«Ich bin Malala»
Malala überreicht der Queen ihre Autobiographie
publiziert: Freitag, 18. Okt 2013 / 14:55 Uhr
Malala Yousafzai lebt seit einem Jahr in Grossbritannien.
Malala Yousafzai lebt seit einem Jahr in Grossbritannien.

London - Die 16 Jahre alte pakistanische Menschenrechtlerin Malala Yousafzai ist am Freitag in London von der Queen im Buckingham Palast empfangen worden. Malala, die vor einem Jahr einen Mordanschlag der Taliban überlebt hatte, überreichte Elizabeth II. ihre Autobiographie.

4 Meldungen im Zusammenhang
Im Buch «Ich bin Malala», beschreibt sie ihre Erlebnisse seit dem Attentat im pakistanischen Swat-Tal und ihren Kampf für die Bildung von Mädchen in muslimischen Ländern. «Es ist eine grosse Ehre hier zu sein und ich möchte Sie mit diesem Buch beschenken», sagte Malala zur Königin.

Drohung erneuert

Die 16-Jährige, die in der vergangenen Woche mit dem Sacharow-Preis der Europäischen Union für den Kampf für Menschenrechte ausgezeichnet worden war, lebt seit einem Jahr in Grossbritannien. In Birmingham war sie erfolgreich an ihren Schusswunden behandelt worden.

In Interviews hatte Malala, die auch als Anwärterin für den Friedensnobelpreis gehandelt worden war, erklärt, sie wolle zurück nach Pakistan und dort später Premierministerin werden. Die Taliban haben derweil ihre Drohung erneuert, sie würden Malala umbringen, falls sie zurückkehre.

(ig/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
New York - Ein Bildnis der von den ... mehr lesen
Islamisten hatten Malala in den Kopf geschossen, weil sie die Schule besuchte.(Archivbild)
Entging der zweifelhaften Ehre des Friedensnobelpreises: Malala Yousafzai
Claude Fankhauser Entgegen allen Erwartungen hat das Nobelpreis-Komitee den Friedensnobelpreis ... mehr lesen 2
Washington - Die pakistanische ... mehr lesen
Malala Yousafzai mit Familie Obama.
Malala Yousafzai ist auch für den Friedensnobelpreis nominiert.
Strassburg - Die im Kampf für ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Fluchtroute auf der Seestrecke zwischen Nordafrika ...
Erschreckende Zahlven von der UNO  Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. mehr lesen 
Amnesty International berichtet  Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als ... mehr lesen  
Afghanische Binnenflüchtlinge vegetierten unter «abscheulichen Bedingungen gerade so am Rande des Überlebens dahin». (Symbolbild)
Mit 124 zu 64 Stimmen genehmigte die grosse Kammer den Bundesbeschluss über den Nachtrag I zum Voranschlag 2016.
353 Millionen Franken für den Asylbereich  Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum ... mehr lesen  1
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 7°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Basel 6°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
St. Gallen 5°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Bern 6°C 19°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Luzern 7°C 18°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Genf 9°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig Wolkenfelder, kaum Regen
Lugano 16°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Wolkenfelder, kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten