Cpriati - Hingis 0:6, 6:4, 4:6
Martina Hingis verlor erneut gegen Jennifer Capriati
publiziert: Sonntag, 22. Apr 2001 / 22:32 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 22. Apr 2001 / 22:54 Uhr

Charleston - Das ging bös ins Auge. Martina Hingis war gegen Jennifer Capriati im Final von Charleston (USA) ohne Chance. Die Schweizerin verlor in drei Sätzen 0:6, 6:4, 4:6.

Mit der zweiten Niederlage in der siebten Begegnung mit Jennifer Capriati ist Martina Hingis abermals beim Versuch gescheitert, ohne die Betreuung und das Coaching ihrer Mutter und Trainerin Melanie Molitor ein Turnier erfolgreich zu gestalten.

Im Vergleich zur «Abfuhr» in der ersten Runde des Wimbledon-Turniers 1999 gegen Jelena Dokic und zur klaren Niederlage in der vergangenen Woche in Amelia Island gegen Arantxa Sanchez zeigte sie wohl deutlich bessere Leistungen -- für die erfolgsverwöhnte Schweizerin, die seit nunmehr zwei Monaten, seit ihrem Triumph von Ende Februar in Dubai, auf einen weiteren Titel wartet, wird dies indes nur ein schwacher Trost sein.

Martina Hingis zeigte vorab im Startsatz, der lediglich 18 Minuten dauerte, eine indiskutable Leistung. Dem druckvollen Spiel von Jennifer Capriati hatte sie nichts entgegenzusetzen. Sie agierte viel zu passiv, produzierte ungewohnt viele sogenannt leichte Fehler und musste sich von der Amerikanerin in einem Masse dominieren lassen, in dem sie selber normalerweise das Spielgeschehen zu diktieren pflegt. Der sechste Satzverlust ohne Spielgewinn war die logische Folge davon. Die «Höchststrafe» hatte Martina Hingis zuvor schon in ihrem allerersten Endspiel auf der WTA-Tour 1995 in Hamburg gegen Conchita Martinez, 1996 im «Abnützungskampf» beim Masters in New York gegen Steffi Graf (zweimal) sowie im vergangenen Jahr in Indian Wells gegen Lindsay Davenport und in Montreal gegen Serena Williams hinnehmen müssen.

Wie in der kanadischen Metropole, die sie trotz des verpfuschten Beginns doch noch als Siegerin verliess, schien Martina Hingis auch diesmal das Ruder noch herumreissen zu können. Nach dem gewonnenen zweiten Satz nahm sie der Amerikanerin auch gleich zu Beginn des Entscheidungsdurchgangs den Aufschlag ab. Die Hoffnung war indes nur von kurzer Dauer, denn Jennifer Capriati fand schnell ihren Rhythmus wieder und gewann die folgenden fünf Spiele. Martina Hingis verkürzte zwar noch einmal auf 4:5, doch nach einer Stunde und 53 Minuten war der Traum vom 39. Titel endgültig zu Ende. Capriati verwertete ihren zweiten Matchball.

Nach ihrem elften Turniersieg insgesamt (und dem zweiten in diesem Jahr) wird Jennifer Capriati im neuen, heute Montag erscheinenden Ranking um eine Position an die vierte Stelle vorrücken und damit so gut klassiert sein wie noch nie in ihrer bislang so turbulent verlaufenen Karriere.

(ba/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung gegen Tsvetana Pironkova.
Agnieszka Radwanska verspielte einen scheinbar klaren Vorsprung ...
French Open Schlechte Bedingungen  Mit Agnieszka Radwanska und Simona Halep scheitern zwei Top-10-Spielerinnen beim French Open im Achtelfinal. Beide beklagten sich danach über die Bedingungen. mehr lesen  
French Open Regen, Spiel und Frust  Der Regen hatte das French Open auch am Dienstag fest im Griff. Stan Wawrinka und Timea Bacsinszky kamen nicht zum Einsatz, Agnieszka Radwanska und Simona Halep schon. Sie waren darüber nicht erfreut. mehr lesen  
French Open Wetterkapriolen gehen weiter  Auch am Dienstag gibt beim French Open der Regen den Ton an. Nach einem längeren Unterbruch wird wieder gespielt. mehr lesen  
Der Regen gibt weiterhin den Ton an.
Der Court Philippe Chatrier braucht dringend ein Dach. (Archivbild)
French Open Nach dem Fiasko von heute  Zum zweiten Mal in der Turniergeschichte konnte am Montag beim French Open keine ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 13°C 18°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Basel 13°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 11°C 15°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern 12°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 13°C 17°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Genf 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 18°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten