Lügendetektoren als Instrument zur Therapie von Kranken
Lügendetektoren als Therapie-Instrument
publiziert: Dienstag, 7. Aug 2012 / 22:46 Uhr
Die «Bio-Feedback» genannte Methode wird in der Schweiz etwa seit 1960 praktiziert.
Die «Bio-Feedback» genannte Methode wird in der Schweiz etwa seit 1960 praktiziert.

Crans-Montana VS - Die Berner Höhenklinik in Crans-Montana VS setzt seit Kurzem auch auf einen Lügendetektor. Er zeigt Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen, wie der Körper auf den Geist reagiert. Die Klinik macht nach eigenen Angaben gute Erfahrungen mit dem Gerät.

Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
1 Meldung im Zusammenhang
Der Lügendetektor ermögliche es den Patienten, sich der Krise bewusst zu werden, in der sie steckten. Das sei ein erster Schritt hin zu deren Überwindung, erklärte der Leiter des Psychologischen Diensts der Berner Höhenklinik, Christophe Rieder, bei der Vorstellung der neuen Therapie vor den Medien.

Der Detektor liefert nämlich den Patienten zahlreiche Daten etwa zur Muskelspannung, zur Körpertemperatur, zum Puls und zur Hautfeuchtigkeit. Je nach dem Gefühl, das der Patient gerade empfindet, ändern die Daten. Selbst wenn der Patient eine nur scheinbare Bedrohung empfindet, zeigt dies der Apparat an.

Der Patient erfährt so, dass er solche scheinbaren Gefahren von sich aus bekämpfen kann. Diese «Bio-Feedback» genannte Methode wird in der Schweiz laut Rieder etwa seit 1960 praktiziert - bisher nur in den deutschsprachigen Landesteilen.

Potenziell heikel für FMH-Präsident

Der Präsident der Schweizer Ärztevereinigung FMH, Jacques de Haller, sagte auf Anfrage, der Einsatz von Bio-Feedback-Geräten in der Art von Lügendetektoren sei an sich nichts Neues. Wenn aber die Berner Höhenklinik einen echten Lügendetektor einsetze, sei das heikel.

Der Einsatz eines solchen Geräts berge nämlich die Gefahr, dass dem Patienten aus einer Machtposition heraus die Nachricht vermittelt werde: Siehe, du hast dich getäuscht! Das gehe in der Medizin nicht. De Haller vermutet auch, dass die Klinik den Begriff «Lügendetektor» verwendet, um Patienten anzulocken.

Die Berner Höhenklinik hält de Hallers Bedenken aber nicht für gerechtfertigt. Sie setze auf ein partnerschaftliches Verhältnis Patient - Therapeut.

Auch Angebot für Krebskranke

Die Klinik bietet die Lügendetektor-Methode als Teil der onkologischen Rehabilitation auch krebskranken Menschen an. Auch im Rahmen dieser Therapie soll das Gerät den Patienten dazu verhelfen, besser mit ihrem Leiden umzugehen.

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Ich melde mich für ein Probetraining in einer «Neurofeedback-Praxis» inmitten der Zürcher Altstadt an. Der Trainer heisst Steve ... mehr lesen
Transparenter CH Medikamentenpreisvergleich
Wir kommen zu Ihnen, damit Sie zuhause bleiben können
Ankommen. Ausatmen. Eintauchen.
Seerose Resort & Spa
Seerosenstrasse 1
5616 Meisterschwanden
Massagepraxis Zürich-Oerlikon
Alexa Gesundheitsmassagen
Schwamendingenstrasse 36
8050 Zürich-Oerlikon
Akupunktur, Tuina, Massage, Laserakupunktur, Taping
Exit begrüsste über 21'500 Neumitglieder.
Exit begrüsste über 21'500 Neumitglieder.
Mitgliederzuwachs hält an  Zürich - In den vergangenen 18 Monaten hat die Sterbehilfeorganisation Exit über 21'500 Neubeitritte verzeichnet. Der Verein zählt derzeit über 90'000 eingetragene Mitglieder. Das sind mehr als je zuvor. 
Exit mit Rekordzahl an Neubeitritten Zürich - Noch nie sind so viele Menschen der Sterbehilfeorganisation Exit in der Deutschschweiz und im Tessin ...
Eine Frau studiert die Broschüre der Sterbehilfe-Organisation Exit.
Breite Zustimmung in der Bevölkerung  Paris - Das Rauchen auf öffentlichen Spielplätzen soll in Frankreich vom Sommer an verboten ...  
In Frankreichs Bevölkerung gebe es eine breite Zustimmung zu einem Rauchverbot auf Spielplätzen, so die Gesundheitsministerin.
Der Chef des Zigarren-Konzerns, geht mit den Behörden hart ins Gericht.
Das neue Tabakgesetz  Pfeffikon LU - Heinrich Villiger, Chef des Zigarren-Konzerns Villiger Söhne AG, geht mit den Behörden hart ...  
Titel Forum Teaser
Christoph Küffer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Privatdozent am Institut für Integrative Biologie und TdLab an der ETH Zürich.
ETH-Zukunftsblog Der letzte Anarchist der ETH Vor 25 Jahren wurde Paul Feyerabend als Professor der ETH ...
Medizin Jobs und Jobs Gesundheitswesen
Übrigens: Hier könnte auch Ihr Unternehmen gefunden werden.
Erfassen Sie zuerst Ihr kostenloses Firmenporträt! Mit dem Firmenporträt präsentieren Sie Ihr Unternehmen und Ihre wichtigsten Dienstleistungen schnell und einfach auf dem wichtigsten KMU-Marktplatz der Schweiz.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 10°C 14°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 10°C 15°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
St.Gallen 12°C 16°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 12°C 20°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 13°C 19°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 14°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 15°C 23°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten