Mann und zwei Kleinkinder im Kanton Zürich angesteckt
publiziert: Freitag, 12. Jun 2009 / 13:00 Uhr / aktualisiert: Freitag, 12. Jun 2009 / 21:13 Uhr

Zürich - Erstmals wurde die Schweinegrippe innerhalb des Kantons Zürich übertragen. Bei den gemeldeten Fällen handelt es sich um einen Mann um die dreissig und zwei Kleinkinder im Vorschulalter. In Zürich wurde eine Kinderkrippe vorsorglich geschlossen.

In der Schweiz wurden bisher 24 Erkrankungen registriert.
In der Schweiz wurden bisher 24 Erkrankungen registriert.
3 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann hatte Kontakt zu einer Person, welche sich bei einem Aufenthalt in den USA mit dem Virus angesteckt hatte. Die Kleinkinder holten sich das Virus bei einer befreundeten Familie, in der die Mutter erkrankt war. Auch sie war in den USA.

Die Erkrankung der zwei Kinder müsse noch vom nationalen Referenzzentrum in Genf definitiv bestätigt werden, sagte Urs Rüegg, Sprecher der kantonalen Gesundheitsdirektion, auf Anfrage. Im Zürcher Labor sei der Befund jedoch positiv gewesen.

Sechs Fälle im Kanton Zürich

Mit diesen drei Neuerkrankungen sind im Kanton Zürich nun sechs Fälle von Schweinegrippe gemeldet. Bei den drei bisher bekannten Fällen handelte es sich um Personen, die sich im Ausland angesteckt hatten.

Der Verlauf der Krankheit sei auch bei den drei neuen Fällen mild, schreibt die kantonale Gesundheitsdirektion in einer Mitteilung. Niemand müsse ins Spital.

Harmloser als normale Grippe

Die Schweinegrippe verlaufe eher harmloser als eine normale Grippe, sagte Rüegg weiter. «Es wird aber möglicherweise mehr Betroffene geben, weil bis jetzt noch kaum jemand daran erkrankt ist.»

Die neuesten Zürcher Fälle mitgerechnet wurden in der Schweiz bisher 24 Erkrankungen registriert. Dazu kommen mehrere Verdachtsfälle, die noch vom Genfer Referenzlabor bestätigt werden müssen.

145 Todesopfer bisher

Mindestens 145 Menschen sind inzwischen an der Schweinegrippe gestorben, 30'000 daran erkrankt. Gemäss Informationen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sich das Virus inzwischen über 47 Ländern ausgebreitet.

Alleine innerhalb von zwei Tagen ist die Zahl der Fälle um 1900 gestiegen, wie die neueste Bilanz der WHO zeigt. Gemäss den Informationen betreffen 13'217 der Fälle die USA, 6241 Mexiko und 2978 Kanada. In der Schweiz sind bislang 24 Fälle bekannt.

Wegen der weltweiten Zunahme von Schweinegrippe-Infektionen hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am Donnerstag die höchste Pandemie-Warnstufe sechs für eine Grippe ausgerufen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gemäss BAG-Direktor Thomas Zeltner besteht für die Schweizer Bevölkerung kein erhöhtes Risiko. (Archivbild)
Bern - Der Bundesrat hat entschieden, dass die Pandemiephase 6 wegen der Schweinegrippe auch für die Schweiz gilt. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sieht aber keinen Anlass, in der ... mehr lesen
Stockholm - Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Schweinegrippe offiziell zur Pandemie erklärt. Sie habe sich ... mehr lesen
WHO-Direktorin Margaret Chan. (Arhivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Roche widersprach den Ergebnissen in einer Stellungnahme.
Wirksamkeit in Frage gestellt  London/Basel - Jahrelang hat ein Forschergremium mit der Pharmafirma Roche darum gerungen, die Forschungsresultate zur Wirksamkeit des Grippemittels Tamiflu öffentlich zu machen. Nun kommen die Wissenschaftler zum Schluss: Seine Wirkung sei höchstens bescheiden. mehr lesen 2
Gefährlicher Erreger  Atlanta - Die Schweinegrippe, die vor mittlerweile fünf Jahren weltweit mehr als 18.000 Todesopfer gefordert ... mehr lesen  
Der Experte empfiehlt eine Vorsorgeimpfung gegen die Schweinegrippe.
In Spanien sind zwei Menschen an dem tödlichen Virus gestorben. (Archivbild)
H1N1-Virus  Saragossa - Nach dem Ausbruch einer neuen Schweinegrippe-Epidemie mit fast 50 Infektionsfällen im Norden Spaniens sind zwei Menschen an der Krankheit gestorben: Ein 76-Jähriger erlag dem ... mehr lesen  
Etschmayer Am 22. September wird über das neue Epidemiegesetz abgestimmt. Und die Alternativmedizin-Anhänger, Impf-Gegner und Pseudoheiler rufen ... mehr lesen   11
Epidemologische Zeitbombe: H5N1 - «Vogelgrippe»-Virus
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 0°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 3°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, wenig Schnee
Bern 1°C 6°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf 2°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen freundlich
Lugano 9°C 13°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten