Ständeratswahlen
Marc Jost verzichtet auf die Stichwahl
publiziert: Montag, 14. Feb 2011 / 11:50 Uhr
Marc Jost kandidierte für die EVP.
Marc Jost kandidierte für die EVP.

Bern - Der EVP-Kandidat Marc Jost zieht sich aus dem Rennen um den freien Berner Ständeratssitz zurück. Er verzichtet auf die Stichwahl am 6. März, wie seine Partei am Montag mitteilte.

4 Meldungen im Zusammenhang
Die Mehrheit der Wählerinnen und Wähler wolle den freien Ständeratssitz mit einer Person aus den grossen Parteien besetzen, begründet die EVP in einer Mitteilung vom Montag den Rückzug.

Ausserdem verfüge die Partei nur über sehr knappe finanzielle Mittel. Da nur polarisierende Kandidaturen eine Chance hätten, empfiehlt die EVP-Geschäftsleitung für den zweiten Wahlgang Stimmfreigabe.

EVP-Kandidat Jost kam im ersten Wahlgang vom Wochenende auf einen Stimmenanteil von 7,8 Prozent und lag damit deutlich hinter den Kandidaten von SVP, SP und FDP. Angesichts des minimen Budgets von 10'000 Franken sei das aber ein «sehr gutes Resultat», befand die EVP.

In der Stichwahl dabei sind Adrian Amstutz (SVP) und Ursula Wyss (SP). Amstutz erzielte am Sonntag von den vier Kandidierenden das beste Ergebnis. Auf dem zweiten Platz landete Wyss.

Fragezeichen um Markwalder

Einen deutlichen Rückstand handelte sich FDP-Kandidatin Christa Markwalder ein. Noch ist offen, ob sie zum zweiten Wahlgang antritt. Die Freisinnigen wollen den Entscheid am Dienstag bekannt gegeben. Die Wirtschaftsverbände sähen am liebsten eine bürgerliche Einerkandidatur.

Sollte Markwalder nicht mehr antreten, müssen sich allen voran die Mitteparteien die Gretchenfrage stellen: Amstutz oder Wyss? Denn der stramme SVP-ler Amstutz eckt in liberaleren Kreisen durchaus mal an.

Wer auch immer am 6. März gewählt wird kann sich nicht ausruhen, denn bereits im kommenden Herbst gilt es, den Sitz bei den eidgenössischen Wahlen erneut zu verteidigen.

(fkl/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Christa Markwalder landete gestern mit grossem Abstand auf Platz drei.
Bern - Christa Markwalder wird am 6. März nicht mehr zum zweiten Wahlgang der Ständerats-Ersatzwahlen im Kanton Bern antreten. Markwalder begründete den Entscheid im ... mehr lesen 2
Marc Jost will in den Ständerat.
Bern - Auch die EVP interessiert sich ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 Millionen Franken aus der Radio- und Fernsehabgabe direkt unterstützt.
Private Radio- und Fernsehveranstalter werden mit 30 ...
57.5 Millionen Franken für entgangene Werbeeinnahmen  Bern - Die Coronavirus-Pandemie trifft die Medien hart. Ihre Werbeeinnahmen sind bereits drastisch gesunken. Aufgrund der besonderen Bedeutung der Medien für die Demokratie hat das Parlament in der ausserordentlichen Session breit abgestützte Motionen überwiesen, um finanzielle Soforthilfe im Umfang von 57.5 Millionen Franken zu leisten. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 20. Mai 2020 zwei entsprechende Notverordnungen verabschiedet. mehr lesen 
Verbände Detailhandelsumsätze im März 2020  Bern - Die um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im März ... mehr lesen  
Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Zunahme der nominalen und realen Umsätze von jeweils 8,4%.
Auch die Online Medien sollen profitieren  Bern - Die Medien sind für unsere direkte Demokratie von zentraler Bedeutung. Sie informieren die Bevölkerung und ermöglichen dadurch wichtige Debatten. Sinkende Erträge machen ... mehr lesen
Um die Medienbranche bei der digitalen Transformation zu unterstützen, sollen neu auch Online-Medien gefördert werden.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 6°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 9°C 12°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
Bern 6°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 7°C 12°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 8°C 10°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten