellen wollen Gaddafi vor Gericht sehen
publiziert: Samstag, 23. Jul 2011 / 16:20 Uhr
«Das Wichtigste sei, dass Gaddafi abtrete.»
«Das Wichtigste sei, dass Gaddafi abtrete.»

Rom - Nach dem Willen der libyschen Rebellen soll sich Machthaber Muammar al-Gaddafi vor einem internationalen Kriegsverbrechertribunal verantworten müssen.

6 Meldungen im Zusammenhang
Im Ausland wächst dagegen die Unterstützung für eine Lösung, nach der Gaddafi in seinem Heimatland bleiben darf, sollte er freiwillig die Macht abgeben.

Das Wichtigste sei, dass Gaddafi abtrete, danach könne man über die Details reden, sagte Rebellensprecher Ali al-Issaui am Freitag bei einem Treffen mit Italiens Aussenminister Franco Frattini in Rom.

Aber man würde es gerne sehen, wenn sich Gaddafi vor dem internationalen Strafgerichtshof verantworten müsste, sagte al-Issaui. Washington, Paris und Rom haben bereits ihre Zustimmung dafür signalisiert, dass sich Gaddafi im Falle eines Machtverzichts in Libyen zur Ruhe setzen könne, sollte das libysche Volk dem zustimmen.

Beschuss geht weiter

Die NATO setzte unterdessen in der Nacht zum Samstag ihre Angriffe fort. Die Bombenangriffe trafen Ziele in der Hauptstadt Tripolis, nahe der Anlage Bab al-Asisija.

Ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete von sieben Detonationen in der Umgebung der Residenz von Gaddafi im Zentrum von Tripolis. Das Anwesen ist seit dem Beginn des internationalen Einsatzes gegen Gaddafi regelmässig Ziel von Luftangriffen.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Aufständische im Westen ... mehr lesen
Die libyschen Rebellen geben nicht auf. (Archivbild)
London - Die USA prüfen einen Antrag der libyschen Rebellen auf die Übernahme der diplomatischen Vertretung des Landes in Washington. Der stellvertretende Sprecher des US-Aussenministeriums, Mark Toner, sagte am Mittwoch in Washington, die Rebellen hätten einen entsprechend offiziellen Antrag gestellt. mehr lesen 
Ein andauernder Kampf: Analysten rechnen mit keiner «schnellen» Lösung für Libyen (Archivbild).
London - Grossbritannien hat den ... mehr lesen
Tripolis - Die NATO will ihre Gangart ... mehr lesen
NATO-Angriff auf Kommandozentralen und Stellungen, die als zivil getarnt sind.
Gaddafi: «Millionen Libyer sind auf meiner Seite».
El Asisija - Libyens Machthaber ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Misrata/Bengasi/Pretoria - Die libyschen Rebellen haben nach eigenen ... mehr lesen
Russlands Aussenminister Lawrow sagte, Russland bleibt neutral.
...zur Ruhe setzen könne...
oder doch lieber beigesetzt werden? Wer weiss, was der an Peinlichkeiten in Den Haag ausplaudern würde.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Bedürfnisse der Einheitsregierung  Wien - Die internationale Gemeinschaft hat sich zur Aufhebung des seit fünf Jahren gegen Libyen bestehende UNO-Waffenembargos bereit erklärt. Damit soll den Bedürfnissen der kürzlich gebildeten Einheitsregierung im Kampf gegen islamistische Milizen Rechnung getragen werden. mehr lesen  
Ministerpräsident kehrt zurück  Tripolis - Die von Islamisten dominierte Schattenregierung in der libyschen Hauptstadt Tripolis hat nach eigener Darstellung zugunsten der von den UNO vermittelten ... mehr lesen
Mit der neuen Regierung unter Ministerpräsident Fajis al-Sarradsch soll der Bürgerkrieg beendet werden.
In Tripolis wurde gestern ein TV-Sender gestürmt. (Archivbild)
Behinderung des Friedensprozess  Brüssel - Die EU hat wegen der Behinderung des Friedensprozesses in Libyen Sanktionen gegen drei Politiker beschlossen. Die Strafmassnahmen umfassen ein Einreiseverbot in die EU und ... mehr lesen  
Militäroperation am Dienstagabend  Tunis - Die tunesische Regierung geht weiter gegen Extremisten vor. Bei einer Militäroperation in der Nacht zum Mittwoch seien im Süden des Landes sieben Terroristen getötet worden, teilte das Innenministerium in einer Erklärung mit. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 22°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 21°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 21°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 19°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten