Massnahmen im Kampf gegen Langzeitarbeitslosigkeit
publiziert: Dienstag, 10. Apr 2007 / 13:39 Uhr

Zürich - Für Arbeitslose wird es ab dem vierten Monat ohne Job immer schwieriger, eine neue Stelle zu finden. Um die drohende Langzeitarbeitslosigkeit zu verhindern, müssen Betroffene möglichst früh unterstützt werden, wie eine Studie von 13 Kantonen zeigt.

Arbeitgeber gehen davon aus, dass Langzeitarbeitslose den Anforderungen des Arbeitsmarktes nicht gewachsen sind.
Arbeitgeber gehen davon aus, dass Langzeitarbeitslose den Anforderungen des Arbeitsmarktes nicht gewachsen sind.
2 Meldungen im Zusammenhang
Vom wirtschaftlichen Aufschwung profitieren auch Langzeitarbeitslose. Trotzdem beträgt ihr Anteil an allen Stellensuchenden weiterhin hohe 20 Prozent.

Überdurchschnittlich betroffen sind ältere und ausländische Stellensuchende sowie Menschen mit keiner oder geringer nachobligatorischer Ausbildung. Ob jemand langzeitarbeitslos wird, hängt aber auch von der Gesundheit sowie der Motivation ab.

Um Massnahmen gegen die Langzeitarbeitslosigkeit zu entwickeln, haben 13 Kantone im Rahmen ihrer Arbeitsmarktbeobachtung (AMOSA) die bisher umfassendste Analyse der Problematik vorgenommen.

Arbeitsmarktfähigkeit zu verbessern

Die Studie beinhaltet Vorschläge, welche bei der Prävention schon während der Beschäftigung und der Kündigungsphase ansetzen, wie AMOSA-Projektleiter Michael Morlok am Dienstag vor den Medien sagte. Es gehe darum, die Arbeitsmarktfähigkeit zu verbessern.

So genannte Expertengespräche mit Arbeitgebern im Rahmen der AMOSA-Studie zeigten, dass Stellensuchende mit zunehmender Dauer der Arbeitslosigkeit immer skeptischer beurteilt werden.

Risikobeteiligung des Staates gefordert

Arbeitgeber gehen davon aus, dass Langzeitarbeitslose den Anforderungen des Arbeitsmarktes nicht gewachsen sind und teilweise charakterliche Defizite oder nicht genügend Motivation haben. Arbeitgeber wünschen sich deshalb eine Risikobeteiligung des Staates beim Einstellen von Langzeitarbeitslosen.

An der AMOSA-Studie beteiligten sich 13 Kantone (AG, AI, AR, GL, GR, LU, NW, OW, SH, SG, TG, ZG, ZH) sowie die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe (SKOS) und der Verband der Personaldienstleister der Schweiz (swissstaffing).

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - In der Schweiz sind erstmals ... mehr lesen
Es geht aufwärts: Die Arbeitslosigkeit sank im Juni auf 2,5 Prozent.
Die Arbeitslosenquote nahm von 3,2 Prozent im Februar auf 3,0 Prozent ab.
Bern - Der Schweizer Arbeitsmarkt spürt den Frühling. Dank der guten Konjunktur und der saisonbedingten Zunahme der Beschäftigung sank die Arbeitslosigkeit im März auf den ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schritt für Schritt die besten Angebote erhalten.
Schritt für Schritt die besten Angebote ...
Publinews Heutzutage ist es nicht sonderlich leicht, die Reinigung vom Fach machen zu lassen. Hinzu kommt, dass man gerade mit einer eigenen Firma oder aber auch einem einfachen Bürokomplex kann man sich an einen Fachmann wenden, der einiges zu bieten hat. mehr lesen  
Publinews    Wenn man von optimaler Begleitung von Schulkindern spricht, denken wohl die wenigsten Menschen an einen Schulthek. Der ... mehr lesen  
Einschulung.
Trends für 2019  Geht es um Trends der digitalen Devisen für 2019, rangiert der Bitcoin ganz vorn. Auch Ethereum, Bitcoin Cash und Ripple stehen hoch im Kurs. mehr lesen  
Reaktionäre Kräfte schliessen sich für das Referendum zusammen, mit dabei auch EDU-Präsident Hans Moser.
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für ... mehr lesen  3
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Basel -3°C 3°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
St. Gallen -5°C 0°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Bern -4°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -3°C 1°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten