Bis zu 100 Millionen Dollar
Los Angeles will Obdachlosigkeit stärker bekämpfen
publiziert: Mittwoch, 23. Sep 2015 / 11:32 Uhr
Los Angeles will bis zu 100 Millionen Dollar ausgeben, um die Obdachlosigkeit zu bekämpfen. (Symbolbild)
Los Angeles will bis zu 100 Millionen Dollar ausgeben, um die Obdachlosigkeit zu bekämpfen. (Symbolbild)

Los Angeles - Die US-Westküsten-Metropole Los Angeles will die Obdachlosigkeit stärker bekämpfen. Der Stadtrat erklärte am Dienstag einen Ausnahmezustand mit Blick auf die vielen Obdachlosen.

1 Meldung im Zusammenhang
Die Stadt will nach Angaben der «Los Angeles Times» bis zu 100 Millionen Dollar ausgeben, um das Problem stärker anzugehen. Wo das Geld herkommen soll, war unklar.

Stadtpräsident Eric Garcetti hatte zuvor einen Aktionsplan veröffentlicht, der vorsieht, Obdachlose von den Strassen zu holen. Sie sollen etwa in neuen öffentlichen Zentren besser betreut und fürs Erste übergangsweise untergebracht werden.

Kritik an Vorgehen der Behördern

«Wir müssen alles tun, um Menschen mit unseren vorhandenen Mitteln von der Strasse und in Wohnungen und Unterkünfte zu bekommen», sagte Garcetti dem Sender Fox 11.

Stadtrat Mike Bonin kritisierte das bisherige Vorgehen der Behörden und sprach von einem «kollektiven Versagen aller Regierungsstufen im Umgang mit einer bereits seit Generationen andauernden Krise».

In der Stadt mit rund 3,8 Millionen Einwohnern sind laut «LA Times» rund 26'000 Menschen obdachlos. Viele leben auf der Strasse oder in behelfsmässigen Zeltlagern, besonders im Westen der Stadt und im Skid Row-Bezirk im Zentrum.

(cam/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Los Angeles - Pamela Anderson (40) ... mehr lesen
Pamela Anderson ist überzeugte Vegetarierin.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. mehr lesen  
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen   1
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
Bei der Erstellung des Zugänglichkeitsplans in Wil werden auch Betroffene miteinbezogen.
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 2°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
St. Gallen 0°C 4°C Schneeregenschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Genf -1°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten