Fahrlässige Tötung
Lokführer des verunfallten Glacier Express schuldig gesprochen
publiziert: Montag, 7. Mrz 2011 / 10:09 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Mrz 2011 / 12:27 Uhr
Der verunfallte Zug um Wallis.
Der verunfallte Zug um Wallis.

Visp VS - Der Lokomotivführer des im letzten Sommers bei Fiesch verunfallten «Glacier Express» ist zu einer Geldstrafe von 150 Tagessätzen à 100 Franken auf zwei Jahre Bewährung verurteilt worden. Er wurde der fahrlässigen Tötung und der mehrfachen fahrlässigen schweren Körperverletzung schuldig gesprochen.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies teilte die Staatsanwaltschaft der Region Oberwallis am Montag in einem Communiqué mit. Zudem sprach ihn das Gericht der fahrlässigen Störung des Eisenbahnverkehrs schuldig. Neben der Geldstrafe erhielt der Lokführer zudem eine Busse von 500 Franken. Die Rekursfrist gegen die Verurteilung ist abgelaufen, so dass das Urteil rechtskräftig ist.

Unfallzug war zu schnell unterwegs

Der im Oberwallis verunfallte «Glacier Express» war am 23. Juli 2010 kurz vor Mittag mit ungefähr 210 Passagieren von Brig her in Richtung Bündnerland unterwegs, als sich im Goms zwischen Lax und Fiesch der Unfall ereignete.

Die Experten der Unfalluntersuchungsstelle Bahnen und Schiffe des Bundes (UUS) kamen in ihrem Ende Januar 2011 publizierten Abschlussbericht zum Schluss, dass der Lokomotivführer des Unfallzuges zu früh beschleunigt hatte.

Der Zug war mit einer Geschwindigkeit von 56 km/h statt der erlaubten 35 km/h unterwegs gewesen. Als Folge davon entgleisten drei Waggons, wobei die beiden hintersten Wagen des Panoramazuges umkippten.

Japanerin verlor beim Unfall ihr Leben

Weitere Ursachen für den Unfall wie etwa Witterungseinflüsse, fehlerhaftes Rollmaterial oder Verwerfung des Geleises schlossen die UUS-Experten aus. Auch den aus Lokführerkreisen geäusserten Vorwürfen, sie stünden unter einem zu grossen Zeitdruck oder der Fahrplan sei zu dicht, ging die UUS nach. Diese Vorwürfe bestätigten sich jedoch laut Expertenbericht nicht.

Ebenso wenig liessen sich Gerüchte erhärten, es habe interne Anweisungen gegeben, die Lokführer sollten schneller als erlaubt fahren, um den Fahrplan einzuhalten.

Beim Eisenbahnunfall kam eine 64-jährige Japanerin aus Osaka ums Leben. Insgesamt wurden 40 Menschen verletzt und mussten sich in Spitalpflege begeben. Die meisten Opfer stammten aus Japan.

 

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Das Bahnunglück im ... mehr lesen
Die Ursache des Bahnunglücks im Oberwallis 2010 ist geklärt.
Den Helfern bot sich ein dramatisches Bild: Die Wagons waren entgleist und umgekippt.
Sitten - Bei der Entgleisung eines ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. mehr lesen  
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in ... mehr lesen  
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 5°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Bern 1°C 8°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 2°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten