London plant Truppenabzug aus dem Irak
publiziert: Sonntag, 3. Jun 2007 / 18:17 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 3. Jun 2007 / 22:04 Uhr

Bagdad - Die britische Armeeführung bereitet einem Zeitungsbericht zufolge den Abzug ihrer Truppen aus dem Irak innerhalb eines Jahres vor.

Zwei Kriege sind zuviel: «Wir sollten den Irak aufgeben.»
Zwei Kriege sind zuviel: «Wir sollten den Irak aufgeben.»
8 Meldungen im Zusammenhang
Ein Zeitplan für einen einseitigen Rückzug Grossbritanniens aus dem Irak solle dem künftigen Premier Gordon Brown vor dessen Amtsübernahme Ende Juni vorgestellt werden, berichtete der «Sunday Telegraph». Bis Mai 2008 sollten alle britischen Soldaten abgezogen sein.

Grossbritannien sei nicht in der Lage, in Afghanistan und im Irak gleichzeitig Kriege zu führen, sagte ein britischer Offizier dem «Sunday Telegraph».

«Die Frage ist: Was geben wir auf? Die Regierung und die Verteidigungschefs haben entschieden, dass wir Irak aufgeben sollten», sagte der Offizier weiter.

Weitere Anschläge

Bei neuen Gewalttaten im Irak sind zahlreiche Menschen ums Leben gekommen. Allein in der Unruheprovinz Dijala wurden bei zwei Anschlägen mindestens 15 Menschen getötet.

In verschiedenen Landesteilen kamen sieben US-Soldaten um, wie die US-Armee mitteilte. Bei einem Luftangriff tötete die US-Armee im Bagdader Stadtteil Sadr City am Samstag vier mutmassliche Extremisten, die einen Raketenangriff vorbereitet haben sollen. Sechs Verdächtige wurden festgenommen.

In der Widerstandshochburg Falludscha töteten Unbekannte den mutmasslichen örtlichen Chef von El Kaida. Nach Angaben eines Polizeivertreters wurde der Iraker Muaffak el Dschughaifi beim Verlassen einer Moschee umgebracht.

In der nordirakischen Stadt Mossul erschossen Unbekannte einen Priester der chaldäisch-katholischen Kirche und drei Diakone.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Washington - Ungeachtet der ... mehr lesen
Noch scheint es eher unwahrscheinlich, dass die Truppen bald nach Hause dürfen.
Das britische Unterhaus hat eine Untersuchung zum Irakkrieg abgelehnt.
London - Das britische Unterhaus hat eine Untersuchung zum Irakkrieg abgelehnt. 288 Abgeordnete sprachen sich am Abend in London gegen die von den Konservativen geforderte Ermittlung ... mehr lesen
Die Mehrheit der Demokraten ist zu wenig stark, um ein Veto des Präsidenten zu überstimmen.
Washington - Der demokratisch dominierte US-Kongress hat den monatelangen Streit um zusätzliche Mittel für die Truppen im Irak und in Afghanistan beigelegt. Er billigte einen Kriegsetat ... mehr lesen
London - Die Berater von ... mehr lesen
Gordon Brown will die britischen Soldaten aus dem Irak zurück holen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
G7-Gipfel in Japan  Ise-Shima - Die G7-Staaten haben die Flüchtlingskrise als «globale Herausforderung» anerkannt und weltweites Wirtschaftswachstum als «dringende Priorität» bezeichnet. Das geht aus der am Freitag im japanischen Ise-Shima verabschiedeten gemeinsame Erklärung hervor. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 16°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 16°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 16°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern 18°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 19°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 23°C 32°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten