Starkes Selbstbewusstsein
Machtmenschen sehen nur schwarz oder weiss
publiziert: Montag, 28. Jan 2013 / 10:26 Uhr
Wer Macht hat, fühlt sich intelligent und stark.
Wer Macht hat, fühlt sich intelligent und stark.

Strengere Bestrafungen als bei weniger einflussreichen Entscheidern.

1 Meldung im Zusammenhang
Machtvolle Menschen unterscheiden klar zwischen richtig und falsch und bestrafen Übeltäter zudem strenger als diejenigen ohne Macht, wie eine Studie der University of Southern California sowie der Stanford Graduate School of Business herausgefunden hat. Für die Erhebung wurden vier Experimente durchgeführt, in denen einigen Probanden Macht überschrieben wurde, indem sie unter anderem über die Belohnung und Bestrafung anderer entscheiden durften.

Mehr Selbstbewusstsein

Den Teilnehmern wurden mehrere Beispiele zu Gesetzesverstössen vorgestellt, wobei sich herausgestellt hat, dass die meisten diese entweder als moralisch oder unmoralisch bewerteten, jedoch nur die wenigsten mit «Es kommt darauf an» antworteten. Die Forscher meinen, dass sobald jemand Macht erhält, er Sachverhalte häufig nur noch schwarz oder weiss sieht.

«Wer Macht hat, hat auch ein höheres Selbstbewusstsein und fühlt sich intelligent und stark. Er hat zudem eine andere Position und Reputation und somit ein sicheres inneres und äusseres Auftreten. Aus diesen Gründen, masst er sich auch an, schneller zu entscheiden», erklärt Psychotherapeut Herbert Antonu http://psychotherapiewien.at im Gespräch mit pressetext.

Machtlose weniger ziel- und lösungsorientiert

Menschen ohne Macht hingegen fühlen sich weniger sicher und sind es nicht gewohnt, Entscheidungen zu treffen. Zusätzlich seien sie auch nicht so ziel- und lösungsorientiert wie Personen mit mehr Einfluss. «Eine überlegene Position stärkt den Selbstwert», bestätigt Antonu. Würde einem die Stelle jedoch wieder weggenommen, verschwinde auch seine Macht.

(bert/pte)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Oakland/Wien - Menschen, die sich ... mehr lesen
Ein Lächeln kann mehrere Funktionen haben.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Nicht nur im medizinischen Bereich finden CBD Produkte Akzeptanz.
Publinews Nahrungsergänzungsmittel erfreuen sich seit Jahren hoher Beliebtheit bei den Deutschen. Der Trend, Nahrungsmittelergänzungsmittel zu verwenden, stammt aus den USA. In den USA finden sie bereits seit Jahren regelmässigen Einsatz und werden täglich benutzt. mehr lesen  
Publinews Papiliorama  Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Tiere und Pflanzen: erleben Sie das bunte Ballett der ... mehr lesen  
-
Medizinische Forschung  Bern - Das Inselspital nimmt mit der «Liquid Biobank Bern» das derzeit modernste Tiefkühllager für Blut und andere flüssige Bioproben in der Schweiz in Betrieb. Die Biobank soll zur wichtigen Forschungsressource für massgeschneiderte Medizin werden. mehr lesen  
Zika wird hauptsächlich durch Mückenstiche verbreitet.
Wegen Zika - Acht Wochen nur geschützt  Genf - Touristen sollen nach ihrer Heimreise aus Zika-Gebieten mindestens acht Wochen ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
Basel 3°C 16°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeregenschauer
St. Gallen 3°C 13°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen Schneeschauer
Bern 1°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, wenig Schnee
Luzern 2°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen Schneeschauer
Genf 3°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Lugano 6°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich starker Schneeregen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten