Verspätungen und Zugsausfälle in der ganzen Schweiz
Lokführer mussten Schlösser und Weichen enteisen
publiziert: Montag, 18. Jan 2016 / 07:48 Uhr / aktualisiert: Montag, 18. Jan 2016 / 12:27 Uhr
Bisher kälteste Nacht in der Schweiz. (Archivbild)
Bisher kälteste Nacht in der Schweiz. (Archivbild)

Bern - Auf dem Schweizer Bahnnetz ist es heute morgen zu zahlreichen Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen gekommen. Grund dafür waren das Wetter sowie technische Probleme, die nichts mit der klirrenden Kälte zu tun hatten.

So haben Stellwerkstörungen in Zürich und Rorschach (SG) den Bahnverkehr in der Ostschweiz teilweise lahmgelegt. Die dortigen Zugsausfälle und Verspätungen hatten auch Auswirkungen auf den generellen Bahnverkehr.

Dieser war bereits durch Probleme wegen der kalten Temperaturen beeinträchtigt. So konnten etwa Schlösser an Lokomotiven nicht aufgeschlossen werden, sagt SBB-Sprecherin Franziska Frey auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda.

Auch Trittbretter, die nicht mehr reibungslos ein- und ausgefahren werden konnten, verhinderten das Schliessen von Türen und führten zu Verzögerungen, wie Frey weiter ausführte.

Betroffen waren auch die Weichen. Zwar sei ein Grossteil der Weichen mit Heizungen ausgestattet, die auch funktionierten. "Bleibt ein vom Zug gefallener Eisblock auf einer Weiche liegen, nützt auch die Heizung nicht mehr viel", erklärt Frey. Da mussten die Lokführer aussteigen und die Weiche von Hand befreien." Solche punktuellen Probleme könnten im engen Fahrplantakt massive Auswirkungen haben. Um 9.00 Uhr begann sich der Betrieb wieder zu normalisieren.

Kälte bremst auch Rhätische Bahn

Schweizweit standen 360 SBB-Mitarbeitende in Winternotfallteams im Einsatz, um solche Probleme zu beheben. Die Vorbereitungen für den Winter beginnt jeweils schon im Sommer, wenn die Ereignisse des vergangenen Winters ausgewertet und Verbesserungen für den kommenden Winter geplant werden.

Im Kanton Graubünden bekam auch die Rhätische Bahn (RhB) die grimmige Kälte an Weichen und Lokomotiven zu spüren. Die Störungen führten auf mehreren Strecken zu grösseren Verspätungen oder sogar zu Zugausfällen. RhB-Mediensprecherin Yvonne Dünser sprach auf Anfrage von "aussergewöhnlich vielen Störungen".

In Graubünden wurde auf dem Ofenpass mit -29.2 Grad landesweit die zweitgrösste Kälte gemessen . Noch ein bisschen kälter war es in La Brévine NE bei -29.3 Grad. Zur grossen Kälte führten gemäss MeteoNews arktische Luft sowie der aufgeklarte Nachthimmel.

(bert/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. 13
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Die Schweizer Botschaft in Berlin mit Tunnel-Schriftzug.
Gotthard 2016  Berlin - «Tunnel» - mit sechs Riesenbuchstaben feiert die Schweizer Botschaft in Berlin die Eröffnung des neuen Gotthard-Basistunnels. Während zwei Monaten wird der Schriftzug das Dach der Vertretung zieren. 1
Ein Zug des Typs ETR 610 soll auf der Strecke eingesetzt werden.
Bahnchefs einigen sich auf Direktverbindung Frankfurt - Mailand Lugano - Am Vorabend der Gotthard-Basistunneleröffnung ist Lugano Treffpunkt des europäischen Verkehrswesens ...
Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am ...
Heute Nachmittag ist es auf der Autobahn A14 in Ebikon zu einem Unfall zwischen einem Lastwagen und einem Auto gekommen. Der Lastwagen durchbrach anschliessend die Leitplanke und fuhr ... mehr lesen
Durch den Unfall entstanden an den Fahrzeugen, an der Strasseneinrichtung und am Radargerät ein Sachschaden von über 100'000 Franken.
Am Dienstag, 31. Mai 2016, kurz vor 08.30 Uhr, ereignete sich im Bereich der Unterführung Rothausstrasse in Muttenz BL eine Frontalkollision zwischen zwei Personenwagen. Eine Person wurde dabei leicht verletzt, wie die Polizei Basel Landschaft berichtet. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 730
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 730
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1777
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
  • Pacino aus Brittnau 730
    Weltweiter Rechtsrutsch . . . . . . weil es die Grünen und die Linken mit ihrer endlosen ... Mo, 30.05.16 13:29
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 19°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Basel 21°C 31°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 18°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Bern 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 20°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft bewölkt, etwas Regen
Genf 18°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten