Neue Laserimpulse revolutionieren Bearbeitung von Nanostrukturen
Löcher mit 250 Nanometern Durchmesser gebohrt
publiziert: Montag, 25. Apr 2016 / 18:15 Uhr
Das Loch wurde mit einem speziell modelliertem Laserimpuls gebohrt.
Das Loch wurde mit einem speziell modelliertem Laserimpuls gebohrt.

Kassel - Forscher der Universität Kassel sind bei der kontrollierten Herstellung von Nanostrukturen in bislang unerreichte Regionen vorgestossen.

Mit angepassten Laserimpulsen haben sie Löcher von weniger als 250 Nanometern Durchmesser gebohrt, aber sieben Mikrometer Tiefe in Quarzglas. Die Ergebnisse könnten für die Entwicklung winziger optischer Filter genauso relevant werden wie in der Nano-Chirurgie.

«Zeitliche Airy-Impulse» genutzt

Die gebohrten Löcher haben einen Durchmesser von weniger als 250 Nanometer bei einer Wellenlänge von 800 Nanometern. Dabei weisen sie eine Tiefe von bis zu sieben Mikrometern auf - ein Grössenverhältnis, das bei derart kleinen Strukturen auf anderem Wege kaum zu erreichen ist. «Noch nie wurden auf diese Art Löcher gebohrt, die so klein und gleichzeitig so tief sind», sagt Doktorandin Nadine Götte.

Die Forscher benutzten Laserimpulse, die etwa eine Billionstel Sekunde lang sind. Das alleine reichte aber noch nicht: Mit einer selbstentwickelten Technik modellierten sie den Laserimpuls und produzierten sogenannte «zeitliche Airy-Impulse». Einfach gesagt, wird dabei nicht der kürzeste mögliche Impuls produziert, sondern einer, der eine optimale Zeitstruktur hat, um möglichst viel Energie in das Material einzubringen. Dieser Mechanismus umgeht auch das Problem, das die meisten Impulse schon an der Oberfläche des Materials absorbiert werden. Stattdessen entstehen durch gezielte Stimulation des Materials tiefe und schmale Kanäle.

 

 

(fest/pte)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
-
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der exotischen Schmetterlinge, welche frei um Sie herumfliegen, die bizzaren Kreaturen der Nacht, die Regenbogentukane und einheimischen Schmetterlinge, die Gliederfüsser mit ihren aussergewöhnlichen Formen und die Wollschweine, welche sich als Landschaftsgärtner betätigen. Das Papiliorama in Kerzers nimmt Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise. mehr lesen  
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben ... mehr lesen  
Das Berner Inselspital stellt die Proben für mehrere Forschungsprojekte und einem grösseren Forscherkreis zur Verfügung.
Erhöhtes Osteoporose-Risiko  Trondheim - In den letzten Wochen der Schwangerschaft gehört die Weitergabe von Kalzium an den Fötus zur Förderung der Knochenentwicklung zu den wichtigen Vorgängen. mehr lesen
Die Knochendichte eines Frühchens ist geringer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 6°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
St. Gallen 3°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebel Nebel
Bern 4°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 6°C 7°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Genf 7°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Lugano 12°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten