Soziale Gerechtigkeit
Marsch für Klimaschutz in Warschau
publiziert: Samstag, 16. Nov 2013 / 17:46 Uhr
Der philippinische Delegationsleiter Yeb Sano.
Der philippinische Delegationsleiter Yeb Sano.

Warschau - Hunderte Umweltschützer haben am Samstag in Warschau für Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit demonstriert. Zu dem Marsch hatten Umweltgruppen und Nichtregierungsorganisationen anlässlich der UNO-Klimakonferenz in der polnischen Hauptstadt aufgerufen.

9 Meldungen im Zusammenhang
Mit der Kundgebung wollten sie auch die Delegierten aus 194 Ländern an die Dringlichkeit konkreter Entscheidungen zur Bekämpfung des Klimawandels erinnern.

In der kommenden Woche wird in Warschau auch auf Ministerebene verhandelt. Die Konferenz hatte überschattet vom Taifun «Haiyan» auf den Philippinen begonnen und soll Eckpunkte für einen Klimavertrag setzen, der 2015 in Paris unterschrieben werden soll. Vor allem die Entwicklungsländer dringen auf finanzielle Hilfen, um die Schäden durch Klimaveränderungen und Katastrophen bewältigen zu können.

Unterdessen gewinnt die Fastenaktion des philippinischen Delegationsleiters Yeb Sano immer mehr Unterstützung. Am Samstag rief der Lutherische Weltbund seine Mitglieder dazu auf, gemeinsam mit anderen Christen sowie Muslimen, Juden, Hindus und Buddhisten in Solidarität mit den Opfern von Klimaveränderungen zu fasten.

Schon jetzt fasteten etwa Menschen in den pakistanischen Flutgebieten, jüdische Gruppen in den USA und Vertreter der Religionsgruppen in Warschau, sagte ein Sprecher in der polnischen Hauptstadt.

 

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
UNO-Klimachefin Christiana Figueres sagte, das Rahmenpapier zum Waldschutz werde helfen, die Freisetzung von Kohlendioxid und die Zerstörung der Wälder deutlich zu reduzieren.
Die Mitglieder der Klimakonferenz ... mehr lesen
Bundesrätin Doris Leuthard hat an der Klimakonferenz in Warschau die ... mehr lesen
Doris Leuthard fodert die reichen Staaten zum Handeln auf. (Archivbild)
In Warschau sei keinerlei Fortschritt zu sehen, sagte Greenpeace-Chef Kumi Naidoo.(Archivbild)
Warschau - Zahlreiche Umweltorganisationen haben die Warschauer Klimakonferenz aus Protest gegen die schleppenden Verhandlungen verlassen. «Der Klimawandel ist eine Realität, aber ... mehr lesen
Warschau - Mit der Besetzung des ... mehr lesen
Die Greenpeace-Aktivisten waren auch in Warschau. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Tacloban - Angesichts der grossen ... mehr lesen
Die Priorität des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe liegt beim Bau von Unterkünften.
Nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima müsse das Land wieder verstärkt auf fossile Energieträger setzen.(Archivbild)
Warschau/Tokio - Mitten in der ... mehr lesen
Warschau - Haiti, die Philippinen und ... mehr lesen
Der Hurrikan «Sandy» richtete in Haiti grosse Schäden an.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit dem Klimaschutzabkommen haben 195 Länder vereinbart, die Klimaerwärmung deutlich zu begrenzen.
Mit dem Klimaschutzabkommen haben ...
«Carbo-Count-CH»  Bern - Wie viel an klimaschädlichen Gasen die Länder ausstossen, prüfen sie selbst anhand von Schätzungen und Hochrechnungen. Eine von Schweizer Forschenden entwickelte Methode erlaubt nun, diese Angaben unabhängig zu prüfen. mehr lesen 
Fabius ruft dazu auf, die Beschlüsse sofort umzusetzen.
Weltklimakonferenz  Strassburg - Frankreichs Aussenminister Laurent Fabius hat am Mittwoch die Teilnehmerstaaten der ... mehr lesen  
ETH-Zukunftsblog Wenn es derzeit an der COP oder künftigen Klimaverhandlungen darum geht, das globale CO2-Budget gerecht unter den Staaten zu verteilen, sind Ansätze gefragt, die Vergleiche ermöglichen und einen fairen Kompromiss erlauben. Genau das bietet ein neuer Klimarechner der ETH Zürich, mit dem man länderspezifische CO2-Budgets berechnen kann. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 21°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 22°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
St. Gallen 21°C 25°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 18°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Luzern 21°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 19°C 29°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 20°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten