Zwei Polizistinnen in England getötet
Mann tötet zwei unbewaffnete britische Polizistinnen
publiziert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 19:14 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 18. Sep 2012 / 23:00 Uhr

London - Im Nordwesten Englands sind zwei unbewaffnete Polizistinnen in einen Hinterhalt gelockt und erschossen worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden die beiden Frauen im Grossraum Manchester zu einem angeblichen Einbruch gerufen, dann aber von mehreren Schüssen getroffen.

Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Offenbar hatte der 29-jährige Verdächtige, der sich später der Polizei stellte, sie gezielt in einen Hinterhalt gelockt und kaltblütig ermordet.

Wie der örtliche Polizeichef Peter Fahy erklärte, hatte der Verdächtige oder ein Komplize am Vormittag die Polizei zu einem angeblichen Einbruch gerufen. "Als sie im Auto ankamen, sprang der Verdächtige offenbar auf die Strasse und hat sie getötet", sagte Fahy. Ein Augenzeuge berichtete von etwa zehn Schüssen und einer Explosion.

Eine der beiden 32 und 23 Jahre alten Frauen starb noch am Tatort, die zweite Polizistin erlag später im Spital ihren Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei stellte sich später ein 29-jähriger Mann, der die Tat begangen haben soll. Er wurde bereits wegen zwei Morden an einem 23-Jährigen und seinem Vater im Mai und August gesucht.

In den beiden Fällen waren bereits vier andere Verdächtige festgenommen worden, doch dank "kriminellen Schutzes" war der 29-Jährige bisher einer Festnahme entgangen, wie die Polizei am Dienstag erklärte. Das Motiv für den Mord an den Polizistinnen blieb zunächst im Dunkeln.

Die britische Innenministerin Theresa May sprach von einem "zutiefst schockierenden Vorfall", der daran erinnere, welchen Risiken die Polizei tagtäglich ausgesetzt sei.

 

(fest/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Drahtlose Alarmanlagen für garantierte Sicherheit und perfekten Einbruchschutz
SEKENTA AG
Hanfländerstrasse 53
8640 Rapperswil
Sicherheitstechnik Alarmanlagen Dienstleistungen Ausrüstung und Schulungen
Der Insasse setzte seine Zelle in Brand.
Der Insasse setzte seine Zelle in Brand.
Mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital  La Chaux-de-Fonds NE - Ein Häftling des Gefängnisses in La Chaux-de-Fonds NE hat am Samstagabend seine Zelle in Brand gesetzt. Die Feuerwehr konnte das Feuer wenig später löschen. Der Insasse musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Spital gebracht werden. 
Titel Forum Teaser
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3138
    Wenn... man weiss, dass die türkischen Bozkurt einen Panturkismus von Europa ... heute 11:32
  • Kassandra aus Frauenfeld 1380
    Komisches Verständnis! Ist schon sehr komisch, was der zombie da schreibt und was er ... heute 00:59
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3138
    Es... ist schon beängstigend, wie sich die europäischen Regierungen von ... gestern 12:00
  • Kassandra aus Frauenfeld 1380
    Nicht wirtschaftsfeindlich? Nicht realisierbar! Träume kann jeder haben, aber nicht jeder Traum ist ... Fr, 26.06.15 17:36
  • Froschkoenig aus Zürich 1
    FDP fordert Ähnliches, allerdings ohne utopisches "Wegdenken" des gesamten seequerenden Verkehrs Im Jahr 2012 forderte die FDP, genau dieses Gebiet mittels Tieferlegung ... Fr, 26.06.15 12:35
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3138
    Bei... den Attentätern vom 11. September, jenen von London, Paris, Madrid, ... Di, 23.06.15 11:31
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3138
    Diese... Frauen werden sich noch ganz schön umgucken dort unten. Im zurzeit ... Di, 23.06.15 09:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1380
    Das Drama ist, dass selbst ein durchschlagender Erfolg der Aktion gegen die ... Di, 23.06.15 00:19
Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.
Unglücksfälle Fahrzeugbrand erfordert Feuerwehreinsatz Münchenstein BL/Kantonale Autobahn A18. Am Samstag, ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SO MO DI MI DO FR
Zürich 23°C 30°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Basel 18°C 32°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
St.Gallen 23°C 33°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Bern 19°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Luzern 21°C 35°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Genf 20°C 37°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
Lugano 23°C 34°C leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen leicht bewölkt, Gewitter, wenig Regen
mehr Wetter von über 6000 Orten