Musikpreis
Madonna stürzt bei den Brit Awards
publiziert: Donnerstag, 26. Feb 2015 / 06:04 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 26. Feb 2015 / 08:00 Uhr

London - Die Verleihung des wichtigsten britischen Musikpreises verläuft skandalfrei und beinahe langweilig glatt - bis Madonna auf die Bühne kommt. Dabei wollte die 56-Jährige ausnahmsweise gar nicht absichtlich provozieren.

7 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
MadonnaMadonna
Es waren die letzten Minuten der Brit-Awards-Show, die den grossen Aufreger brachten. X-mal hatte das Moderatorenduo Madonnas ersten Auftritt seit 20 Jahren bei den wichtigsten britischen Musikpreisen angekündigt. Dramatisch zog der Weltstar im schwarzen Umhang endlich ein.

Doch als die 56-Jährige die Treppe zur Bühne hochstieg und maskierte Tänzer ihr den Umhang wegziehen wollten, hing dieser fest - und riss die Sängerin rückwärts drei Stufen runter. Der unsanfte Sturz hinderte sie nicht daran, gleich wieder aufzustehen und ihren Song «Living For Love» zu einem würdigen Ende zu bringen.

Es gehe ihr gut, teilte sie kurz darauf bereits über Instagram mit und bedankte sich für die guten Wünsche, die Fans zu Tausenden in sozialen Netzwerken posteten. «Armani hat mich zugehakt! Mein schönes Cape war zu eng zugebunden!»

Royal Blood, nicht One Direction

Sonst war eine eher unspektakuläre Show, in die neben Madonna auch Kanye West und seine Frau Kim Kardashian etwas US-Glamour brachten.

Dafür gab es bei den Auszeichnungen eine Überraschung: Nicht die Teenie-Lieblinge von One Direction oder die seit Jahren international erfolgreichen Alternative-Rocker von Coldplay gewannen den Brit Award für die beste Band, sondern das englische Rockduo Royal Blood.

Dessen Gitarrist Mike Kerr konnte es kaum glauben: «Für alle hier ist es vermutlich noch überraschender, weil ihr vielleicht gar nicht wisst, wer wir sind», scherzte er, nachdem Jimmy Page von Led Zeppelin am Mittwochabend die Trophäe überreicht hatte.

Kerr und sein Kollege Ben Thatcher machen erst seit 2013 zusammen Musik, 2014 kam ihr Debüt- und bislang einziges Album «Royal Blood» heraus.

Sam Smith als Newcomer

Sam Smith («Stay With Me»), der erst vor zweieinhalb Wochen vier Grammys abgeräumt hatte, war mit fünf Nominierungen als Favorit ins Rennen gegangen. Der 22-Jährige gewann nur in der Kategorie Newcomer, erhielt aber einen Zusatz-Award für weltweiten Erfolg.

Den Preis für den besten Künstler musste er aber dem 24-jährigen Ed Sheeran überlassen. Beinahe noch beeindruckter als von seinen beiden Trophäen - Sheeran gewann für «X» auch in der Kategorie bestes Album - schien der rothaarige Sänger und Songwriter davon, dass er dem neuseeländischen Schauspieler Russell Crowe die Hand schütteln durfte.

Für «alle Underdogs»

Ziemlich überwältigt von ihrem Sieg zeigte sich dagegen Paloma Faith («Only Love Can Hurt Like This»), die als beste Künstlerin ausgezeichnet wurde. Zweimal sei sie festgenommen worden, weil sie illegal für ihre Konzerte plakatiert habe, erzählte die 33-Jährige. Jetzt hingen ihre Poster ganz legal in U-Bahn-Stationen. Ihren Brit Award widmete sie «allen Underdogs und allen Arbeitstieren».

Wie so häufig bei Shows in Europa glänzten einige Stars aus Übersee mit Abwesenheit - Pharrell Williams («Happy») und die Foo Fighters («Best Of You») bedankten sich für ihre Auszeichnungen als bester internationaler Künstler und beste internationale Band per Videobotschaft.

Auch One Direction, die das Online-Voting für das beste Video gewannen, waren nicht in London. Sie sind auf Japan-Tour.

(nir/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Madonna (56) findet es unredlich, ... mehr lesen
Sängerin Madonna ärgert sich, dass sie wegen ihres Alters immer wieder diskriminiert wird.
Madonna.
Madonna (56) wird im November in ... mehr lesen
Nachdem Madonna bei den Brit ... mehr lesen
Pop-Prinzessin Taylor Swift (25) räumte gestern Abend den ersten Brit Award ihrer Karriere ab und liess keinen Zweifel daran, wem sie diese Ehre zu verdanken habe. mehr lesen
Das nennt man volle Auslastung: Weil sie schon mitten in den Proben für ihren Auftritt bei den BRIT Awards steckt, muss Chart-Ikone Madonna (56) ihre eigene Oscar-Afterparty sausen lassen. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Rihanna bei den BRIT Awards zu haben, wäre ein grosser Coup für die Organisatoren.
Sängerin Rihanna (26) hat gleich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Sonderausstellung im Landesmuseum Zürich  David Bowie, Miles Davis oder Deep Purple - sie alle haben schon am Montreux Jazzfestival gespielt. Was normalerweise an den Gestaden des Genfersees über die Bühne geht, kommt nun in Form einer Ausstellung nach Zürich. mehr lesen 
piratenradio.ch Retroalbum  In diese Tagen erscheint «Hamburg Demonstrations», eine Songsammlung, die Peter Doherty vor seinem Entzug in Thailand und der ... mehr lesen  
piratenradio.ch Hip-Hop  Obwohl die New Yorker Legenden A Tribe Called Quest mit ... mehr lesen  
piratenradio.ch Trash Metal  «Zurück zu den Wurzeln» ist ein Running Joke im Musikgeschäft. Eine stockende Karriere, kreativer Stillstand ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 7°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
Bern 5°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 6°C 8°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 5°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten