Wegen Rabattaktion gestoppt
Lieferstopp von E-Books soll vor die WEKO
publiziert: Freitag, 17. Jun 2011 / 17:12 Uhr / aktualisiert: Freitag, 17. Jun 2011 / 17:45 Uhr
Durch den Preisnachlass soll sich der E-Book-Absatz verzehnfacht haben - trotzdem boykottieren deutsche Verlage.
Durch den Preisnachlass soll sich der E-Book-Absatz verzehnfacht haben - trotzdem boykottieren deutsche Verlage.

Dietikon ZH - Der Detailhändler Migros wehrt sich gegen den Lieferstopp elektronischer Bücher aus Deutschland. Er gelangt vor die Wettbewerbskommission (WEKO) wegen deutscher Grossverlage, die seine Tochter Ex Libris nicht mehr mit E-Books beliefern.

3 Meldungen im Zusammenhang
«Wir bringen den Fall bei der WEKO zur Anzeige», bestätigte Martin Schläpfer, Leiter der Direktion Wirtschaftspolitik bei Migros, am Freitag gegenüber der Nachrichtenagentur SDA.

Die deutschen Verlagsgruppen Random House und Holtzbrinck belieferten Ex Libris seit einer Woche nicht mehr mit E-Books. Deshalb könnten auf der Internetseite von Ex Libris E-Books derzeit nicht mehr gekauft werden.

Ex-Libris-Sprecher Roger Huber vermutete in der letzten Ausgabe der Zeitung «Sonntag» einen Boykott: «Wir haben am 1. Juni im Rahmen einer Download-Aktion 30 Prozent Rabatt auf alle E-Books gewährt». Dies habe den deutschen Verlagen, die Ex Libris beliefern, nicht gepasst. Von Random House und Holtzbrinck war am Freitag keine Stellungnahme erhältlich.

Zusammenhang mit Buchpreisbindung vermutet

Ex Libris nütze den Spielraum für Preissenkungen aus, sagte der Ex-Libris-Sprecher: Während die Preise in der Schweiz von den Händlern frei festgelegt werden können, sind sie in Deutschland aufgrund der Buchpreisbindung vorgegeben.

Preisabschläge würden die deutschen Verlage nicht akzeptieren und sich dabei auf ältere Verträge beziehen, die abgeschlossen wurden, als auch in der Schweiz noch feste Buchpreise galten. Diese Verträge sind laut Ex Libris nicht mehr marktkonform.

Sie führten dazu, dass die deutschen Verlage die Schweizer Kunden heute «mit überhöhten Preisen abkassieren» und E-Books deshalb kaum verkauft würden, sagte Huber. Dies wolle Ex Libris nicht hinnehmen.

Die Rabatt-Aktion habe gezeigt, dass bei tieferen Preisen durchaus eine Nachfrage bestehe. «Wir haben unsere E-Books-Verkäufe in kürzester Zeit um 1000 Prozent gesteigert», sagte Huber. Genaue Zahlen wollte er nicht nennen.

Buchpreisbindung im Gespräch

Die Schweizer Politik diskutiert derzeit, ob die Buchpreisbindung wieder eingeführt werden soll. Im März hatte sich das Parlament dafür ausgesprochen. Dagegen haben die Jungfreisinnigen und die Junge SVP das Referendum ergriffen.

(dyn/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
München/Zürich - Vier Jahre nachdem der Internetversandhändler in den USA ... mehr lesen
Mehr als 600'000 E-Books mit Kindle-Kopierschutz sind mittlerweile erhältlich.
Gegner plädieren auf Marktfreiheit, Befürworter auf Vielfalt und Kultur.
Bern - In der Schweiz sollen die Buchpreise wieder reguliert werden. Die Gegner versuchten vergeblich, das Gesetz zur Buchpreisbindung zu versenken. Am Freitag haben National- und ... mehr lesen 3
Bern - Für Bücher sollen wieder ... mehr lesen 3
Für Bücher im Laden gilt die Buchpreisbindung.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Martin Schranz
Martin Schranz
Publinews Der Erfolgsmensch Martin Schranz ist unter die Autoren gegangen. Nach Abschluss eines anstrengenden Projekts stand ihm, wie er selbst sagt, der Sinn nach etwas Neuem. Gut so, denn nun können wir uns auf Einblicke in sein Leben und wertvolle Tipps für mehr Erfolg und Zufriedenheit freuen. Get Stuff Done ist die Devise! mehr lesen  
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit ... mehr lesen  
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für ... mehr lesen  
«Squirrel Power»  Washington - «Supergirl» hat in den ... mehr lesen
«The Unbeatable Squirrel Girl»: Heldin der besonderen Art.
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 7°C 11°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 6°C 7°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, Flocken freundlich
Bern 4°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 7°C 9°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer recht sonnig
Genf 6°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Lugano 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten