«Maria Stuart» im Luzerner Theater
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 10:53 Uhr
Loading the player ...

«Gewalt nur ist die einz'ge Sicherheit.» Schillers packendes Trauerspiel, das mit seiner kraftvollen und lebensnahen Inszenierung jeden in seinen Bann zieht.

Weiterführende Links zur Meldung:

Mehr Informationen hier:
Spielplan Luzerner Theater
luzernertheater.ch

Rhetorische Raffinesse

Historisch hat sie nie stattgefunden, die Begegnung zwischen der schottischen Königin Maria und der englischen Regentin Elisabeth - aber Schiller führt die beiden Kontrahentinnen zu einem Rededuell zusammen, einem Wortgefecht, das durch seine hinreissende Kraft, seine rhetorische Raffinesse als ein Meisterwerk der Weltliteratur gilt. Ein formvollendetes Historiendrama, ein Markstein menschlicher Seelenforschung und ein packendes Politstück gleichermassen.

Zwischen Staatsraison und persönlichen Skrupeln

Elisabeth, die stolze Beherrscherin eines Weltreichs, hat ihre Kontrahentin wegen angeblichen Hochverrats festgesetzt. Dennoch wagt sie nicht, das Todesurteil zu unterschreiben, denn Maria ist gefährlich und unantastbar zugleich: von royalem Blut, weiss sie die katholischen Fürsten Europas hinter sich und hat mit ihrer Anmut selbst im engsten Beraterkreis Elisabeths mächtige Fürsprecher. So wird die englische Königin mehr und mehr selbst zur Gefangenen. Gekettet an die Zwänge ihres Staatsapparats und an die Einsamkeit der Macht, zerrissen zwischen Staatsraison, persönlichen Skrupeln, religiösen Machtspielen und falschen Beratern unterzeichnet Elisabeth schliesslich den Blutbefehl.

Inszenierung

Sabine Auf der Heyde, geboren 1979 in Hongkong, studierte Regie an der New York University. Neben diversen Regiearbeiten am Deutschen Theater in Berlin inszenierte sie in den vergangenen Spielzeiten u.a. am Staatsschauspiel Dresden und am Nationaltheater Weimar. «Maria Stuart» ist ihre erste Regiearbeit am Luzerner Theater und in der Schweiz.

(pgr/art-tv)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Uraufführung-Premiere: 08. März 2015 I weitere Vorstellungen bis ...
Ein Gespräch zwischen dem Dramaturg Claus Spahn und dem Komponisten Christian Jost über die Hintergründe der Aufführung. Ein Gespräch über einen Abend, den die feinfühlige Inszenierung von Nadja Loschk zu einem eindrücklichen Erlebnis macht. mehr lesen 
Die mehrfach ausgezeichnete Regisseurin Stina Werenfels hat den Stoff des erfolgreichen Theaterstücks von Lukas Bärfuss nun filmisch umgesetzt. ... mehr lesen
Frech, gewitzt und böse, aber immer mit einem Augenzwinkern. Die ungestüme Arbeitswut von Beni Bischof ist kaum zu überbieten. Davon zeugen die zahlreichen und grossformatigen Werke im Kunstmuseum St.Gallen. Doch ... mehr lesen  
In der Kunsthalle Luzern zeigt Catrin Lüthi K die Rohheit, aber auch die Schönheit des Gletschers aus ihrer persönlichen Sicht, während Luigi Archetti dem Vergehen und Werden des Gletschers in Bildern und faszinierenden Installationen nachgeht. mehr lesen  
Wettbewerbe
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Mitgliedschaft
Newsletter
Mitgliedschaft
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4222
    Natürlich kann man die Bibel als moralische ... ... Grundlage betrachten! Aber nicht nur und nur in die heutige Zeit ... Mo, 30.06.14 09:47
  • lector aus Winterthur 62
    Der Massstab ...ist und bleibt die Bibel. Die Natur ist nur bedingt ein Vorbild, da ... So, 29.06.14 20:08
  • Kulturflaneur aus Luzern 1
    Keine Schweizer Erstaufführung Das ist wieder einmal typisch: Da bringt ein etabliertes Theater ein ... Mi, 04.04.12 10:10
  • Victoria aus Berlin 14
    genial Picassos Ausstellung von Picasso selbst zusammengestellt. Das ist doch ... So, 27.02.11 12:09
  • Menschenrechte aus Bern 116
    Tote Kuenstler ja das muessten heute alle guten kuenstler sein, tod und picasso als ... Do, 10.02.11 12:52
  • drsaendu aus Bargen 4
    besten Dank.. ..für die Nachforschungen, mein Bargen liegt allerdings im Kanton Bern ... Mo, 07.12.09 08:11
  • jorian aus Dulliken 1572
    Hallo drsaendu Ich habe noch etwas besser nachgeforscht. Soll ein toller Film sein. Am ... Sa, 05.12.09 10:57
  • jorian aus Dulliken 1572
    Läuft schon Kinos Arthouse Piccadilly, Riffraff in Zürich. Fr, 04.12.09 09:08
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich -1°C 8°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Basel -1°C 9°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
St.Gallen 1°C 10°C leicht bewölkt leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
Bern -0°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Luzern 1°C 13°C leicht bewölkt bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen bewölkt, wenig Regen
Genf 1°C 14°C leicht bewölkt bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Lugano 7°C 18°C leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
mehr Wetter von über 6000 Orten