Massa überlegen - Heidfeld starker Vierter
publiziert: Montag, 16. Apr 2007 / 00:01 Uhr / aktualisiert: Montag, 16. Apr 2007 / 01:03 Uhr

Felipe Massa hat in der heissen Wüste von Sakhir kühlen Kopf bewahrt und den Grand Prix von Bahrain überlegen vor dem wiederum überzeugenden Neuling Lewis Hamilton gewonnen. Nick Heidfeld glänzte mit Rang 4, Robert Kubica wurde Sechster.

Schon in Australien und in Malaysia war Heidfeld Vierter geworden, die neueste Klassierung hat indessen einen deutlich höheren Stellenwert. In Melbourne hatte der Blondschopf davon profitiert, dass Massa nach einem Getriebeschaden und einem Motorwechsel von ganz hinten hatte starten müssen, in Sepang war ihm das missglückte Überholmanöver des Brasilianers gegen Hamilton zupass gekommen.

Den Weltmeister überholt

Diesmal war Heidfeld nicht auf technische Mängel oder Fehler der Konkurrenz angewiesen -- im Gegenteil. In der 32. von 57 Runden setzte er seiner grandiosen Vorstellung die Krone auf, als er Weltmeister Fernando Alonso im scheinbar übermächtigen McLaren-Mercedes in einer Rechtskurve aussen passierte. «Dass ich Fernando überholen könnte, hätte ich vor dem Rennen nicht zu träumen gewagt. Weil unsere Autos in etwa gleich schnell waren, musste ich auf Fehler von ihm warten. Dieser ist ihm in besagter Kurve dann unterlaufen», berichtete Heidfeld. «Ich fühle mich fantastisch. Ich habe zur Zeit die Möglichkeit, vorne dabei zu sein. Das macht wahnsinnig viel Freude.»

Kubica holte zwar seine ersten drei WM-Punkte in diesem Jahr und trug seinen Teil zum bislang stärksten Auftritt des jungen Teams bei, stand aber trotzdem deutlich im Schatten seines Teamkollegen. Den grossen Zeitverlust von über einer halben Minute auf Heidfeld hatte allerdings seinen Grund. Am Auto mit Kubica liess sich die Klappe zum Tankstutzen nicht schliessen. «Das hat ziemlich viel Abtrieb gekostet. In den schnellen Kurven und beim Bremsen habe ich Zeit verloren», erzählte der Pole. «Die Klappe ging schon zu Beginn des Rennens auf. Es war nicht möglich, das zu beheben.»

Der Rückstand von Heidfeld (13,8 Sekunden) auf Massa zeigt: BMW-Sauber ist der Spitze noch ein Stück nähergerückt. Zudem wurde das beste Teamresultat egalisiert. In der letzten Saison waren Heidfeld und Jacques Villeneuve in Australien ebenfalls Vierter und Sechster geworden. Vor dem Zusammengehen mit BMW hatte Sauber im Mai 1996 in Monaco das absolute Highlight mit den Plätzen 3 und 4 von Johnny Herbert und Heinz-Harald Frentzen erlebt.

Massa erleichtert

Der dritte Grand-Prix-Sieg von Massa war nie in Gefahr. Bis zum ersten Boxenstopp hatte er wohl stets Hamilton im Nacken, doch nach dem Zwischenhalt vermochte auch der Rookie nicht mehr zu folgen. Massa, der in der letzten Saison in der Türkei und in seiner Heimat triumphiert hatte, zeigte sich erleichtert, die Pole-Position diesmal optimal genutzt zu haben, nachdem es ihm vor einer Woche in Malaysia nur zu Platz 5 gereicht hatte. «Ich habe heute die richtige Antwort gegeben. Ich bin froh, dass ich während der langen Pause nicht mehr über negative Dinge zu reden brauche», sagte der frühere Sauber-Fahrer.

Dass Massas einziger (temporärer) Herausforderer Hamilton war, erstaunt mittlerweile wohl niemand mehr. Der Engländer erledigte seine Arbeit erneut mit Bravour. «Ich konnte vorerst das Tempo mit Felipe locker mitgehen. Das zeigt, dass wir den Rückstand auf Ferrari wettgemacht haben. Nach dem ersten Boxenstopp hatte ich Mühe mit der Balance des Autos», sagte Hamilton, der einen weiteren Eintrag in den Geschichtsbüchern auf sicher hat. Er ist der erste Fahrer in der Formel 1, der nach den ersten drei Einsätzen stets auf dem Podest stand.

Wer Hamilton fahren sieht oder an den Pressekonferenzen sprechen hört, käme kaum auf die Idee, dass dieser Bursche eben erst seinen dritten Grand Prix hinter sich gebracht hat. Der 22-Jährige wirkt abgeklärt und hat alles im Griff -- mittlerweile sogar seinen Teamkollegen Alonso. Der Titelhalter machte auf den ersten Metern auf Kosten von Kimi Räikkönen eine Position gut und reihte sich als Dritter ein.

Nach dem ersten Boxenstopp lag aber der Finne wieder voraus, verteidigte Rang 3 mit Erfolg und sorgte an der Spitze der Gesamtwertung für den Zusammenschluss -- auch weil sich Alonso («Der Speed und der Grip waren nicht optimal») mit Platz 5 bescheiden musste. Der Spanier, Räikkönen und Hamilton haben nun je 22 Punkte auf dem Konto, Massa folgt mit 17 Zählern.

Derweil an der Spitze beim Start alles reibungslos verlief, gabs Aufregung in den hintersten Regionen des Feldes, als Adrian Sutil im Spyker, Jenson Button im Honda und Scott Speed im Toro Rosso kollidierten. Button und Speed wurden zur Aufgabe gezwungen wurden, wogegen Sutil wieder zurückkehrte, nachdem er eine neue Frontpartie ausgefasst hatte. Zur Bergung der zwei stehengebliebenen Autos der Autos wurde das Rennen während drei Runden durch den Safety-Car neutralisiert.

Resultate:
1. Felipe Massa (Br), Ferrari. 2. Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes, 2,3. 3. Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari, 10,8. 4. Nick Heidfeld (De), BMW-Sauber, 13,8. 5. Fernando Alonso (Sp), McLaren-Mercedes, 14,4. 6. Robert Kubica (Pol), BMW-Sauber, 45,5. 7. Jarno Trulli (It), Toyota, 81,3. 8. Giancarlo Fisichella (It), Renault, 81,7. 9. Heikki Kovalainen (Fi), Renault, 89,4. 10. Nico Rosberg (De/Fi), Williams-Toyota, 89,9. 11. eine Runde zurück: Alexander Wurz (Ö), Williams-Toyota. 12. Ralf Schumacher (De), Toyota. 13. Rubens Barrichello (Br), Honda. 14. zwei Runden zurück: Christijan Albers (Ho), Spyker-Ferrari. 15. vier Runden zurück: Adrian Sutil (De), Spyker-Ferrari. 16. sechs Runden zurück: Anthony Davidson (Gb), Super Aguri-Honda.

WM-Stand (nach 3 von 17 Rennen):
1. Alonso 22. 2. Räikkönen 22. 3. Hamilton 22. 4. Massa 17. 5. Heidfeld 15. 6. Fisichella 8. 7. Trulli 4. 8. Kubica 3. 9. Rosberg 2. 10. Kovalainen 1. 11. Schumacher 1.

(David Bernold, Sakhir/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um ...
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den Grand Prix von Monaco die Pole-Position. Der Australier steht in der Formel 1 zum ersten Mal auf dem besten Startplatz. mehr lesen 
Zu wenig Testfahrer  Das Formel-1-Team Sauber verzichtet auf die Teilnahme an den Testfahrten vom 17. und 18. Mai in Montmeló. mehr lesen  
Marcus Ericsson im Sauber.
Felipe Nasr kam mit dem alten Auto nicht auf Touren.
Premiere beim GP in Sotschi  Felipe Nasr, Fahrer des Formel-1-Teams Sauber, wird den Grand Prix von Russland in Sotschi mit einem neuen Chassis bestreiten. mehr lesen  
Abgang nach dreieinhalb Monaten  Das Formel-1-Team Sauber muss einen weiteren wichtigen Abgang verkraften. Chefingenieur Timothy Malyon verlässt die Equipe Ende April nach lediglich dreieinhalb Monate dauerndem Engagement wieder. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 4°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Basel 4°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern 3°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten