Massenpanik in Hindu-Tempel: Mindestens 145 Tote
publiziert: Sonntag, 3. Aug 2008 / 12:43 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 3. Aug 2008 / 19:52 Uhr

Neu Delhi - Bei einer Massenpanik in einem Hindu-Tempel in Indien sind mindestens 145 Menschen getötet worden. Die meisten Opfer sind Frauen und Kinder.

Unter den Toten seien 40 Kinder und bis zu 45 Frauen. (Symbolbild)
Unter den Toten seien 40 Kinder und bis zu 45 Frauen. (Symbolbild)
1 Meldung im Zusammenhang
«Wir haben jetzt die Bestätigung, dass 145 Menschen getötet wurden», sagte der Polizeiführer Daljit Singh Manhas der Nachrichtenagentur Reuters.

Vertreter der Gesundheitsbehörden zufolge waren unter den Toten mindestens 40 Kinder.

Die Behörden gehen von mindestens 48 Verletzten aus. Ihre Zahl könnte aber noch weiter steigen, da weitere Verletzte in Privatkliniken gebracht werden.

Schwache zu Tode getrampelt

Zehntausende Gläubige hatten sich zum zehntägigen Sharavan- Ashtami-Fest, das am Samstag begann, an dem Tempel versammelt.

Der Vize-Polizeichef sagte, zahlreiche Menschen hätten sich vor dem Unglück auf einer langen Treppe befunden, die zu dem auf einem Hügel gelegenen Naina-Devi-Tempel in Bilaspur führe.

Ursache des Unglücks war nach Angaben der Polizei, dass nach heftigen Regenfällen Steine aus einer Stützmauer fielen. Das habe die Menschen wahrscheinlich in Panik versetzt. Unter den flüchtenden Menschenmassen sei schliesslich ein Treppengeländer zusammengebrochen.

Ein schockierter Überlebender sagte im Fernsehsender CNN-IBN, als das Geländer zusammengebrochen sei, seien die Menschen übereinander gefallen. Besonders die Schwachen - Kinder, Frauen und alte Menschen - wurden dann von der panisch flüchtenden Menge zu Tode getrampelt.

Untersuchung angekündigt

Schwerer Regen behinderte die anschliessenden Rettungsarbeiten und die Bergung der Verletzten. Der Regierungschef des Bundesstaats, Prem Kumar Dhumal, ordnete eine Untersuchung des Unglücks und der Sicherheitsvorkehrungen an. Er kündigte an, Verletzte und Angehörige von Opfern würden entschädigt.

In indischen Tempeln ist es in der Vergangenheit bereits häufiger zu Massenpaniken mit Toten gekommen. Der Naina-Devi-Tempel liegt rund 320 Kilometer nördlich der indischen Hauptstadt Neu Delhi.

(bert/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Haridwar - Zum Höhepunkt des weltgrössten religiösen Fests haben im indischen ... mehr lesen
Zehn Millionen indische Pilger am «königlichen Badetag» im Ganges.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi.
Hoffnung durch Lotterie und Religion. Foto ...
Fotografie Fotoausstellung über Lagos, Religion und Lotterie  Das Photoforum Pasquart präsentiert in Zusammenarbeit mit der Fondation Taurus und den Bieler Fototagen die Ausstellung «Give us this Day» des nigerianischen Fotografen Anthony Ayodele Obayomi, Gewinner des Taurus Prize for Visual Arts 2019. mehr lesen  
In La Chaux-de-Fonds  La Chaux-de-Fonds - Das Museum für Kulturen des Islam in La Chaux-de-Fonds NE ist am Wochenende eröffnet worden. Den Besuchern ... mehr lesen  
Den Besuchern wurden neben den Ausstellungen auch Ateliers, Erzählungen und Kalligraphie-Kurse geboten.
Treffen mit Kindern  Vatikanstadt - Papst Franziskus hat sich mit Flüchtlingskindern getroffen, deren Eltern bei der gefährlichen Überfahrt über das Mittelmeer ums ... mehr lesen  
Papst Franziskus traf Flüchtlingskinder. (Archivbild)
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 5°C 13°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Basel 5°C 15°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 11°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Bern 4°C 12°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 5°C 12°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Genf 4°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 16°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten