Liverpool mit dem Rücken zur Wand
publiziert: Mittwoch, 28. Nov 2007 / 00:05 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 28. Nov 2007 / 10:58 Uhr

Während Liverpool heute Mittwoch sein letztes Heimspiel in der Champions League gegen Porto gewinnen muss, um die letzte Achtelsfinal-Chance zu wahren, wollen neben den Portugiesen auch Milan, Real Madrid und Chelsea bereits jetzt alles klar machen.

«Ein Sieg ist Pflicht», betonte Liverpools Trainer Rafael Benitez.
«Ein Sieg ist Pflicht», betonte Liverpools Trainer Rafael Benitez.
«Unser oberstes Ziel ist ein Sieg», stellte Milan-Coach Carlo Ancelotti vor dem Auftritt in Lissabon gegen Benfica klar, obwohl dem Titelverteidiger ein Punkt zum Weiterkommen genügen würde.

Mit einer Niederlage müssten jedoch sämtliche Spitzenreiter der Gruppen A bis D, die heute allesamt auswärts antreten, bis zum Schlusspfiff der letzten Runde um das Weiterkommen zittern. «Eine Pleite kann verheerende Folgen haben», warnte «Marca» stellvertretend Real Madrid vor der Partie gegen Werder Bremen.

«Wir wollen es früh perfekt machen, um uns auf andere Wettbewerbe konzentrieren zu können», begründete Ancelotti, der mit Milan Mitte Dezember auch noch um den Klub-WM-Titel kämpft.

Nachdem sein schwach in die Meisterschaft gestartetes Team zuletzt in Cagliari (2:1) «den Charaktertest bestanden» hat, hofft der Coach in Lissabon auf eine Fortsetzung. Motiviert dürfte vor allem Kaka sein, denn der designierte Weltfussballer des Jahres wird Vater.

Ronaldo wieder dabei

«Ja, wir kriegen ein Kind», bestätigte Ehefrau Caroline Celico. Da Filippo Inzaghi, mit zwei Toren Matchwinner im Final von Athen gegen Liverpool (2:1), wegen einer Angina gar nicht erst mitreiste, soll das Sturm-Duo Gilardino und Kaka für die nötigen Tore sorgen.

Kakas brasilianischer Landsmann Ronaldo, der sich eine neue Lockenfrisur verpasste, hat seine Blessuren nach dreimonatiger Pause auskuriert, sitzt aber als Edeljoker zunächst nur auf der Bank. «Ich habe wahnsinnige Spiellust und bin nicht mehr weit von meiner Top-Form entfernt», posaunt «Il Fenomeno».

Schuster nicht nach England

Das gleiche Los des Reservisten droht Christoph Metzelder in den Real-Reihen. «Ich will für Real spielen, so oft es geht. Bisher bin ich zufrieden, wie die Dinge für mich laufen», sagte der nur sporadisch eingesetzte Deutsche vor der Rückkehr in seine Heimat, wo den Madrilenen Heinze, Sneijder (beide angeschlagen) und Drenthe (Grippe) fehlen.

Für Unruhe im Verein sorgten unterdessen Berichte aus England, wonach Bernd Schuster dort als Nationaltrainer im Gespräch sei. Doch der Deutsche, der laut «Marca» angeblich jederzeit aus seinem Vertrag herauskommen soll, hat mittlerweile versichert, dass er bei Real bleiben will.

Dessen ungeachtet plant Real, den erst zu Saisonbeginn verpflichteten Coach mit einem neuen und besser dotierten Vertrag auszustatten.

Im Spitzenspiel der Gruppe B kann Spitzenreiter Chelsea (8 Punkte) mit einem «Dreier» beim überraschend starken Verfolger Rosenborg Trondheim (7) den Gruppensieg perfekt machen. «Wir wollen auf jeden Fall vor den Norwegern bleiben», äusserte sich Mittelfeldstar Frank Lampard.

Liverpool braucht Sieg

«Ein Sieg ist Pflicht», betonte Liverpools Trainer Rafael Benitez. Drei Wochen nach dem 8:0-Torfest über Besiktas Istanbul benötigen die «Reds» (4) auch im letzten Heimspiel gegen Porto (8) unbedingt drei Zähler, um an den Portugiesen und Marseille (7) dran zu bleiben.

Zum Abschluss käme es dann in zwei Wochen in Marseille zum «Endspiel». «Jetzt zählt aber nur der Mittwoch. Wir haben einen Lauf und werden auch Porto bezwingen», versprach Steven Gerrard, der nach der verpassten EM-Qualifikation dem Fussball-Mutterland eine weitere Enttäuschung ersparen will.

Schalke arbeitet an Chronik

In Gruppe B kommt es zum Duell der Nachzügler zwischen Valencia und Schalke. «Der Achtelsfinal bringt mindestens zwölf Millionen Euro. Und falls wir als einziger deutscher Verein weiterkommen, ist es noch mehr», betonte Schalke-Präsident Josef Schnusenberg.

Der erstmalige Einzug in die Runde der letzten 16 in der Champions League wäre ein Meilenstein in der Schalke-Geschichte. Im Pool D hat Schachtjor Donezk, der Bezinger von Red Bull Salzburg, die Chance, Milan in die Achtelfinals zu begleiten.

In Gruppe C geht es zwischen den punktegleichen Rivalen Lazio Rom und Olympiakos Piräus um die erste Verfolgerrolle hinter Real.

(smw/Si)

 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 3°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 7°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 2°C 14°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 4°C 14°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 3°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 8°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten