Mali hat eine neue Regierung
publiziert: Dienstag, 21. Aug 2012 / 09:00 Uhr
Malis Hauptstadt Bamako.
Malis Hauptstadt Bamako.

Bamako - Fünf Monate nach dem Staatsstreich hat Mali eine neue Regierung. Insgesamt seien 31 Minister an der neuen Regierungsmannschaft beteiligt, berichteten das Staatsfernsehen und örtliche Medien unter Berufung auf ein Dekret des Präsidenten.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der malische Übergangspräsident Dioncounda Traoré habe zahlreiche Minister ausgetauscht, darunter der Aussenminister, hiess es. Regierungschef bleibe Cheick Modibo Diarra. Fünf der Minister seien Vertraute des Putschistenführers Amadou Sanogo.

Die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft (ECOWAS) hatte Mali ursprünglich ein Ultimatum bis zum 31. Juli zur Bildung einer Einheitsregierung gestellt, dieses jedoch verlängert. Angesichts der angespannten Lage und dem politischen Stillstand im Land drohte die ECOWAS, Mali aus dem Staatenbund auszuschliessen.

Zudem bereitet die Organisation derzeit eine mögliche Entsendung von rund 3000 Soldaten nach Mali vor, um die seit Monaten schwelende Staatskrise zu überwinden. Dazu muss die malische Regierung jedoch einen formellen Antrag stellen, zudem bedarf es eines UNO-Mandats.

Die Lage ist vor allem im Norden Malis kritisch, der nach einem Militärputsch und dem Sturz der Regierung in Bamako inzwischen unter vollständiger Kontrolle islamistischer Gruppen steht. Diese wollen in der gesamten Region das islamische Recht der Scharia einführen.

(alb/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bamako - Nach dem Rücktritt und der Festnahme des malischen Ministerpräsidenten Cheikh Modibo Diarra hat der Präsident des afrikanischen Staates einen Nachfolger ernannt. Neuer Regierungschef wird der langjährige Staatsbeamte Django Sissoko. mehr lesen 
Bamako - Wenige Stunden nach seiner gewaltsamen Gefangennahme ... mehr lesen
Cheik Modibo Diarra ist im Auftrag von Hauptmann Amadou Haya Sanogo in gewahrsam genommen worden.
Abidjan - Die Chefs der Streitkräfte der 15 Mitgliedsstaaten der westafrikanischen Organisation ECOWAS haben am ... mehr lesen
Plan über eine militärische Intervention in Mali.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bamako - Eine Aktivistengruppe im unruhigen Norden Malis hat die Schweizer Hilfe bei der Organisation eines Treffens von Tuareg-Rebellen Ende Juli kritisiert. Bern trete dadurch «seine legendäre Neutralität mit Füssen», teilte die Gruppe der Bewohner des Nordens (COREN) mit. mehr lesen 
Addis Abeba/Bamako - Nach dem Staatsstreich im westafrikanischen Mali waren am Freitag weiter vereinzelt Explosionen und ... mehr lesen
In Malis Hauptstadt Bamako gab es weiter Schüsse.
Die Attentäter rechtfertigen ihre Taten auf dem Sinai als Vergeltung dafür, dass seit Mursis Sturz mehr als 1400 seiner Anhänger getötet wurden. (Symbolbild)
Die Attentäter rechtfertigen ihre Taten auf dem Sinai ...
Ägypten  Kairo - Bei einem Bombenanschlag auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel sind mindestens 25 Soldaten getötet worden. Nach amtlichen Angaben explodierte an einer Strassensperre der Armee nahe der Stadt Al-Arisch eine Autobombe. 
Kanada  Ottawa - Nach dem Attentat in der kanadischen Hauptstadt Ottawa mit zwei Toten erhöht die Polizei den ...  
Premierminister Harper traf sich zur Zeit des Angriffs gerade mit Abgeordneten im Parlamentsgebäude.
Attentäter in Kanada auf «Terrorwarnliste» Ottawa - Der tödliche Angriff auf das Parlament in Ottawa hat Fragen zu den Sicherheitsvorkehrungen in Kanada aufgeworfen. ...
Kanadas Premier kündigt nach Anschlag entschlossenes Handeln an Ottawa - Nach dem Anschlag auf das Parlament in Ottawa hat ...
Angriff auf das Parlament in Kanada - zwei Tote Ottawa - Ein oder mehrere Angreifer haben am Mittwochmorgen das ... 1
Die Regionalregierung der Inselgruppe ist gegen das Vorhaben, weil sie negative Auswirkungen auf den Tourismus befürchtet. (Symbolbild)
Spanien  Madrid - Die spanische Regierung lässt eine geplante Volksabstimmung auf den Kanarischen Inseln über eine umstrittene Erdölsuche vor dem Verfassungsgericht anfechten. Laut ...  
Titel Forum Teaser
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Ja und wir Christen haben es mit einem Gott zu tun, der seinen eigenen Sohn jämmerlich am Kreuz verrecken lässt. Ist das ... heute 18:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1025
    Für mich ist die EU keineswegs ein Feindbild, schon gar nicht, wenn ich mir unsere Exporte ... heute 17:45
  • Odyss aus Sachseln 1
    Schützenhilfe aus D Kavallerie, Zuckerbrot und Peitschen (P. Steinbrück) sind aus der ... heute 14:16
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Wer... darauf gehofft hatte, die Türkei würde gegen den IS ins Feld ziehen und ... heute 10:29
  • EdmondDantes1 aus Zürich 11
    oder wes Brot ich ess, des Lied ich sing da haben Sie die Scheinheiligkeit der Dame gut auf den Punkt gebracht. ... heute 07:32
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    PKK-Führer... Öcalan hockt auf der Insel Imrali im Gefängnis und hält sich in diesem ... gestern 15:20
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Das... kleine Israel muss sich behaupten in einer Region, wo sich regelmässig ... gestern 10:26
  • zombie1969 aus Frauenfeld 2515
    Motive? Täter? Wird sich zeigen. Heute wird jedenfalls noch die ... Mi, 22.10.14 20:06
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
FR SA SO MO DI MI
Zürich 2°C 7°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel -0°C 9°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
St.Gallen 2°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern 1°C 12°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Luzern 2°C 11°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Genf 7°C 14°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Lugano 11°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten