Matchball für die Schweiz, Spanien und Tschechien
publiziert: Mittwoch, 16. Nov 2005 / 08:11 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 16. Nov 2005 / 20:56 Uhr

Heute wird das 32 Länder umfassende Starterfeld der Fussball-WM 2006 komplettiert. Fünf WM-Tickets sind noch zu vergeben.

Spaniens Goalie Iker Casillas ist zuversichtlich: Er habe in einem Länderspiel nie vier oder mehr  Tore hinnehmen müssen.
Spaniens Goalie Iker Casillas ist zuversichtlich: Er habe in einem Länderspiel nie vier oder mehr Tore hinnehmen müssen.
4 Meldungen im Zusammenhang
In Europa spielen Spanien, Tschechien und die Schweiz ihren Matchball mit guter Ausgangslage.

Spanien, das seit 1978 an allen WM-Endrunden teilnahm, wird im nächsten Sommer kaum fehlen wie zuletzt 1974 in Deutschland. Die Mannschaft des 68-jährigen Teamchefs Luis Aragones tritt zum Rückspiel gegen die Slowakei in Bratislava mit einem beruhigenden 5:1-Vorsprung an. Für Tschechen (1:0-Auswärtssieg in Norwegen) ist die Ausgangslage ebenso verheissungsvoll wie für die Schweiz (2:0 Heimsieg gegen die Türkei).

Offener erscheinen die Duelle zwischen Australien und dem zweifachen Weltmeister Uruguay (Hinspiel 1:0) sowie zwischen Bahrain und Trinidad und Tobago, die sich im Hinspiel 1:1 trennten und damit ihre Chance aufrecht erhielten, erstmals an einer WM dabei zu sein.

Die Barrage-Duelle im Detail:

Slowakei - Spanien (Hinspiel 1:5):
Die Iberer reisen mit riesigem Optimismus nach Bratislava. Drei Tore des Liverpool-Stürmers Luis Garcia leiteten den Kantersieg in Madrid ein. Dennoch warnt Torhüter Iker Casillas: «Der hohe Sieg war schlecht für uns. Es droht die Gefahr, das wir das Rückspiel auf die leichte Schulter nehmen. Allerdings habe ich noch nie in einem Länderspiel vier Tore oder mehr hinnehmen müssen.»

Während Spanien auf den gesperrten David Albelda verzichten muss, fallen bei der Slowakei aus dem gleichen Grund Captain Miroslav Karhan und der in Madrid ausgeschlossene Verteidiger Martin Had aus. Ausserdem ist Teamchef Dusan Galis wegen zu heftiger Kritik am SChiedsrichter im Hinspiel von der FIFA auf die Tribüne verbannt worden.

Tschechien - Norwegen (Hinspiel 1:0):
Norwegen trat im Hinspiel gegen den EM-Halbfinalisten harmlos auf und vermochte die wieder von Juventus´ Spielmacher Pavel Nedved geführten Tschechen kaum zu fordern. Die erste WM-Teilnahme der seit 1993 eigenständigen Tschechen steht bevor. Doch Vorsicht ist angebracht, denn so heimschwach die Norweger sind, so gefährlich können sie in der Fremde sein. Teamchef Age Hareide, dessen Team dieses Jahr auswärts noch nie verloren hat, hofft auf ein frühes Tor. «Wir müssen attackieren und in der Abwehr auf Konter aufpassen.»

Tschechien wird auf den gesperrten Captain Tomas Galasek verzichten müssen. Teamchef Karel Brückner bangt zudem um den Einsatz des angeschlagenen Dortmunders Tomas Rosicky, darf aber erneut auf Rückkehrer Pavel Nedved setzen, der sein 85. Länderspiel absolviert und im Hinspiel die überragende Figur auf dem «Acker» im Ulleval-Stadion war. «Seine Präsenz ist enorm viel wert», meint Vladimir Smicer, der Schütze des Siegtors in Oslo. «Wir sind froh, ihn wieder unter uns zu haben. Er treibt unser Spiel an.»

Australien - Uruguay (Hinspiel 0:1):
Der erste Weltmeister der Geschichte (1930) rechnet mit der Wiederholung des Barrage-Verdikts vor vier Jahren, als sich Uruguay gegen die Socceroos (0:1, 3:0) klar durchsetzte. «Wir sind ein grosses Land mit einer ebenso grossen Fussball-Vergangenheit. Deshalb haben wir das göttliche Recht, in Deutschland mitzuspielen», sagt Inter-Star Alvaro Recoba.

Recoba ist felsenfest von der Stärke der eigenen Mannschaft überzeugt, auch wenn Diego Forlan, der Stürmer von Villarreal, wegen einer Oberschenkelblessur fehlt. Die Südamerikaner trafen nach 20-stündigem Flug in der «Economie-Klasse» ziemlich müde in Sydney ein. Australien legte derweil die 11 865 km lange Strecke in einem bequemen Charter-Flugzeug mit Massagetisch, Physiobetreuung und Ruhebetten zurück.

Die Mannschaft des Holländers Guus Hiddink macht sich ebenfalls berechtige Hoffnungen, zum zweiten Mal an einer WM-Endrunde teilzunehmen. Es gibt gleich zwei gute Omen: Ihre WM-Première gaben die «Socceroos» 1974 in Deutschland, und der eigens für die Barrage engagierte Hiddink verzeichnete schon vor vier Jahren mit dem 4. Rang Südkoreas einen Grosserfolg an einer WM-Endrunde.

Bahrain - Trinidad und Tobago (Hinspiel):
Mit Ex-GC-Trainer Leo Beenhakker (62) darf sich ein zweiter Holländer Hoffnung auf die WM machen. Beenhakkers Star Dwight Yorke, der schon für Manchester United und Blackburn gespielt und in der englischen Premier League 121 Tore geschossen hat, hat im National-Stadion von Manama nur ein Ziel: «Wir wollen unseren Traum verwirklichen.»

(fest/Si)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Schweiz, Spanien und ... mehr lesen
Australien gewann das Elfmeterschiessen, Torhüter Mark Schwarzer war der Mann des Tages. (Archiv)
Die Schweizer Nationalmannschaft im Training.
Die Schweiz steuert mit nur einer ... mehr lesen
Das Schweizer Nationalteam biegt ... mehr lesen
Schweizer Nati beim Training im Fenerbahce Suekrue Saracoglu Stadion.
Tschechiens Vladimir Smicer. (Bild: Archiv)
Tschechien ist der ersten ... mehr lesen
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 Franken.
Für das Nations League-Spiel gegen Belgien gibt es Schweizer Nati-Tickets für nur 25 ...
Schnäppchen-preis  Für das kapitale Nations League-Spiel zwischen der Schweiz und Belgien am 18. November in Luzern gibt es sehr günstige Tickets. mehr lesen 
Brasilien patzt  Lionel Messi schiesst beim 2:0-Sieg von Argentinien gegen Bolivien in der südamerikanischen WM-Qualifikation sein 50. Länderspiel-Tor. Brasilien rutscht durch ein 2:2 in Paraguay auf Platz 6 ab. mehr lesen  
Direkte Qualifikation immer unwahrscheinlicher  Für die Schweizer U21-Nationalmannschaft wird die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde 2017 in Polen immer unwahrscheinlicher. Das Team von Heinz Moser bleibt nach dem 1:1 in Thun gegen England weiterhin drei Punkte hinter dem Tabellenführer zurück. mehr lesen  
EM-Qualispiel in Thun  Besiegen die aktuell drittplatzierten Schweizer in der U21-EM-Kampagne heute in Thun (19.00 Uhr) den Leader England, rückt die erste ... mehr lesen  
Die Schweizer haben aus der letzten Begegnung mit England gelernt.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Grosse Talente.
Publinews Wie jeden Winter gibt es auch dieses Jahr grosse Spekulationen über mögliche Wechsel im Profifussball. Zwar würden viele europäische Topclubs gerne für ... mehr lesen
Sportler haben hohe Ansprüche.
Publinews Gerade als Sportler braucht es geplanten Stressabbau. Grundsätzlich ist der Sport selbst als Ausgleich zum Alltag gedacht. Wenn aber die sportliche Aktivität mit Leistungsdruck ... mehr lesen
Wirkt beim Heilungsprozess.
Publinews Sportliche Höchstleistungen sind nur mit einem gesunden Körper möglich. Dies betrifft vor allem Fussballer, die über eine ausgewogene Kraft-Konditions-Leistungsfähigkeit verfügen ... mehr lesen
Haustier mit Sport vereinen?
Publinews Ein Haustier ist eine schöne Sache. Ob Katze oder Hund - der Vierbeiner ist immer da und wartet aufgeregt, bis man nach Hause kommt. Haustiere spenden bedingungslose ... mehr lesen
Am Ball bleiben.
Publinews Der Fussballsport ist auf der gesamten Welt für unzählige Menschen die mit Abstand wichtigste Sportart, sowohl als ... mehr lesen
Zeit für Fussball.
Publinews Die Wochen schreiten langsam voran und rücken das Weihnachtsfest in greifbare Nähe. Für eingefleischte Sportfans in der Schweiz lohnt es, ... mehr lesen
Rudergeräte als idealer Kraft- und Ausdauersport
Publinews Sport gehört mittlerweile zum Alltag vieler Menschen dazu. Die einen erfreuen sich mehr und mehr durch den reinen Teamsport, andere ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 2°C 15°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 5°C 17°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
St. Gallen 5°C 12°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt recht sonnig
Bern 5°C 15°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 5°C 15°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Genf 3°C 16°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Lugano 8°C 14°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten