Sixday-Nights
Mark Cavendish als grosse Attraktion zum Jubiläum
publiziert: Mittwoch, 26. Nov 2014 / 12:58 Uhr
Ilja Keisse und Mark Cavendish (r.) peilen die Revanche an.
Ilja Keisse und Mark Cavendish (r.) peilen die Revanche an.

Ab heute Mittwochabend ist im Zürcher Hallenstadion die Rundenjagd wieder eröffnet. Die Sixday-Nights präsentieren zum 60-Jahr-Jubiläum ein attraktives Teilnehmerfeld. Mit Mark Cavendish ist einer der erfolgreichsten Sprinter in der Geschichte des Radsports am Start.

2 Meldungen im Zusammenhang
Obwohl bei der diesjährigen Austragung nicht weniger als neun amtierende oder ehemalige Welt- und sieben Europameister am Start stehen, kann keiner einen solchen Leistungsausweis vorzeigen wie Cavendish. Der Strassenweltmeister von 2011 hat bislang in den drei grossen Rundfahrten nicht weniger als 43 Etappen gewonnen, 25 davon alleine bei der Tour de France. Seine ersten grossen Erfolge feierte der 29-jährige Brite jedoch auf der Bahn, als er 2005 (mit Rob Hayles) und 2008 (mit Bradley Wiggins) Américaine-Weltmeister geworden war.

Nach der enttäuschenden Saison 2014 entschied sich Cavendish seine Vorbereitung für die neue Strassensaison auf der Bahn zu beginnen. Letzte Woche bestritt er an der Seite des erfahrenen Belgiers Ilja Keisse das Sechstagerennen in Gent (Be). Das Duo übernahm am vierten Tag zwar die Führung, wurde am letzten Abend jedoch noch von den belgischen Topfavoriten Jasper De Buyst und Kenny De Ketele, die ebenfalls in Zürich am Start stehen, abgefangen. Nun brennen Cavendish/Keisse in Zürich auf Revanche.

Dillier - Schweizer Hoffnung

Wie man im Hallenstadion gewinnt, das weiss Keisse ganz genau. Der 31-Jährige Belgier ist der erfolgreichste noch aktive Sechstagefahrer und stand bei den letzten fünf Starts in Zürich viermal auf dem Podest, zweimal gewann er das Rennen, zuletzt vor einem Jahr mit dem Schweizer Silvan Dillier. Dieser hat mit dem Deutschen Leif Lampater (31) erneut einen tempostarken und überaus routinierten Fahrer an seiner Seite. Dillier wurde in Gent mit Lampater Dritter und ist in Zürich die grösste Hoffnung aus Schweizer Sicht.

Der 24-jährige Aargauer ist der einzige Fahrer aus dem starken Schweizer Bahn-Vierer, der an den Start geht. Die Vorjahres-Vierten Stefan Küng (20) und Théry Schir (21) verzichten auf die Teilnahme, da nur eine Woche später mit dem Weltcup in London ein weiteres wichtiges Qualifikations-Rennen im Hinblick auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio stattfindet.

Betschart neu sportlicher Leiter

Das OK um Urs Freuler, Ueli Gerber und Max Hürzeler erfuhr auf dieses Jahr hin eine leichte Veränderung, da sich letzterer zurzeit seinen Traum von einer Weltreise erfüllt. Hürzelers Nachfolger als sportlicher Leiter heisst Kurt Betschart. Der Urner, der zu seiner Aktivzeit mit Bruno Risi das erfolgreichste Sechstage-Paar (37 Siege) aller Zeiten bildete, war nach seinem Rücktritt als Co-Kommentator bei den Sixdays tätig. In neuer Funktion tritt auch Franco Marvulli auf. Der zurückgetretene, langjährige Platzhirsch im Hallenstadion fungiert neu als Co-Speaker und wird seine Runden als fliegender Reporter drehen.

Den Startschuss wird wie bei der ersten Austragung des Zürcher Sechstagerennens vor 60 Jahren Lys Assia geben. Die Gewinnerin des Eurovision-Song-Contests von 1956 wird dabei vom legendären Schweizer Bahn-Duo Jean Roth/Walter Bucher unterstützt. Die «Roten Teufel», wie sie auf der Bahn genannt wurden, leisteten sich in den Anfängen des Zürcher Sechstagerennens mit Hugo Koblet/Armin von Büren heisse Duelle und gingen bei der zweiten Austragung 1955 als Sieger hervor. Für viel Spektakel ist auch bei der 58. Austragung vom 26. bis 29. November gesorgt. Die Zuschauer dürfen sich an den vier Abenden erneut auf eine Mischung aus Spitzensport, Spektakel und Gastronomie freuen.

(bg/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Nach dem ersten Abend der ... mehr lesen
Das britisch-belgische Duo Cavendish/Iljo Keisse hat es geschafft.
Mark Cavendish.
Der britische Sprintstar Mark Cavendish führt das Teilnehmerfeld bei den Zürcher Sixday-Nights 2014 an. An seiner Seite fährt der erfahrene Belgier Ilja Keisse, der die Austragung vor ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung vor Esteban Chaves.
Im Gesamtklassement siegte Nibali letztlich mit 52 Sekunden Vorsprung ...
Die Korken knallen zum zweiten Mal  Vincenzo Nibali gewinnt nach seinen zwei Parforce-Leistungen am Freitag und Samstag zum zweiten Mal nach 2013 den Giro d'Italia. Sieger der flachen Schlussetappe nach Turin wird Nikias Arndt. mehr lesen 
Tagessieg für Taaramäe  Vincenzo Nibali schnappt sich auf der ... mehr lesen
Vincenzo Nibali führt die Gesamtwertung an. (Archivbild)
Nach einem kurzen Aufwärmen entschied sich Kruijswijk, zur heutigen 20. Etappe anzutreten.
Trotz Rippenbruch  Der Niederländer Steven Kruijswijk bricht ... mehr lesen  
Nibali holt sich Etappensieg  Der Italiener Vincenzo Nibali gewinnt die schwierige 19. Etappe des Giro d'Italia solo und rückt im ... mehr lesen  
Chaves liegt in der Gesamtwertung 44 Sekunden vor Nibali.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 2°C 5°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 2°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 11°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten