Finanzieller Spielraum
Luft für Yahoo: Geldregen aus Alibaba-Börsengang
publiziert: Mittwoch, 22. Okt 2014 / 14:41 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 22. Okt 2014 / 15:31 Uhr
Das klassische Geschäft schwächelte jedoch weiter.
Das klassische Geschäft schwächelte jedoch weiter.

Sunnyvale - Der Geldregen aus dem Rekord-Börsengang des chinesischen Online-Händlers Alibaba verschafft Yahoo mehr Luft für die Aufholjagd auf die enteilte Konkurrenz.

8 Meldungen im Zusammenhang
Die Einnahmen aus dem Verkauf von Alibaba-Aktien liessen den Nettogewinn des schwächelnden Internet-Pioniers im dritten Quartal auf 6,8 Mrd. (Vorjahr: 297 Mio.) Dollar (6,4 Mrd.  (Vorjahr: 280 Mio.) Franken) nach oben schnellen. Allein 6,3 Mrd. Dollar (5,9 Mrd. Franken) davon stehen im Zusammenhang mit dem Börsengang.

Finanzieller Spielraum

Damit erhält Yahoo-Chefin Marissa Mayer mehr finanziellen Spielraum, um das stagnierende Geschäft wieder auf Vordermann zu bringen. Die Kasse für weitere Zukäufe im Kampf gegen Google, Facebook und Twitter ist nun prall gefüllt und der verbliebene Alibaba-Anteil von rund 15 Prozent ein zusätzliches Ass im Ärmel.

Im Vergleich mit dem rasanten Wachstum der Konkurrenz dümpelt das Yahoo-Geschäft allerdings weiter vor sich hin. Mayer verwies am Dienstagabend auf kleinere Lichtblicke. Der seit Jahren auf der Stelle tretende Umsatz legte um ein Prozent auf knapp 1,1 Mrd. Dollar (1,03 Mrd. Franken) zu, lag zudem oberhalb der Analystenerwartungen.

Das klassische Geschäft mit Werbe-Anzeigen, das etwa 40 Prozent des gesamten Umsatzes ausmacht, schwächelte jedoch weiter und ging um fünf Prozent zurück. Dafür stiegen die Erlöse in der Suchmaschinen-Sparte um vier Prozent.

Mobilgeschäft

Erstmals wurden auch Zahlen für das sogenannte Mobilgeschäft ausgewiesen: Der Umsatz stieg auf mehr als 200 Millionen Dollar (188 Mio. Franken). Vor allem hier will die Ex-Google-Managerin ansetzen. Die Erlöse über Nutzer von Smartphones und Tablets sollen im Gesamtjahr auf über 1,2 Mrd. Dollar (1,13 Mrd. Franken) anwachsen.

Dazu hatte Yahoo zuletzt eine Reihe aufstrebender Internet-Firmen übernommen, um stärker junge Nutzer anzulocken und das Werbegeschäft zielgenauer auszurichten.

In einer Telefonkonferenz mit Analysten, die mit 80 Minuten ungewöhnlich lange dauerte, verteidigte Mayer ihre Einkaufstour und den Konzernumbau des einst führenden E-Mail- und Suchmaschinen-Anbieters gegen Kritik von Aktionären.

Unerwarteter Erfolg

Sie habe mit ihrem Team in den vergangenen zwei Jahren viel mehr erreicht als wahrgenommen werde. Als Beispiel nannte sie die Blog-Plattform Tumblr, die Yahoo für 1,1 Mrd. Dollar übernommen hat. 2015 soll die Tochter einen Umsatz von 100 Mio. Dollar (94,4 Mio. Franken) erwirtschaften. Die Anleger zeigten sich ermutigt: Die Yahoo-Aktie legte nachbörslich rund vier Prozent zu.

Die Investmentgesellschaft Starboard Value hatte Mayer zuletzt vorgeworfen, zu viel Geld für Übernahmen auszugeben und zu einer Fusion mit dem ebenfalls ins Hintertreffen geratenen Rivalen AOL gedrängt. Ohne darauf direkt einzugehen, erklärte Mayer, den Aktionären seien in den vergangenen zwei Jahren 7,7 Mrd. Dollar (7,2 Mrd. Franken) zugutegekommen, während Yahoo nur 1,6 Mrd. (1,5 Mrd. Franken) für Zukäufe ausgegeben habe.

Nächste Übernahme

Die nächste Übernahme steht offenbar bereits kurz bevor: Wie der Blog TechCrunch berichtete, will Yahoo für 700 Mio. Dollar (661 Mio. Franken) den Video-Werbedienst BrightRoll kaufen. Die Firma unterstützt Werbetreibende bei der Veröffentlichung von Reklame über verschiedene Kanäle, etwa im Fernsehen oder auf Webseiten.

Auch ein Einstieg beim aufstrebenden Kurznachrichten-Dienst Snapchat steht Medienberichten zufolge möglicherweise an. Erst im Mai hatte Yahoo den Snapchat-Rivalen Blink gekauft.

Messaging-Dienste werden für die grossen Internet-Konzerne immer interessanter, weil sie über den Zugang zu neuen Nutzern - vor allem von Smartphones und Tablet-Computern - mitunter erhebliche Zusatzeinnahmen versprechen.

(awe/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Die Zeiten, in denen junge Internet-Firmen in den Augen der Investoren nichts so recht falsch machen konnten, ... mehr lesen
Für Twitter, Yelp und LinkedIn gab es nach enttäuschenden Quartalszahlen heftige Kursverluste.
Yahoo muss einen Gewinneinbruch hinnehmen.
Sunnyvale - Der US-Internetkonzern Yahoo hat im ersten Quartal einen herben ... mehr lesen
Sunnyvale - Durch die Ausgliederung wertvoller Anteile am chinesischen Online-Handelskonzern Alibaba in eine eigenständige ... mehr lesen
Alibaba-Investition soll den maximalen Wert für die Aktionäre von Yahoo erreichen.
New York - Das Wachstumswunder bei Alibaba dauert an: Der chinesische Onlinekonzern baut sein Geschäft weiter stark aus, ... mehr lesen
Alibaba ist an den Konkrrenten wie Amazon oder Ebay vorbeigezogen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
«Wir werden in Bezug auf unsere Aktivitäten in Bangalore einige gravierende Veränderungen umsetzen», zitiert das britische Nachrichtenblatt einen Yahoo-Sprecher. (Symbolbild)
Bangalore - Internetriese Yahoo steht ... mehr lesen
New York - Yahoo erwägt nach einem Zeitungsbericht eine Investition in die Foto-App Snapchat, bei der sich Bilder automatisch löschen. Der Internetriese plane, ... mehr lesen
Yahoo wirft ein Auge auf Snapchat.
Premium Website Ranking
GLOBONET GmbH
Toggenburgerstrasse 26
9500 Wil SG
Wir sind eine schweizer «Full Service Webagentur» mit den Kernkompetenz ...
iPad in der Schule: Das Web ist immer dabei.
iPad in der Schule: Das Web ist immer dabei.
«Digital Natives» sollen motiviert werden  Die exzessive Internetnutzung erhöht bei Kindern die Wahrscheinlichkeit eines Burnouts in der Schule. 
Jugendliche schlafen schlechter nach Handygebrauch Bern - Partys, Videogames oder das Handy können gemäss einer Studie die Schlafqualität der ...
Viele Jugendliche sind zu wenig erholt.
Microsoft und Google erklären Rechtsstreitigkeiten für beendet Bangalore - Microsoft und Google begraben nach zähen Rechtsstreitigkeiten das Kriegsbeil. ...
Microsoft und Google zogen ihre Beschwerden bei den Wettbewerbsbehörden zurück.
Gewinneinbruch bei Microsoft Redmond - Microsoft ist im Wandel: Die Abhängigkeit vom PC-Markt soll sinken, Cloud-Dienste und eigene Geräte sollen neues ...
Die Microsoft-Aktie verlor nachbörslich zeitweise rund drei Prozent. (Symbolbild)
Markierung: Mobile Data rekonstruiert Epidemien.
eGadgets Standort-Freigabe: Daten für Epidemie-Simulation Die mit einer Simulations-Software ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


Web to Print, Brand Management, Remote Publishing Systeme. Content Mana ...
 
Wettbewerb
   
Die Alp Grosser Mittelberg im Justistal.
Viel Glück  Die Alpsaison steht vor der Tür. Damit Wanderfreunde den Weg zu den schönsten Alpbeizli finden, haben wir ein Gewinnspiel parat.
Mitmachen und gewinnen.  Rechtzeitig zur Premiere von «The First Avenger: Civil War» verlosen wir zwei Fan-Pakete mit jeweils zwei Kinoeintritten.
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 13°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft Gewitter möglich
St. Gallen 14°C 23°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
Bern 13°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Luzern 14°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter Gewitter möglich
Lugano 16°C 24°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen Gewitter möglich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten