Lotteriegewinne bis 1000 Franken ohne Verrechnungssteuer
publiziert: Mittwoch, 31. Okt 2012 / 12:53 Uhr
Freude herrscht: Lottogewinne bis 1000 Franken müssen nicht verrechnet werden.
Freude herrscht: Lottogewinne bis 1000 Franken müssen nicht verrechnet werden.

Bern - Wer einen Lotteriegewinn bis 1000 Franken erzielt, muss auf diesen ab kommenden Jahr keine Verrechnungssteuer bezahlen. Ab 2014 gilt die höhere Freigrenze auch für die direkte Bundessteuer, wie der Bundesrat am Mittwoch entschied.

4 Meldungen im Zusammenhang
Das Parlament hatte im Juni die Änderung des Verrechnungssteuergesetzes (VSTG) sowie des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (DBG) gutgeheissen. Die Regierung beschloss nun, die beiden Gesetze rasch in Kraft zu setzen.

Die neue Freigrenze bei der direkten Bundessteuer werde ein Jahr nach jener bei der Verrechnungssteuer umgesetzt, um den Kantonen genügend Zeit zu geben, die Wegleitungen, die Informatik und die Formulare anzupassen, teilte der Bundesrat mit.

Bisher waren Lotteriegewinne nur bis 50 Franken verrechnungssteuerfrei, bei der direkten Bundessteuer gab es keine Freigrenze. Neben der Anhebung dieser Grenze können Lottogewinner künftig maximal 5000 Franken als Einsatzkosten von den Steuern abziehen.

(bg/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Wer im Lotto gewinnt, soll auf seinem Gewinn künftig keine ... mehr lesen
Werden die Lottogewinne in Zukunft steuerfrei?
Bern - Lottogewinner können sich bald doppelt freuen: Ab 2013 müssen sie weniger Geld dem Staat überlassen. Wer einen Lotteriegewinn von mehr als 50 Franken macht, muss darauf heute 35 Prozent Verrechnungssteuer bezahlen. Am 1. Januar wird die Freigrenze auf 1000 Franken erhöht. mehr lesen 
Immer gut aufbewahren.
Bern - Riesenpech für einen unbekannten Lottoglückspilz: Seit November ... mehr lesen
Bern - Lotteriegewinne sollen künftig ab 1000 Franken besteuert werden, statt wie heute ab 50. Maximal sollen 5000 Franken Einsatz von den Gewinnen, als sogenannte Gewinnungskosten, abgezogen werden dürfen. Dies beschloss der Ständerat am Mittwoch mit 28 zu 0 Stimmen. mehr lesen 
Der Tessiner Nationalrat Ignazio Cassis. (Archivbild)
Der Tessiner Nationalrat Ignazio Cassis. (Archivbild)
Lösung für Grenzregionen  Bern - Der Bundesrat kommt dem Tessin und den anderen Grenzregionen entgegen: Er will die Steuerschlupflöcher für ausländische Unternehmen, die in der Schweiz vorübergehende Leistungen erbringen, schliessen. 
Tessin fordert Kündigung des Grenzgängerabkommens Bellinzona - Das Tessin fordert vom Bundesrat, das Grenzgängerabkommen ...
Bundesratssitzung  Schwyz - Der Bundesrat hat am Mittwochmorgen für einmal nicht in der Bundesstadt, sondern in einem der Urkantone, in Schwyz, ...  
Ital-Reding-Haus in Schwyz.
Der Bund schliesst eine positive Gesamtrechnung ab.
Konsolidierte Rechnung 2013  Bern - In der konsolidierten Rechnung des Bundes für das vergangene Jahr resultiert ein ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 806
    Freiwilliger Käufer Die Saabkonstrukteure rechnen halt mit intelligenten Käufern! Davon ... heute 19:02
  • Kassandra aus Frauenfeld 806
    Noch so eine linke Furzidee Midas schrieb unter diesem Titel vor gefühlten 90 Jahren folgenden ... heute 18:52
  • keinschaf aus Henau 2186
    Typisch. Wieder mal umgeht der Bundesrat die Möglichkeit, sein "Wunschkonzert" ... heute 13:22
  • Midas aus Dubai 3340
    Unterbelichtet Hat wohl eher damit zu tun, dass die Schweden schon länger so ein ... heute 01:19
  • Heidi aus Oberburg 955
    ist so Das Volumen subterraner Agrarprodukte steht in reziprokem Verhältnis zu ... heute 00:17
  • keinschaf aus Henau 2186
    Zwangsmassnahme für unterbelichtete Autofahrer "Mein Saab schaltet bereits beim Starten selbständig das Licht ein. ... gestern 23:54
  • Kassandra aus Frauenfeld 806
    Super, thomy! Mein Saab schaltet bereits beim Starten selbständig das Licht ein. Mein ... gestern 17:19
  • Kassandra aus Frauenfeld 806
    Es ist immer wieder hochbelustigend, wie der Midas aus einer Mücke einen Elefanten machen kann. Es war mir ... gestern 17:09
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
MI DO FR SA SO MO
Zürich -1°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Basel -2°C 8°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
St.Gallen -1°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Bern -0°C 12°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Luzern 4°C 13°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Genf 4°C 15°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
Lugano 7°C 19°C sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos sonnig und wolkenlos
mehr Wetter von über 6000 Orten