Madrid-Anschläge: Schweigeminuten in ganz Europa
publiziert: Montag, 15. Mrz 2004 / 15:55 Uhr

Madrid - In zahlreichen europäischen Ländern ist am Mittag mit drei Schweigeminuten der 200 Opfer der Terroranschläge von Madrid gedacht worden.

Rodriguez Zapatero sieht den Wahlerfolg als Ergebnis vier Jahre langer Arbeit.
Rodriguez Zapatero sieht den Wahlerfolg als Ergebnis vier Jahre langer Arbeit.
In der Schweiz hatte Bundespräsident Deiss die Bevölkerung zu den Gedenkminuten aufgerufen. Auch der Nationalrat schaltete bei Sitzungsbeginn eine Schweigeminute ein.

In den nordeuropäischen Hauptstädten ruhte der Verkehr. Auf den zentralen Plätzen versammelten sich Menschen. In Frankreich heulten die Sirenen. Flaggen wurden auf Halbmast gesetzt, so auch vor dem Gebäude des Europarates in Strassburg.

Auch Grossbritannien und Irland gedachte der Terroropfer. Auf dem Flughafen London-Heathrow wurde es ebenso still wie in Bahnhöfen und Ministerien. Im Vatikan zelebrierte der Papst eine Messe. Die Schweigeminuten wurden auch in den östlichen EU-Beitrittsländern eingehalten.

Unterdessen wurde bekannt, dass der spanische Sozialistenchef José Luis Rodríguez Zapatero nach seinem Sieg bei der Parlamentswahl eine Minderheitsregierung bilden will. Er habe nicht die Absicht, eine Koalition einzugehen, sagte er im Radiosender Cadena SER.

Zapatero bestritt, dass die Terroranschläge von Madrid den Wahlausgang beeinflusst hätten. "Der Wahlsieg der PSOE ist der Erfolg von vier Jahren Arbeit."

Der Sozialistenchef kündigte zudem den Rückzug der spanischen Truppen aus Irak angekündigt. Eine endgültige Entscheidung werde zwar erst nach seinem Amtsantritt gefällt, sagte Zapatero in einem Radiointerview. "Aber die spanischen Truppen im Irak werden heimkehren."

Die Sozialisten kamen nach Auszählung fast aller Stimmen auf 42,6 Prozent. Ihnen fehlen damit 12 Sitze zur absoluten Mehrheit. Die bislang allein regierende Volkspartei (PP) rutschte auf 37,6 Prozent ab.

(fest/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Über 500 Menschen waren an der Übung beteiligt.
Übung mit 500 Helfern  Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. mehr lesen 
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck nahm an der Gedenkfeier teil.
Erster Weltkrieg  Hamburg - Zum 100. Jahrestag der Skagerrak-Schlacht haben ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Basel 5°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
St. Gallen 2°C 4°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeschauer sonnig
Bern 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer sonnig
Luzern 4°C 6°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen recht sonnig
Genf 6°C 10°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 6°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten