Auf-/Abstiegsrunde: Luzern - Wil 1:2 (0:1)
Luzern velor zuhause gegen den FC Wil
publiziert: Sonntag, 24. Feb 2002 / 16:46 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 24. Feb 2002 / 18:20 Uhr

Luzern - Der FC Wil ist weiterhin im Hoch. Nach dem Sieg über Lugano vor Wochenfrist im Cup, schlugen die Ostschweizer am Sonntag in Luzern erneut zu. Vor nur 2100 Zuschauern gewann Wil in Luzern mit 2:1.

Gambino brachte Wil nach einem Foul von Pinnelli mittels Foulpenalty in Führung. Der Argentinier Mallea glich nach einer Stunde, nur drei Minuten nach seiner Einwechslung, für die Luzerner aus. Ein krasser Abwehrfehler ermöglichte Meyer dann völlig freistehend das Siegestor. Luzerns Aufholjagd wurde in der Schlussphase durch die Gelb-Rote Karte für Castro getrübt.

Luzern - Wil 1:2 (0:1)

Allmend. -- 2143 Zuschauer. -- SR Salm.
Tore: 21. Gambino (Foulpenalty) 0:1. 61. Mallea 1:1. 73. Meyer 1:2.

Luzern: Bally; Pinnelli; Maric, Castro; Mehmeti (79. Enrique), Monteiro, Gian, Hodel; Arrué (58. Varela), Greco, Andreoli (58. Mallea).

Wil: Di Benedetto; Balmer, Gambino, Mangiaratti, Rizzo; Pavlovic, Romano, Meyer (89. Sereinig), Benson (77. Isabella); Naldo (79. Mordeku), Lustrinelli.

Bemerkungen: Luzern ohne Zukic und Koch (beide verletzt); Wil ohne Rapo (verletzt) und Fabinho (gesperrt). Gelb-Rot: 80. Castro (Foul). Verwarnungen: 6. Balmer (Foul), 30. Benson (Foul), 52. Rizzo (Foul), 62. Castro (Foul), 87. Meyer (Foul).

(kil/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich -1°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 0°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -2°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern -2°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern -1°C 12°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 0°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 4°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten