Thronrede
Liechtensteiner Erbprinz drückt bei Reformen aufs Tempo
publiziert: Donnerstag, 21. Jan 2016 / 12:12 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 21. Jan 2016 / 15:06 Uhr
Das Parlament in Vaduz soll dranbleiben.
Das Parlament in Vaduz soll dranbleiben.

Vaduz FL - Der Liechtensteiner Erbprinz Alois hat das Parlament aufgefordert, in der Umsetzung von Reformen auch ein Jahr vor den Wahlen nicht nachzulassen. Die Sicherung des Wohlstandes stehe auf dem Spiel.

2 Meldungen im Zusammenhang
«Lasst uns die Legislaturperiode durch ein Umsetzen der noch anstehenden Reformen zu einem erfolgreichen Ende bringen», sagte Erbprinz Alois am Donnerstag in Vaduz vor dem 25-köpfigen Landtag zur Eröffnung der diesjährigen Parlamentssitzungen. Reformen seien eine Investition in die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes und ein Beitrag zur Sicherung des Wohlstandes.

Das Fürstentum wählt in einem Jahr ein neues Parlament. Auf diese Wahlen hinweisend, erklärte der 47-jährige Thronfolger, der Landtag und die Regierung hätten in den letzten drei Jahren in schwieriger Zeit «eine sehr gute Arbeit geleistet». Es sei ihm ein grosses Anliegen, dass diese Arbeit im letzten Jahr der Legislaturperiode fortgesetzt werde, selbst wenn in der politischen Diskussion eine gewisse Reform- und Sparmüdigkeit aufgekommen seien.

Es kann auch mal bergab gehen

Es seien auch Stimmen laut geworden, so Alois, welche die Reformen in der Altersvorsorge auf die nächste Legislaturperiode verschieben wollten. Der Erbprinz stellte in dieser Hinsicht klar: Für eine Sicherung der Altersvorsorge - der AHV und der betrieblichen Vorsorge - seien die geplanten Reformen unbedingt nötig. Wegen der demografischen Entwicklung seien sogar weitere Massnahmen angezeigt, besonders in der Alterspflege.

In Liechtenstein, fuhr der regierende Erbprinz fort, sei es über Jahrzehnte immer nur bergauf gegangen. Immer mehr staatliche Unterstützungsleistungen seien an die Bevölkerung verteilt worden. «Wir sind es uns nicht gewohnt, dass es auch einmal bergab gehen kann und bei den Unterstützungsleistungen des Staates gespart werden muss», betonte Alois. Hier müsse ein Umdenken stattfinden.

Den sozialen Ausgleich nicht vergessen

Die Basis für den Wohlstand sei eine erfolgreiche Wirtschaft, erklärte Alois. Durch unvernünftige Umverteilung oder die Wirtschaft bedrohende Belastungen könne der Kuchen für alle kleiner werden. «Um unseren Wohlstand zu sichern, sollten wir klug und verantwortungsvoll vorgehen», sagte Alois, der dem Parlament insoweit ein paar Hausaufgaben mit auf den Weg gab, als er sagte, Verbesserungen bei der Umverteilung müssten auf den sozialen Ausgleich geprüft werden.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Der Liechtensteiner Erbprinz Alois hat die Bevölkerung am Staatsfeiertag in Vaduz dazu aufgerufen, die Erfolgsgeschichte des Fürstentums fortzuschreiben. Der ... mehr lesen
Erbprinz Alois blickte zurück auf die Zeit vor 75 Jahren. (Archivbild)
Kalligraphie, Heraldik, Logos, Visitenkarten, Schreibaufträge aller Art
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 16
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. (Archivbild)
Der kleine Prinz verschlief einen grossen Teil der Feier. ...
Madeleine und Frederik sind die Taufpaten  Stockholm - Prinz Oscar, Sohn von Schwedens Kronprinzessin Victoria und Prinz Daniel, ist am Freitag in Stockholm getauft worden. Der knapp drei Monate alte Junge ist das zweite Kind des Paars. 
Schwedens neuer Prinz heisst Alexander Stockholm - Der kleine Sohn des schwedischen Prinzen Carl Philip heisst Alexander. ...
Britischer Notenbankchef verteidigt «Brexit»-Warnung London - Grossbritanniens Notenbankchef Mark Carney hat seine deutliche Warnung vor den ...
Carney hatte davor gewarnt, dass ein EU-Ausstieg die Wirtschaft Grossbritanniens deutlich schwächen könnte.
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Fazit: Ein hervorragender Schauspieler, der sein Mäntelchen wechselt, wie ein ... Sa, 19.03.16 09:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Auch nicht besser als ein Charakterloser in einer Stunde vom Oberguru Blocher vom Paulus zum ... Fr, 18.03.16 21:51
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Angelina Jolie... ist eine mittelmässige Schauspielerin, die engagiert wird, um an den ... Mi, 16.03.16 16:47
  • Pacino aus Brittnau 731
    Stimmt . . . Als Selbstständiger ist Polo definitiv auf jeden Franken angewiesen. Es ... Do, 21.01.16 17:26
Nick Jonas tourt diesen Sommer mit Devi Lovato durch Nordamerika.
FACES Nick Jonas hatte Angst um Demi Lovato Nick Jonas (23) gestand, dass er früher fürchtete, ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, etwas Regen recht sonnig
Basel 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen freundlich
St. Gallen 14°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen Wolkenfelder, kaum Regen
Bern 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Luzern 16°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig stark bewölkt, Regen freundlich
Genf 15°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Lugano 18°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten