Wegen Kritik an Sicherheitslage
Libyscher Minister legt Amt nieder
publiziert: Sonntag, 26. Aug 2012 / 20:12 Uhr

Tripolis - Nach wachsender Kritik an der Sicherheitslage in Libyen ist Innenminister Fausi Abdelali zurückgetreten. Er habe seinen Rücktritt eingereicht, um gegen die Kritik von Parlamentsabgeordneten zu protestieren, erklärte ein Sprecher am Sonntag. Zudem wolle er die «Revolutionäre verteidigen», die den grössten Teil der Sicherheitskräfte in dem Land stellen.

3 Meldungen im Zusammenhang
In Tripolis waren vor einer Woche bei einem Doppelanschlag zwei Menschen getötet worden. Die westliche Region Sliten ist seit Donnerstag Schauplatz heftiger Kämpfe, bei denen nach Behördenangaben bisher mindestens drei Menschen getötet wurden.

Am Wochenende zerstörten radikale Islamisten in mehreren Landesteilen muslimische Heiligtümer. Daraufhin waren Rücktrittsforderungen an Abdelali laut geworden.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Tripolis - In Libyen ist Mustafa Abu Schagur zum neuen Ministerpräsidenten gewählt worden. In der Nationalversammlung erhielt der bisherige stellvertretende Regierungsschef, der lange in den USA lebte, am Mittwoch 96 der 200 Stimmen. Damit setzte er sich knapp gegen Mahmud Dschibril durch, der Libyen nach dem Sturz von Muammar al-Gaddafi als Ministerpräsident diente und auf 94 Stimmen kam. mehr lesen 
Tripolis - Islamisten haben am Samstag in der libyschen Hauptstadt Tripolis und in der Stadt Slitan zwei heilige Grabstätten zerstört. Zudem wurde bekannt, dass in Slitan bei tagelangen Gefechten mindestens drei Menschen starben. Über die Ursachen der dortigen Zusammenstösse herrschte Unklarheit. mehr lesen 
Tripolis - Die neu gebildete Nationalversammlung in Libyen hat den früheren Oppositionsführer Mohammed al-Megarif zum ... mehr lesen
Das Volk hatte im Juli die Nationalversammlung gewählt.
Tumulte in Kiew.
Mindestens 100 Verletzte  Kiew - Bei einer schweren Explosion vor dem ukrainischen Parlament ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Es gebe Berichte über Tote, sagte Bürgermeister Vitali Klitschko dem TV-Sender 112.ua. am Montag. 
Ukrainisches Parlament ebnet Weg für mehr Autonomie Kiew - Gegen erbitterten Widerstand rechter Parteien hat das ...
Chaotische Zustände  Athen - An Bord der griechischen Fähre «Eleftherios Venizelos» sind am Montag 2500 ... 1
Die Flüchtlinge versuchen von Piräus nach Athen und von dort zur griechisch-mazedonischen Grenze zu gelangen um dort mit einem der Züge nach Serbien zu fahren.
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Wer... vor Krieg, Genozid oder politischer Verfolgung flieht, der muss ... heute 15:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Solange... es keine gemeinsame europäische Strategie gibt, so wird sich die Zahl ... heute 10:34
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Der... Daesh (IS) steht eigentlich nur für alle Formen von Gewalt. Je mehr man ... gestern 23:30
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Man... sollte nicht vergessen das der türkische Geheimdienst in Thailand sehr ... gestern 13:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Die... Skepsis der Osteuropäer ist nicht ganz unverständlich. Ist es nun reine ... gestern 11:48
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Auch... bevor die Flüchtlinge in Serbien oder Ungarn sind, sind sie schon in ... gestern 11:05
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3269
    Das... wird noch lang Zeit so weiter gehen. In Syrien und im Irak hat der ... Sa, 29.08.15 12:45
  • Kassandra aus Frauenfeld 1485
    Gesetzloses Gesindel, Möderbanden, die Brandbomben werfen und meinen sie seien die Verteter ... Sa, 29.08.15 11:11
Wettbewerb
Unvergessliche Momente auf der OCHSNER SPORT CLUB Fanbank.
Hautnah dabei  OCHSNER SPORT CLUB bringt dich hautnah an die Stars der Super League.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MO DI MI DO FR SA
Zürich 18°C 27°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Basel 15°C 29°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen leicht bewölkt, Regen
St.Gallen 21°C 30°C sonnig und wolkenlos leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 18°C 32°C sonnig und wolkenlos bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 17°C 32°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Genf 16°C 33°C sonnig und wolkenlos bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen bewölkt, Regen
Lugano 19°C 30°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten