Marokkos grösste Zeitung zu Rekordstrafe verurteilt
publiziert: Donnerstag, 30. Okt 2008 / 18:41 Uhr

Rabat - Marokkos grösste Tageszeitung «Al Massae» ist zur höchsten Schadensersatzzahlung in der Pressegeschichte des Landes verurteilt worden. Sie muss vier Staatsanwälten insgesamt sechs Millionen Dirham (800'000 Franken) Schadensersatz zahlen.

Marokkos grösste Tageszeitung «Al Massae» muss Schadenersatz zahlen. (Archivbild)
Marokkos grösste Tageszeitung «Al Massae» muss Schadenersatz zahlen. (Archivbild)
Das Berufungsgericht in der Hauptstadt Rabat bestätigte ein Urteil der ersten Instanz und verurteilte die Zeitung und deren Chefredaktor Rachid Ninny zur Zahl des Schadenersatzes.

Ausserdem muss das Blatt eine Geldbusse von umgerechnet rund 16'000 Franken entrichten und die Entscheidung des Gerichts landesweit veröffentlichen.

Die Zeitung hatte im November 2007 über eine Feier von Homosexuellen in der Ortschaft Ksar El Kebir im Norden Marokkos berichtet und behauptet, an dem Fest habe auch ein - namentlich nicht genannter - Staatsanwalt des örtlichen Gerichts teilgenommen.

Daraufhin verklagten die vier Staatsanwälte des Gerichts die Zeitung wegen übler Nachrede. Das Urteil gegen die Zeitung in erster Instanz hatte eine Welle von Protesten in der marokkanischen Presse ausgelöst.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hatte nach dem Urteil im März erklärt, sie sei schockiert. Die Schadensersatz-Zahlung gefährde den Fortbestand des Blattes.

Die unabhängige Zeitung «Al Massae» war erst vor zwei Jahren gegründet worden. Mit einer täglichen Auflage von etwa 100'000 Exemplaren stieg sie zur grössten Zeitung des Landes auf.

(smw/sda)

Almassa
Die Justitz in Marokko ist noch nicht frei von Emotinen wie es in den EU- Ländern der Fall est. Ein deutscher Staatsanwalt hätte den folgenden Kommentar abgegeben: "Schwachsinn", Ein marokkanischer Staataanwalt fühlt sich in seine Ehre tief verletzt und will Rache. Dort gilt leider das Prinzip: eine Hand wäscht die Andre. Das Schlimme ist, daß an der Zeitung sehr viele Arbeitsplätze hängen. Hoffentlich greift seine Majistät wieder ein, um das Unglück zu verhinden.
Almassa
Die Justitz in Marokko ist noch nicht frei von Emotinen wie es in den EU- Ländern der Fall est. Ein deutscher Staatsanwalt hätte den folgenden Kommentar abgegeben: "Schwachsinn", Ein marokkanischer Staataanwalt fühlt sich in seine Ihre tief verletzt und will Rache. Dort gilt leider das Prinzip: eine Hand wäscht die Andre. Das Schlimme ist, daß an der Zeitung sehr viele Arbeitsplätze hängen. Hoffentlich greift seine Majistät wieder ein, um das Unglück zu verhinden.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Buchhaltung: Digital oder in Papierform?
Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. mehr lesen 
Schiedsgericht-Entscheide nach UDRP bei der WIPO  Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen ... mehr lesen  
Bildquelle: http://alphastockimages.com
Francesco Schettino: Weil er das Schiff verliess, wurde er als  «Käptain Feigling» verspottet.
Schiffsunglück  Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt ... mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, ... mehr lesen 3
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 10°C 15°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Basel 11°C 16°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
St. Gallen 9°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Bern 9°C 16°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Luzern 10°C 15°C stark bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Wolkenfelder, kaum Regen recht sonnig
Genf 11°C 19°C Wolkenfelder, kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 12°C 23°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten