Madonna weist Bericht zu Adoption zurück
publiziert: Donnerstag, 5. Okt 2006 / 08:00 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 5. Okt 2006 / 13:03 Uhr

Blantyre - Die Popsängerin Madonna hat Angaben der Regierung von Malawi zurückgewiesen, wonach sie ein Kind aus dem afrikanischen Land adoptieren wolle.

Madonna wolle sich lediglich sozial in Malawi engagieren.
Madonna wolle sich lediglich sozial in Malawi engagieren.
1 Meldung im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
MadonnaMadonna
Die Aussagen der malawischen Regierung dazu seien komplett falsch.

Die 48-Jährige helfe lediglich beim Bau eines Waisenhauses und zahlreichen anderen Initiativen unter Leitung der Organisation Raising Malawi, sagte Madonnas Sprecherin Liz Rosenberg.

Eine Regierungssprecherin von Malawi hatte zuvor erklärt, Madonna wolle ein Kind adoptieren. In Malawi haben schätzungsweise eine Million Kinder ihre Eltern verloren, die meisten davon wegen der Immunschwächekrankheit Aids.

(rr/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
London - Trotz aller Dementis ... mehr lesen
Madonna habe sehr viel Spass mit dem Jungen gehabt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten ... mehr lesen
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Bereits 100 Objekte erfasst  Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
St. Gallen -5°C 0°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -5°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -3°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf -2°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten