120 Häftlingen in Libyen gelingt Ausbruch
Massenflucht aus libyschem Gefängnis
publiziert: Dienstag, 16. Okt 2012 / 07:13 Uhr
Das Wachpersonal ist wahrscheinlch bestochen worden. (Symbolbild)
Das Wachpersonal ist wahrscheinlch bestochen worden. (Symbolbild)

Tripolis - In der libyschen Hauptstadt Tripolis sind 120 Häftlinge aus einen Gefängnis ausgebrochen. Wie das Oberste Sicherheitskomitee mitteilte, wurden seit ihrer Flucht nur zwei der Gefangenen wieder festgenommen.

1 Meldung im Zusammenhang
Ein Sprecher des Sicherheitskomitees sagte, bei dem Ausbruch seien keine Gefängniswärter verletzt worden. Möglicherweise sei das Wachpersonal bestochen worden. Es war der zweite grosse Gefängnisausbruch in Libyen in diesem Jahr.

Einige Häftlinge in Libyen berichten, sie sässen seit dem Volksaufstand im vergangenen Jahr ohne Anklage im Gefängnis. Nach dem acht Monate währenden Bürgerkrieg im vergangenen Jahr, der zum Sturz des damaligen Machthabers Muammar al-Gaddafi führte, ist die Sicherheitslage in Libyen noch immer prekär.

Am Sonntag hatte das libysche Parlament zum zweiten Mal innerhalb von fünf Wochen einen neuen Ministerpräsidenten bestimmt. Die Wahl fiel auf einen langjährigen Gegner des früheren Machthabers Muammar al-Gaddafi, auf den Ex-Diplomaten Ali Sidan. Sidan hat zwei Wochen Zeit, um sein Kabinett vorzustellen.

(knob/sda)

?
Facebook
SMS
SMS
0
Forum
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Sao Paulo - Gefängniswärter im brasilianischen Bundesstaat Alagoas haben eine mit Fluchtwerkzeug und einem Handy ... mehr lesen
Alle Insassen der Haftanstalt stehen unter Verdacht, hinter dem skurrilen Schmuggelversuch zu stecken. (Symbolbild)
Cecil the Lion ist tot
Cecils Tod soll gesühnt werden  Washington - Der Tod des Löwen Cecil aus dem Hwange-Nationalpark in Simbabwe beschäftigt jetzt auch den US-Kongress. Mehrere Senatoren brachten am Freitag einen Gesetzentwurf ein, der Ein- und Ausfuhrbeschränkungen für Jagdtrophäen verschärfen soll. 
Simbabwe fordert Auslieferung des Jägers Washington - Die Kritik an einem Löwen-Jäger aus den USA reisst nicht ab. Simbabwe will ihn zur Verantwortung ...
Das Töten von Wildtieren und der illegale Handel mit ihnen müsse als «ernstes Verbrechen» behandelt werden, lautet die Forderung in einem von der UNO-Vollversammlung in New York verabschiedeten Papier.
US-Jäger tötet Simbabwes Star-Löwen Harare - Eine Naturschutzorganisation in Simbabwe hat einen reichen US-Jäger für den ...
Euro Millions  Gewinnzahlen und Quoten vom Freitag, 31. Juli 2015  
Euro Millions.
Facebook Nach drei Fehlgeburten  Menlo Park - Facebook-Gründer Mark Zuckerberg wird Vater. Der 31-Jährige und seine Frau Priscilla gaben am Freitag bekannt, dass sie eine Tochter erwarten. Zugleich enthüllten sie, dass Priscilla in den vergangenen Jahren bereits drei Fehlgeburten hatte.  
Titel Forum Teaser
  • jorian aus Dulliken 1597
    Ich bin nicht Charlie 2 Alle die jetzt sagen, die sind wegen der freien Meinungsäusserung ... gestern 13:46
  • keinschaf aus Wladiwostok 2693
    Sehr unterhaltsam! Seit dem unerwarteten Mac-Crash unterhält mich diese Kolumne mit ... Do, 30.07.15 16:29
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Prognose "Die multikulturelle Gesellschaft ist hart, schnell, grausam und wenig ... Mi, 22.07.15 13:33
  • Miriam aus Rielasingen-Worblingen 1
    Kawaii - Das ist ja süß... Ich bin dieses Jahr zum ersten Mal in Japan gewesen und habe den Matcha ... Mi, 22.07.15 12:14
  • Kassandra aus Frauenfeld 1411
    Die Ruhe ist schon immer der Zustand der totalen Verweigerung gewesen. Wie sagt ... Mo, 20.07.15 01:12
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    Die... Zeit der Ruhe noch geniessen, an denen die Leute sich nur ... So, 19.07.15 10:25
  • LinusLuchs aus Basel 106
    Mitmachen heisst mitverschulden Im Gegensatz zu Ihnen, zombie1969, hat Oskar Gröning etwas Zentrales ... Do, 16.07.15 12:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3189
    O. Gröning... wurde verurteilt, weil er "dabei war", ohne dass ihm eine einzelne Tat ... Mi, 15.07.15 23:00
Nicht smart: Besoffen in Hausmauer gecrasht.
Unglücksfälle Zwei Unfälle - beide Fahrer betrunken Rottenschwil/Kölliken - Zwei Autofahrer, die ...
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
SA SO MO DI MI DO
Zürich 13°C 17°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
Basel 13°C 17°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, wenig Regen
St.Gallen 14°C 20°C leicht bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Bern 16°C 20°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Luzern 15°C 21°C bewölkt, wenig Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Genf 16°C 20°C bewölkt, Regen leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig leicht bewölkt, ueberwiegend sonnig
Lugano 18°C 22°C leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt leicht bewölkt
mehr Wetter von über 6000 Orten