Marco Strellers Fortschritte
publiziert: Donnerstag, 4. Nov 2004 / 23:29 Uhr

Ende Mai, wenige Tage vor dem Start zur EM, erlebte Marco Streller den schlimmsten Moment seiner Karriere. Fünf Monate nach seinem Schien- und Wadenbeinbruch hat der 23-jährige Stürmer des VfB Stuttgart wieder Mut gefasst und will Anfang Dezember ins Teamtraining zurückkehren.

'Es geht vorwärts. Das tut meiner Psyche gut.'
'Es geht vorwärts. Das tut meiner Psyche gut.'
Dem Schock an jenem verhängnisvollen Pfingstsonntag auf dem Sportplatz in Freienbach, als Streller sich nach einem Zweikampf mit Nationalmannschafts-Kollege Marco Zwyssig vor Schmerzen am Boden wand, folgten die Phase der Besinnung, die mühsame Zeit der quälenden Fragen, die Periode der Ungewissheit.

Der Verarbeitungsprozess ist längst nicht abgeschlossen, das weiss Streller genau: "Ich darf nichts erzwingen. Es muss mir immer wieder bewusst werden, dass das eine sehr schwere Verletzung war." Körperliche Rückschläge, wie er sie im September hinnehmen musste, sind nie ausgeschlossen. "Damals drehte ich mich im Kreis. Daran hatte ich zu beissen."

Besserung

Der ihm eigene Optimismus ist Streller selbst in heiklen Momenten nicht abhanden gekommen. "Die Ärzte sagten mir, dass ich zu 99,9 Prozent gesund werde. Die 0,1 Prozent blende ich aus. Anders geht es ja auch nicht."

Das Karussell dreht sich nicht mehr, der Stillstand wich weiteren Fortschritten. Seit bald einer Woche darf Streller zweimal täglich 25-minütige Laufeinheiten absolvieren und kann beschwerdefrei Treppensprünge machen. Sogar ein paar Ballübungen lägen wieder drin.

"Es geht vorwärts. Das tut meiner Psyche gut." Streller redet von einem Riesensprung. Er wähnt sich über dem Berg und hat sich ein ehrgeiziges Nahziel gesetzt: "Anfang Dezember will ich wieder voll mit dem Team trainieren."

Laufmechanismen finden

Noch trennen ihn unzählige Stunden beim Therapeuten von der Arbeit mit der Mannschaft. Er müsse zuerst die ganzen Laufmechanismen wieder finden. "Ich muss mir die einfachsten Dinge neu einprägen", wie er es formuliert.

Dass ihn das Stuttgarter Umfeld auf dem langen Weg zurück bislang derart gut unterstützt hat, schätzt Streller unerhört. Vom Platzwart bis zum Präsidenten stünden alle hinter ihm. Manch ein Wort der Aufmunterung kam von den Teamkollegen. "Und Matthias Sammer liess mich spüren, dass er auf mich setzen wird. Er hat immer wieder nachgefragt, wie es mir geht."

Die teils starken Auftritte der Stuttgarter in der Vorrunde sind für Streller einerseits eine Motivationshilfe, zum andern der Nachweis dafür, "dass hier alle am gleichen Strick ziehen und im neuen Jahr viel möglich ist." Er selber will nach der Winterpause auf dem Feld einen beträchtlichen Teil zum Erfolg beitragen. Schliesslich habe er den VfB einiges gekostet. "Die Stuttgarter haben Hoffnungen in mich gesetzt, und die will ich so rasch als möglich erfüllen."

(von Sven Schoch/Si)

?
Facebook
SMS
SMS
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 2°C 7°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Basel 1°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 1°C 5°C Nebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Bern 2°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 5°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt wechselnd bewölkt
Genf 4°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 7°C 10°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig bewölkt, etwas Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten