Macht soll so schnell wie möglich an Iraker übergehen
publiziert: Samstag, 13. Sep 2003 / 19:27 Uhr

Genf - Die fünf Aussenminister der Vetomächte des UNO-Sicherheitsrates wollen so schnell wie möglich die Macht in Irak an die dortige Bevölkerung übergeben. Dies ist das Fazit der Gespräche in Genf, die am Samstag Abend zu Ende gegangen sind.

Wenn es nach den Aussenministern der UNO-Vetomächte geht, soll die Macht im Irak so schnell wie möglich an die Iraker und ihre Übergangsregierung übergeben werden (Archiv).
Wenn es nach den Aussenministern der UNO-Vetomächte geht, soll die Macht im Irak so schnell wie möglich an die Iraker und ihre Übergangsregierung übergeben werden (Archiv).
An den Beratungen teilgenommen hatten die Aussenminister Jack Straw (Grossbritannien), Colin Powell (USA), Dominique de Villepin (Frankreich), Igor Iwanow (Russland) und Li Zhaoxing (China).

Über konkrete Lösungen im Irak-Streit sei nicht gesprochen worden, sagte Annan. Powell sagte, die Beratungen würden am New Yorker UNO-Sitz fortgesetzt werden. Gemäss Annan bestehen weiterhin gewichtige Differenzen zwischen den einzelnen Staaten.

So konnte man sich unter anderem nicht darüber einigen, in welchem Zeitrahmen die Besetzung Iraks beendet und die volle Regierungsverantwortung an eine neue irakische Regierung übergeben werden soll. Weiter blieb strittig, welche Rolle die UNO über die humanitäre Hilfe hinaus im Irak spielen soll.

Dagegen wurde nach den Worten Powells das Konzept einer multilateralen Friedenstruppe von nahezu allen akzeptiert. Powell deutete an, dass es um eine einvernehmliche Lösung geht und um keine Kriegsresolution wie zu Beginn des Jahres.

Während der Gespräche demonstrierten vor dem UNO-Gebäude in Genf rund 100 Personen gegen die Irak-Politik der USA. Die Kundgebung verlief ohne Zwischenfälle.

..RX: phd1449 phd1448 phd1447 ..CL: Irak soll sich bald selbst verwalten

(tr/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Unsere Streitkräfte haben 460 Leute evakuiert», sagte ...
Gelungene Flucht  Nahe Falludscha - Hunderten Irakern ist am Freitag die Flucht aus der belagerten Stadt Falludscha gelungen. Es war nach irakischen Angaben die grösste Gruppe, die die seit Tagen umkämpfte Stadt verlassen konnte. Dort leben nach Schätzungen rund 50'000 Menschen. mehr lesen 
Demonstranten drängen in «Grüne Zone»  Bagdad - Tausende Anhänger des Schiitenpredigers Moktada al-Sadr haben am Freitag erneut ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 3°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass freundlich
St. Gallen 1°C 1°C gewittrige Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Bern 2°C 4°C Schneeschauerleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen Schneeregenschauer
Genf 4°C 5°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten